Spritpreise steigen

Schock an der Tankstelle: Spritpreise in Heilbronn-Franken explodieren

Tankstelle
+
Auch in Heilbronn-Franken sind die Spritpreise stark angestiegen.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Spritpreise in Heilbronn-Franken explodiert. Doch woran liegt das?

Wer vor einem Jahr an die Tankstelle fuhr, konnte sein Glück kaum fassen, denn die Spritpreise waren durch die Corona-Pandemie deutlich eingebrochen. Im April und Mai 2020 lag der durchschnittliche Preis für den Liter Super E10 zeitweise bei 1,17 Euro, den Liter Diesel gab es sogar für 1,05 Euro.

Doch nur ein Jahr später sieht die Welt wieder anders aus und das, obwohl das Coronavirus das öffentliche Leben noch immer lahmlegt. Der Spritpreis ist deutlich angezogen, im Mai lag der durchschnittliche Preis für den Liter Super E10 laut dem ADAC - der über Pfingsten vor Stau-Hotspots warnte - bei 1,483 Euro. So teuer war Benzin zuletzt im September 2019 (1,50). Auch der durchschnittliche Dieselpreis ist mit 1,331 Euro auf Rekordkurs.

Heilbronn: Spritpreise steigen an - fast auf dem Niveau einer Autobahntankstelle

Zeitweise liegen die Preise sogar noch höher, die Shell Tankstelle in Bad Friedrichshall (Landkreis Heilbronn) verlangte am Montagvormittag (Stand: 7. Juni, 11:30) 1,58 Euro für den Liter Super E10. Für die Mittagszeit prognostizierte das Portal Clever-Tanken sogar Preise von über 1,60. Wer Diesel tanken will, musste 1,43 pro Liter zahlen. Hier lag die Prognose für den Tageshöchstpreis bei 1,49. Damit sind die Preise fast auf dem Niveau einer Autobahntankstelle.

Ähnlich teuer zeigte sich auch die EDI Tankstelle in Öhringen (Landkreis Heilbronn) am Freitagnachmittag. Wie der SWR berichtet, lag der Liter Super bei rund 1,60 Euro und der Liter Diesel bei etwa 1,40 Euro. „Die Kunden sind richtig unzufrieden, manche auch schon richtig wütend“, sagte Kassierer Jason Pfleiderer dem SWR. Kein Wunder, denn vor einem Jahr kostete der Sprit auch hier rund 40 Cent weniger, wie der Geschäftsführer der Energie-Direkt-Hohenlohe Roland Weissert betont.

Heilbronn: Spritpreise an der Tankstelle steigen - das sind die Gründe

Wie konnte es also zu dieser heftigen Preissteigerung kommen? Dafür gibt es mehrere Gründe, zum einen wirkt sich inzwischen die Corona-Pandemie auf den Preis aus. Zum anderen liegt es an der Mehrwertsteuer, denn diese war wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr zeitweise gesenkt worden. Dadurch wurden dann auch Benzin und Diesel erheblich billiger.

Seit Januar ist die Mehrwertsteuer nun wieder auf ihrem alten Niveau, doch das alleine ist keine Erklärung für die gestiegenen Spritpreise an den Tankstellen in Heilbronn-Franken. Seit Anfang des Jahres wird zusätzlich eine Abgabe in Höhe von 25 Euro für jede ausgestoßene Tonne CO2 fällig, bekanntlich fällt das auch beim Verbrennen von Diesel und Benzin an. Entsprechend wirkt sich die Abgabe auch auf den Preis von Diesel und Benzin aus. Dazu spielt seit eh und je die Tageszeit beim Spritpreis eine wichtige Rolle.

Vergleicht man den April 2021 mit dem Vorjahresmonat, stiegen die Spritpreise um 23,3 Prozent. Setzt sich der Trend fort, könnte sich der Umstieg auf ein Elektroauto bald auch finanziell lohnen. Die Autohersteller Audi und Daimler setzten ohnehin künftig auf Elektroautos, ein schneller Wertverlust droht dem Verbrenner aber wohl nicht.

Das könnte Sie auch interessieren