Finanzielle Unterstützung für betroffene Familien

Wichtiges Signal der Stadt Heilbronn: Wegen Corona-Krise keine Kita-Gebühren im April und Mai!

  • schließen

Wegen Coronavirus-Pandemie: Stadt Heilbronn entgehen durch Verzicht auf Kita-Gebühren 400.000 Euro.

  • Kitas und Kindergärten bleiben in der Coronavirus-Krise weiterhin geschlossen.
  • Stadt Heilbronn entlastet betroffene Familien vorerst  im April und Mai.
  • Verzicht auf Kita-Gebühren in zwei Monaten kostet Stadt Heilbronn 400.000 Euro.

Die Schulen in Baden-Württemberg haben heute wieder gaaanz vorsichtig ihren Betrieb aufgenommen. Unter strengen Abstands- und Hygieneregeln wegen der Coronavirus-Pandemie dürfen zunächst die Schüler den Unterricht besuchen, die in diesem und im nächsten Jahr ihre Abschlussprüfungen ablegen. Der Rest muss weiterhin "Homeschooling" betreiben.

Weiterhin geschlossen bleiben Kindergärten und Kitas. Doch dabei stoßen viele Eltern - vor allem die von Kleinkindern - an ihre Grenzen.  Zumal Oma und Opa aufgrund des bestehenden Corona-Kontaktverbots keine Betreuungsalternative mehr darstellen. Heißt womöglich: Papa und Mama arbeiten im Homeoffice und dürfen gleichzeitig ihre Zöglinge bespaßen. Ein schwieriges Unterfangen, das so manche Familie an ihre Grenze bringt. Auch wenn Bund und Länder mittlerweile einen Vier-Phasen-Plan für Deutschland erarbeitet haben.

Dicht: Kitas bleiben aufgrund des Coronavirus weiterhin geschlossen.

Wegen Corona: Heilbronn verzichtet vorerst zwei Monate auf Kita-Gebühren

Die Stadt Heilbronn ist sich dieser durch Covid-19 entstandenen Situation bewusst - und schafft deshalb nun etwas Entlastung für betroffene Eltern. Und zwar in finanzieller Form (auch so können Eltern Entschädigung erhalten). Deshalb verzichtet sie - wie es heißt - "in allen 98 Kindertageseinrichtungen auf die Kita-Entgelte für Kinder unter drei Jahren während der von der Landesregierung aufgrund der Corona-Pandemie verordneten Schließung der Kindertagesstätten und Kindertagespflege".

Dieser Beschluss gilt sowohl für städtische Kitas als auch für Einrichtungen, die unter kirchlicher oder freier Trägerschaft stehen. Dazu heißt es von Seiten der Stadt: "Der Gemeinderat beschloss die Aussetzung der Kita-Gebühren zunächst für die Monate April und Mai und darüber hinaus für die Monate von Juni bis zum Ende der angeordneten Schließung, sofern das Land Baden-Württemberg diese Kosten erstattet." Für die Notfallbetreuung von Kindern unter drei Jahren wird ab Mai das monatliche Betreuungsgeld allerdings erhoben.

Keine Kita-Gebühren: Heilbronn verzichtet in Corona-Zeiten auf 400.000 Euro

Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel weiß, wie schwierig die Situation für viele Familien derzeit ist: "Es ist uns deshalb ein wichtiges Anliegen, mit dieser Entscheidung Familien finanziell zu entlasten.“ Die Stadt Heilbronn kostet der Verzicht auf Kita-Gebühren im April und Mai rund 400.000 Euro. Da der Besuch des Kindergartens für Kinder ab drei Jahre in Heilbronn ohnehin schon seit 2008 kostenlos ist, verzichtet die Stadt Heilbronn neben diesen "fast zehn Millionen Euro jährlich" nun auf weiteres Geld.

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema