Studie soll weitere Erkenntnisse liefern

Corona-Bekämpfung in Heilbronn: Studie mit 3.000 Mitarbeitern am Klinikum geht weiter

  • Violetta Sadri
    vonVioletta Sadri
    schließen

Am SLK Klinikum werden mehr als die Häfte der Mitarbeiter für eine Studie getestet. Diese soll zu Bekämpfung der Pandemie beitragen.

  • Das Coronavirus breitet sich weiterhin in Baden-Württemberg aus. 
  • Am SLK Klinikum in Heilbronn läuft zurzeit eine Antikörper-Studie mit Mirarbeitern.
  • Unter anderem sollen Erkenntnisse über die Dunkelziffer gewonnen werden.

SLK Klinikum Heilbronn: Antikörper-Studie mit Mitarbeitern läuft 

Mithilfe eines Antikörpertests kann festgestellt werden, ob man schon mit dem Coronavirus infiziert war. Nicht alle Betroffenen klagen über die üblichen Symptome wie Fieber, trockenen Husten und Müdigkeit. Manche Covid-19-Erkrankungen verlaufen symptomfrei. 

SLK Klinikum Heilbronn: Mehr als die Hälfte der Mitarbeiter soll getestet werden

Am SLK Klinikum in Heilbronn läuft nun derzeit eine großangelegte Antikörper-Studie. Der Ort scheint passend gewählt, denn Heilbronn hat die Corona-Vorwarnstufe erreicht. Rund 3.000 Mitarbeiter sollen nun auf Antikörper untersucht werden - rund mehr als die Hälfte der insgesamt 5.600 Mitarbeiter. Damit möchte man Erkenntnisse über die Dunkelziffer gewinnen, wie bereits bei der Corona-Studie vom Robert-Koch-Institut in Kupferzell. Die ersten Ergebnisse wurden im August vorgestellt - einige davon waren erstaunlich! 

Bei der Corona-Antikörper-Studie am SLK Klinikum in Heilbronn sollen auch die Antikörpertests gegeneinander getestet und analysiert werden, da die Validität der verschiedenen Tests unterschiedlich ist. 

Antikörpertests können Auskunft darüber geben, ob man schon mit dem Coronavirus infiziert war. (Symbolbild)

Hierbei liegt der Fokus jedoch auf den Mitarbeitern des SLK-Klinikums in Heilbronn. "Die Zielsetzung ist es festzustellen, ob wir Mitarbeiter haben, die nie gemerkt haben, dass sie vielleicht infiziert waren, weil keine Symptome da waren", erklärt Geschäftsführer der SLK Kliniken, Thomas Weber gegenüber dem SWR. Im Verlauf der Corona-Pandemie erkrankten mehrere Mitarbeiter an Covid-19. Zuletzt gab es Corona-Fälle auf der Station L7 im Klinikum am Gesundbrunnen, wie echo24.de bereits berichtete.

Antikörper-Studie am SLK-Klinikum in Heilbronn von Spender ermöglicht 

Die Studie ermöglicht in Spender, teilte das Unternehmen mit. Ergebnisse der Studie sollen im Herbst vorliegen. Und obwohl man diese nicht auf die gesamte deutsche Bevölkerung übertragen kann, kann diese möglicherweise zu einem Fortschritt in der Pandemiebekämpfung führen. 

Das SLK-Klinikum bietet seit August Antikörper-Untersuchung an. Rund 450 Menschen haben sich testen lassen. Aufgrund der Nachfrage wurde das Angebot nun verlängert. 

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren