Jahreswechsel im Corona-Jahr

Silvester in Heilbronn: Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an – OB mit drastischem Appell

In Heilbronn ist im Corona-Jahr das Zünden von Böllern und Raketen an Silvester verboten. (Symbolbild)
+
In Heilbronn ist im Corona-Jahr das Zünden von Böllern und Raketen an Silvester verboten. (Symbolbild)
  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

An Silvester gelten in Baden-Württemberg strenge Regeln. Heilbronns Oberbürgermeister appelliert eindringlich an die Bürger, die Polizei kündigt scharfe Kontrollen an.

Gemeinsam mit vielen Freunden an Silvester feiern, um Mitternacht Raketen in den Nachthimmel schießen und mit den Nachbarn auf der Straße auf das neue Jahr 2021 anstoßen – das alles klingt nach einem tollen Jahreswechsel, aber das alles ist komplett verboten! Das einzig Mögliche ist, dass sich maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten in der Wohnung treffen. Denn es gelten strenge Corona-Regeln an Silvester in Baden-Württemberg!

Heilbronn: Oberbürgermeister vor Silvester mit dringendem Appell

Auch in Heilbronn machen die Verantwortlichen noch einmal sehr deutlich, dass die beschlossenen Maßnahmen unbedingt einzuhalten sind. Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel appelliert deutlich an die Bürger. Nach Monaten der Corona-Pandemie könne man durch die neuen Impfstoffe endlich Hoffnung schöpfen, teilt das Stadtoberhaupt mit. „Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt nicht in unserem Kampf gegen das Virus nachlassen.“

„Jeder von uns kann dazu beitragen, indem er die geltenden Kontakt- sowie Ausgangsbeschränkungen an Silvester einhält“, sagt Mergel. Er bittet die Heilbronner Bevölkerung, solidarisch gegenüber den Schwächeren und den Mitarbeitern in Krankenhäusern zu sein. Landrat Detlef Piepenburg hält ebenfalls fest: „Für mögliche Lockerungen an Silvester gibt es leider keinen Spielraum.“ Auch die Landräte des Hohenlohekreises, des Main-Tauber-Kreises und des Neckar-Odenwald-Kreises wenden sich vor Silvester an die Bürger und warnen eindringlich vor Verstößen gegen die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Heilbronn: Polizei kündigt Kontrollen an Silvester an – Corona-Verstöße werden teuer

Was ist an Silvester wichtig?

Es gibt in Baden-Württemberg an Silvester keine Ausnahmen der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen. Demnach dürfen sich zum Jahreswechsel maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen. Die Wohnung darf zwischen 20 Uhr und 5 Uhr nur aus triftigem Grund verlassen werden. Außerdem ist das Zünden von Raketen und Böllern im öffentlichen Raum untersagt. Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester ist 2020 generell verboten.

Auch der Heilbronner Polizeipräsident Hans Becker appelliert vor Silvester an die Vernunft der Bürger. „Verstöße sind keine Bagatelldelikte“, warnt er und kündigt an, die Beamten werden auch kontrollieren, ob die Regeln eingehalten werden. Dies geschehe zunächst mit Augenmaß – „wer allerdings unverbesserlich die einschränkenden Regelungen missachtet, muss mit einer konsequenten Sanktionierung seines Fehlverhaltens rechnen!“ Corona-Verstöße an Silvester können außerdem sehr teuer werden. Gegenüber dem SWR erklärte Polizeisprecher Gerald Olma, es werde eine verstärkte Anzahl an Kräften im Einsatz sein.

Heilbronn: Feuerwehr warnt vor Silvester-Feuerwerk auf dem Grundstück

Trotz des Böllerverbots auf öffentlichen Plätzen hält sich die Feuerwehr Heilbronn an Silvester bereit. In der Regel gibt es in der Silvester-Nacht die meisten Einsätze des Jahres für die Kräfte. Man werde die Funktionsstärke im Corona-Jahr zwar erhöhen, aber nicht so stark wie in den Jahren zuvor, sagte Kommandant Fabian Müller dem SWR. Da das Zünden von Feuerwerk im öffentlichen Raum untersagt ist, könnte es sein, dass Leute auf dem Balkon oder im Hinterhof Raketen zünden. Dabei wäre die Gefahr größer als beim Zünden auf einem großen öffentlichen Platz, so Müller.

Das könnte Sie auch interessieren