Zurück in Präsenzunterricht

Heilbronn: Schulleiterinnen mit überraschendem Fazit nach erstem Schultag

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

Seit Montag sind auch in Heilbronn wieder Tausende Schüler und Lehrer zum Präsenzunterricht in der Schule vor Ort. Zwei Schulleiterinnen ziehen ein Fazit.

Das neue Schuljahr im Zeichen der Coronavirus-Pandemie hat begonnen. Seit Montag sind wieder tausende Schüler und Lehrer zum flächendeckenden Präsenzunterricht zurück in der Schule. Allerdings müssen Schüler sowie Lehrer in Heilbronn eine Reihe von Regeln einhalten. „Beispielsweise müssen Schüler und Lehrer im Schulgelände einen Mund-Nasen-Schutz tragen, der im Unterricht aber abgesetzt werden darf“, erklärt Melanie Haußmann, Rektorin der Heinrich-von-Kleist-Realschule.

Unterricht trotz Coronavirus: Neues Schuljahr in Heilbronn beginnt

Rückblickend zieht Haußmann ein positives Fazit. Der erste Schultag an der Heinrich-von-Kleist-Realschule in Heilbronn sei reibungslos verlaufen. Haußmann: „Alle Schüler haben sich vorbildlich an die Coronavirus-Regeln gehalten.“ Auch die Eltern zeigen laut Haußmann viel Verständnis für die neuen Anforderungen. „Eltern, Schüler und Lehrer - alle ziehen an einem Strang“, sagt Haußmann. Ziel sei es, trotz der Gefahr durch das Coronavirus so viel Präsenzunterricht wie nur möglich anzubieten.

Erster Schultag in Heilbronn: Zwei Schulleiterinnen ziehen ein Fazit

Haußmann: „Die Schüler zeigen ein extrem hohes Interesse am Präsenzunterricht vor Ort.“ Auch die Lehrkräfte seien sehr motiviert und freuten sich, dass es wieder einen flächendeckenden Präsenzunterricht trotz Coronavirus gibt. Ähnlich positiv äußert sich auch Antje Kerdels, Schulleiterin des Robert-Mayer-Gymnasiums in Heilbronn, zum ersten Schultag nach den Sommerferien. Im Gespräch mit echo24.de bezeichnet sie den gestrigen Schultag an ihrer Schule als „turbulent aber gut“.

Kerdels: „Im Vorfeld habe ich mit sehr vielen Nachfragen von besorgten Eltern gerechnet.“ Zwar habe es einige Anrufe gegeben, die befürchtete große Masse an Kontaktaufnahmen blieb aber aus. Auch am Robert-Mayer-Gymnasium in Heilbronn haben sich die Schüler vorbildlich verhalten. Kerdels: „Auch wir merken, dass der Präsenzunterricht in der Klassengemeinschaft vielen sehr am Herzen liegt.“ Umso erfreulicher sei es, dass man trotz Coronavirus-Pandemie einen guten Start in Heilbronn hingelegt habe.

Neues Schuljahr in Heilbronn: Das könnten die größten Herausforderungen sein

Dadurch, dass wieder ein flächendeckender Präsenzunterricht angeboten wird, habe man bereits eine der größten Herausforderungen in der Coronavirus-Krise bewältigt, sagt Kerdels. Schwierig werde es natürlich, wenn an einer Schule in Heilbronn Coronavirus-Infektionen auftreten. Doch auch in Anbetracht dieses Risikos bleibt die Schulleiterin aus Heilbronn optimistisch. Kerdels: „Ich glaube nicht, dass es im neuen Schuljahr wieder zu kompletten Schulschließungen kommen wird.“

Auf das neue Schuljahr im Zeichen des Coronavirus müssen wir uns einlassen.

Melanie Haußmann, Schulleiterin

Kerdels: „Ich gehe davon aus, dass es im Falle von Coronavirus-Infektionen zu räumlich begrenzten Maßnahmen kommt.“ Sprich: Nicht komplette Schulen werden geschlossen, sondern es werden beispielsweise nur einzelne Klassen nach Hause geschickt. Viel mehr Sorgen bereitet Kerdels die Gesamtentwicklung der Coronavirus-Pandemie in Baden-Württemberg. Werden die Infektionen weiter steigen? Wie wird sich die Pandemie im Herbst und im Winter entwickeln? All das sei ausschlaggebend für die Entwicklung in den Schulen.

Neues Schuljahr in Heilbronn: Wie viele Schüler sind daheim geblieben?

Zum Schluss noch eine weitere gute Nachricht: Fast alle Schüler in Heilbronn sind gestern zum ersten Schultag in die Schule gekommen. Sowohl Haußmann als auch Kerdels bezeichnen die Zahl der Schüler, die daheim geblieben sind, als sehr klein. Kerdels: „An meiner Schule ist es wirklich nur eine Handvoll. Und von allen betreffenden Schülern kenne ich die Hintergründe.“ Das habe zur Folge, dass jetzt viele Einzelentscheidungen getroffen werden müssen, erklärt Kerdels. Aber auch das könne man bewältigen.

Ein Ähnliches Fazit in der Coronavirus-Zeit ziehen laut Haußmann auch viele andere Schulen in Heilbronn und Region. Haußmann: „Alle meine Kollegen, mit welchen ich telefoniert habe, ziehen ein sehr positives Fazit zum ersten Schultag. Hoffen wir, dass sich die Lage weiterhin positiv entwickelt.“ Übrigens: Sowohl an der Heinrich-von-Kleist-Realschule als auch am Robert-Mayer-Gymnasium sind die Lehrer fast in voller Personalstärke zum Präsenzunterricht in der Schule vor Ort. Ausnahmen gibt es nur wenige.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema