Schlägerei im Zug

Zwei Personen ins Gesicht geschlagen: Suffkopf rastet völlig aus

+
Symbolbild.
  • schließen

Randale in der Regionalbahn: Erst einem Kontrolleur gelingt es, den Raufbold zu stoppen.

Unglaublich! Ein 35-jähriger Mann hat am Freitagabend in einer Regionalbahn zwischen Lauffen am Neckar und Heilbronn offenbar gleich zwei Personen mehrmals ins Gesicht geschlagen.

Laut Polizei befand sich der mutmaßliche Täter gegen 23 Uhr mit vier Begleitern in der Bahn, um nach Heilbronn zu fahren, als er aus noch unbekannten Gründen einem 29 Jahre alten Begleiter unvermittelt mehrere Faustschläge verpasste.

Die Schlägerei beunruhigte Reisende, die anschließend Hilfe beim Zugpersonal holten. Dem hinzugerufenen 47-jährigen Zugbegleiter schlug der mit knapp 2,3 Promille alkoholisierte Suffkopf jedoch ebenfalls mehrmals mit der Faust ins Gesicht! Dadurch erlitt der Zugbegleiter Schwellungen im Bereich der Schläfe und seine Brille wurde beschädigt.

Einem Fahrscheinprüfer gelang es schließlich den Randalierer bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei am Heilbronner Hauptbahnhof festzuhalten. Ein Rettungswagen brachte den 29-Jährigen, der eine Platzwunde an der Lippe erlitt und dessen Brille ebenfalls kaputt ging, in ein Krankenhaus.

Der 35-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung rechnen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Bundespolizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131/8882600 zu melden.

Mehr zum Thema:

Wer hat was gesehen: Gewalt und Spucke im Straßenverkehr

Leugnen zwecklos: Ölspur führt Polizei zu Unfallfahrer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare