Vermehrt auch in Privathaushalten

Gelbes Mehl, Schimmelgeruch: Dieser Ekel-Käfer breitet sich überall aus

Rotbraune Mehlkäfer verunreinigen Mehl.
+
Extremer Befall von Rotbraunen Reismehlkäfern im Raum Heilbronn.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Bei der Aufbewahrung von Trockenlebensmitteln ist Vorsicht angesagt, denn ein ekliger Vorratsschädling kann sich rasant verbreiten.

Es riecht seltsam aus dem Küchenschrank, in dem Mehl und Teigwaren lagern. Irgendwie muffig - nach Schimmel. Und zwischen den in einer Privatwohnung im Raum Heilbronn aufbewahrten Trockenlebensmitteln krabbelt auch etwas Kleines herum. Ein rotbrauner Käfer, der etwa drei oder vier Millimeter groß ist und die beschriebene Nahrung durch seine Ausscheidungen ungenießbar, ja sogar gesundheitsschädlich macht. Wer das gelb verfärbte Mehl, die mit Fraßspuren versehenen Nudel dennoch verwertet und verzehrt, dem drohen Magenbeschwerden, Durchfall und allergische Reaktionen.

Mit dem weltweit und ganzjährig vorkommenden Rotbraunen Reismehlkäfer ist nicht zu spaßen. Normalerweise treibt er sein Unwesen hauptsächlich in der Backwaren-Industrie, Mühlen, Getreidelagern oder Silos. Da jedoch viele Menschen in der Corona-Zeit Trockenlebensmittel horten, tritt der Vorratsschädling - wie Ratten auch - immer häufiger in Privathaushalten auf. Und kann sich dort rasant vermehren, wenn ihm nicht Einhalt geboten wird. Schädlingsbekämpfer Johann Ekov aus Heilbronn weiß: „Pro Wurf legen Weibchen bis zu 1.000 Eier, die nach einem Monat bei Zimmertemperatur wiederum selbst Geschlechtsreife erlangen.“ UND: „Rotbraune Reismehlkäfer werden bis zu drei Jahre alt.“

Heilbronn: Ausbreitung der Rotbraunen Reismehlkäfer - Schädlingsbekämpfer warnt

Wenn bei einem massiven Befall nicht schnell gehandelt wird, droht eine wahre Invasion der kleinen Ekel-Käfer. Spezialist Johann Ekov, der zusammen mit Timur Zhukenov Inhaber von „Effective Concept“ in Heilbronn ist, erklärt: „Vornehmlich in Altbauten kann das dazu führen, dass die Schädlinge sogar in die Dämmung hineinkriechen.“ Gefeit ist vor den Rotbraunen Reismehlkäfern und ihren ebenso schädlichen Larven niemand. Denn sie werden wie zum Beispiel auch Bettwanzen eingeschleppt - allerdings in dem Fall über kontaminierte Lebensmittel. Erschwerend hinzu kommt noch, dass die Käfer flugfähig sind und ihre Weibchen als „sehr wanderungsaktiv“ gelten.

Vornehmlich in Altbauten kann das dazu führen, dass die Schädlinge sogar in die Dämmung hineinkriechen.

Johann Ekov, Schädlingsbekämpfer aus Heilbronn

Ohne Hilfe von Profis ist dem Rotbraunen Reismehlkäfer in solchen Extremfällen nicht mehr beizukommen. Zumal die Schädlinge ihre Eier an das Lebensmittel-Substrat legen, wie Johann Ekov erklärt: „Dieses muss dann nur hinter den Schrank fallen - und schon geht das Krabbeln von vorne los.“ Der Spezialist, der auf fachgerechte Wespennest-Entfernung großen Wert legt, geht bei der Bekämpfung deshalb akribisch vor: „Nach einer Detektion durch Pheromonfallen führen wir eine Schlupfwinkelkontrolle durch, entfernen die befallenen Lebensmittel und wenden ein Spritz- und Sprühverfahren an - in Silos hingegen gehen wir mit Trockennebel vor.“ Damit ja kein einziger Käfer mehr sein Unwesen treiben kann.

ArtRotbrauner Reismehlkäfer
KlasseInsekten
OrdnungKäfer
SchädlingsartVorratsschädling

Bei einem Befall ist es besonders wichtig, seriöse Schädlingsbekämpfer zu rufen - trauriger Grund: In der Region Heilbronn treiben zahlreiche Abzockerfirmen ihr Unwesen.

Das könnte Sie auch interessieren