Trockenheit ist eine Katastrophe

Heilbronner Wälder in Gefahr: Landwirte und Förster in großer Sorge

  • schließen

Die aktuelle Trockenheit begünstigt Waldbrände in der Region Heilbronn und stellt Bauern und Förster vor große Herausforderungen.

  • Die anhaltende Trockenheit in der Region Heilbronn bereitet Bauern und Förster große Sorgen.
  • Die Heilbronner Feuerwehr warnt wegen der anhaltenden Trockenheit vor möglichen Waldbränden.
  • Die anhaltende Trockenheit in den Wäldern begünstigt den Schädlingsbefall 

Waldbrand-Gefahr in der Region Heilbronn: Bauern und Förster kämpfen mit der anhaltenden Trockenheit

Die Sonne scheint, Regen ist Mangelware - und die angenehmen Temperaturen in Baden-Württemberg locken viele Familien vor die Tür. Ein Segen in der Corona-Krise, da die Kontaktverbote das gesellschaftliche Zusammenleben ansonsten stark einschränken. Ganz anderer Ansicht sind da die Bauern in der Region Heilbronn-Franken. Denn im April hat es so gut wie nicht geregnet. Und die Felder von Gemüseanbauer Rainer Reuss aus Oedheim-Degmarn (Kreis Heilbronn) sind nur ein Beispiel von vielen die zeigen: Wir brauchen Regen -sonst könnten Wald und Feld nachhaltig geschädigt werden.

Schon jetzt müssen die Bauern in der Region Heilbronn ihre Felder bewässern - und dabei hat der Sommer noch gar nicht richtig angefangen.

Reuss: "Es ist wahnsinnig trocken. Das wird noch zusätzlich über den Wind gefördert. Diese trockenen Ostwinde dörren den Boden und die Landschaft aus. Und dadurch müssen wir natürlich im Verhältnis schon sehr viel beregnen, was wir im März und April normalerweise noch nicht so viel mussten", erklärt der Landwirt im SWR-Interview. Und wenn Bauern über trockene Felder klagen, steigt oft auch die Waldbrandgefahr rasant an. Und genau deshalb ist "auf größeren Grünflächen und im Wald besondere Vorsicht geboten", erklärt Jürgen Vogt, Pressesprecher der Heilbronner Feuerwehr.

Auch der Deutsche Wetterdienst warnt seit Tagen ausdrücklich vor der erhöhten Gefahr. 

Trockenheit bedroht Wälder in der Region Heilbronn: Feuerwehr und Förster stehen vor mehr als einer Herausforderung

Laut Vogt gilt mittlerweile die Trockenwarnstufe vier. Heißt: Jede achtlos weggeworfene Zigarette kann jetzt zur großen Gefahr werden. Von Vorteil ist allerdings, dass alle Grillplätze in der Region Heilbronn im Zuge der Coronavirus-Pandemie gesperrt sind - ein Segen für die Wälder, die aktuell noch mit einem ganz anderen Problem kämpfen: Der Borkenkäfer-Plage, über die echo24.de aktuell berichtet. Die anhaltende Trockenheit in der Region könnte das Schädlingsproblem noch weiter verschärfen. Mit Sorge blicken die Förster deshalb auf die aktuelle Wetterlage. 

Rubriklistenbild: © Rob Engelaar/ANP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren