Prozess am Landgericht Heilbronn

Geld veruntreut? Rechtsanwalt zu Geldbuße verurteilt

+
Das Heilbronner Landgericht verhandelt den Fall eines Rechtsanwalts.
  • schließen

Die Schuld des Angeklagten konnte nicht zweifelsfrei erkannt werden, mit der Geldstrafe endet der Prozess nun. 

+++ Update 24. Juli +++ 

Mit einer hohen Geldbuße endete das Verfahren gegen einen Anwalt vor dem Landgericht Heilbronn, dem Betrug vorgeworfen wurde. 30.000 Euro muss der Mann an gemeinnützige Organisationen zahlen, wie stimme.de berichtet. 

Demnach kann nicht belegt werden, was der Anwalt genau über die Vorgänge in einer Solar-Firma und der damals drohenden Insolvenz wusste. Das betrogene Ehepaar überlege nun, ob es jetzt noch zivilrechtlich gegen den Anwalt vorgehe. 

+++ Update, 9. Juli, 15 Uhr +++

Der wegen Veruntreuung angeklagte Heilbronner Rechtsanwalt wies am ersten Prozesstag vor dem Landgericht offenbar jede Schuld von sich. Das berichtet der SWR.

Demnach drehte sich zu Beginn des Prozesses alles um die Frage: Wusste der Anwalt von einer bevorstehenden Insolvenz einer Solar-Firma?

Heilbronn: Veruntreuung - ja oder nein? Rechtsanwalt will nichts gewusst haben

An die hatte ein Ehepaar über den Angeklagten insgesamt 707.500 Euro bezahlt - und das Vermögen wegen der Unternehmens-Pleite dann verloren.

Der Anwalt soll von der drohenden Insolvenz gewusst haben, er selbst bestritt dies nun vor Gericht. Das geschädigte Ehepaar und 18 weitere Zeugen sollen Licht ins Dunkel bringen. Das Urteil könnte am 23. Juli fallen.

+++ Ursprungsmeldung, 9.7., 10 Uhr +++

Ein Heilbronner Rechtsanwalt soll zwischen Januar und Mai 2011 insgesamt mehr als 700.000 Euro veruntreut haben. Ab heute steht er deshalb nun vor dem Heilbronner Landgericht.

Bis zum 23. Juli soll der Prozess gegen den Angeklagten laufen. Insgesamt sind 18 Zeugen geladen.

Heilbronn: Rechtsanwalt Nachteil von Ehepaar in Kauf genommen haben

Der Heilbronner soll 707.500 Euro von einem Ehepaar angenommen und auf das Konto einer Firma überwiesen haben. Und das obwohl er von deren bevorstehenden Insolvenz gewusst habe!

Die Anklage glaubt, der Rechtsanwalt habe damit mindestens billigend in Kauf genommen, dass das geschädigte Ehepaar sein Vermögen verlieren würde. Damit habe er gegen seine Pflicht als Treuhänder gehandelt.

Heilbronn: Angeklagter Rechtsanwalt auf freiem Fuß

Bereits seit gut drei Jahren liegt der Fall, der ab Dienstag verhandelt wird, beim Landgericht. Wegen anderer dringenderer Fälle und Personalmangel sei eine Verhandlung erst jetzt möglich, erklärte das Gericht in einer Mitteilung. Der Angeklagte befindet sich derweil auf freiem Fuß.

Auch interessant

Heilbronner Richter will mehr Gehalt: Er klagt seit sieben Jahren für heftige Summe

Hilfe in Heilbronn: Hier entsteht Deutschlandzentrale für Opfer sexueller Gewalt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare