Zahlreiche Schlägereien

Mehrere Polizeieinsätze: In Heilbronn fliegen die Fäuste

+
In Heilbronn flogen am Wochenende die Fäuste
  • schließen

Die Heilbronner Polizei hatte am Wochenende mit zahlreichen Schlägereien zu kämpfen. 

  • Die Heilbronner Polizei hatte am Wochenende viel zu tun.
  • Über das gesamte Wochenende wurde zahlreiche Schlägereien gemeldet.
  • Trauriger Höhepunkt waren die Geschehnisse rund um das Falken-Spiel

Was war denn am Wochenende bitte in Heilbronn los? Bei der Polizei gingen mehrere Meldungen über Schlägereien ein. Das ganze fand am Sonntag seinen Höhepunkt. Doch der Reihe nach.

Heilbronn: Prügeleien in der Innenstadt und Böckingen

Der Startschuss für das "Wochenende der fliegenden Fäuste" - so die Polizei in einer Pressemitteilung - fiel am Freitagabend gegen 20:30 in der Heilbronner Innenstadt. In der Lammgasse prügelte sich eine Gruppe von zehn Männern. Bis zum Eintreffen der Polizei hatte sich das Geschehen in die Sülmerstraße verlagert. Ein Großteil der Gruppe ergriff allerdings die Flucht, sodass die Polizei nur zwei Kontrahenten antraf.  Allerdings kehrte ein Teil der Gruppe zurück und die Situation eskaliert so sehr, dass weitere Polizeikräfte als Verstärkung benötigt wurden. 

In Böckingen kam es ebenfalls zu einer Auseinandersetzung, hier waren zwei Personen beteiligt, die auf einen Mann einschlugen. Dieser Erlitt hierbei Verletzungen. In beiden Fällen ist die Ursache ungeklärt.

Heilbronn: Schlägereien auch am Samstag

Am Samstag ging es bereits am frühen Morgen weiter. Eine 16-Jährige randalierte unter Alkohol- und Drogeneinfluss im Klinikum. Dort zerstörte sie ein Fenster und wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik gebracht. 

Im Wertwiesenpark, gingen fünf Obdachlose auf einen 28-Jährigen los, der zuvor im Streit seine Freundin in ein Gebüsch gestoßen hatte. Auch als der Mann bereits am Boden lag ließen die Obdachlosen nicht von ihm ab und traten ihm ins Gesicht.

Heilbronn: Party-Schlägereien am frühen Sonntag

Der vermeintlich besinnliche Sonntag entpuppte sich für die Beamten der Polizei als sehr stressig. Schon um 3:30 flogen vor einer Disko in der Gottlieb-Daimler-Straße die ersten Fäuste. Zwei Gruppen prügelten dort aufeinander ein. Trotz zahlreicher leichtverletzter und der anwesenden Polizei wollte ein 20-Jähriger sich einfach nicht beruhigen. Für ihn endete die Nacht hinter Schloss und Riegel.

Zeitgleich kam es im Eingangsbereich des Shoppinghauses zu einer weiteren Auseinandersetzung, bei der ein 32-Jähriger Verletzungen im Gesicht erlitt. Warum es zu dem Konflikt kam ist unklar. Ebenfalls fast parallel verwüsteten zwei Männer den Verkaufsraum einer Tankstelle. Auch hier ist die Motivation ungeklärt.

Heilbronn: Eishockey hält Polizei in Atem

Den Höhepunkt des "Wochenendes der fliegenden Fäuste" bildete dann das Eishockey-Derby zwischen den Heilbronner Falken und Bietigheim Steelers. Vor dem Spiel griffen rund 50 Bietigheimer eine Sportsbar an, in der sich Fans der Falken aufhielten. Nach dem Spiel suchte ein angetrunkener Fan der Falken Streit mit Anhängern der Steelers. Trotz der anwesenden Polizei griffen die Gästefans den Mann an, sodass die Beamten der Heilbronner Polizei Pfefferspray einsetzten. Der Falken-Fan wurde in Gewahrsam genommen.

In der Südstraße legten Chaoten einen 40-Kilo-Stein auf die Südstraße mit dramatischer Folge.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema