"Keine Kavaliersdelikte"

Polizei Heilbronn macht Testkäufe für Alkohol und Zigaretten - Ergebnisse "erschreckend"

+
Symbolbild.
  • schließen

Im Land- und Stadtkreis verliefen unglaublich viele der Testkäufe nicht wie erhofft.

Minderjährigen wird es im Land- und Stadtkreis Heilbronn offenbar leicht gemacht, an harten Alkohol und Zigaretten zu kommen. Zu leicht. Das zumindest lässt eine Aktion der Polizei vom Dienstag vermuten. Hier erbrachten Testkäufe "erschreckende Ergebnisse".

Testkäufe von Alkohol und Zigaretten: Prüfung der Einhaltung des Jugendschutzgesetzes

Aufgrund der zu erwartenden Schulabschlussfeiern sowie der Sommerzeit und den damit zu erwartenden oft ausschweifenden Alkoholgelagen hatten Polizeibeamte zusammen mit insgesamt acht minderjährigen Auszubildenden der Stadt Heilbronn und des Landratsamtes insgesamt 48 Läden aufgesucht.

Dort führten sie sogenannte Testkäufe aus, um zu sehen, ob das Jugendschutzgesetz eingehalten wird - oder auch Minderjährige an Tabakwaren und alkoholische Getränke kommen. Betroffen waren Lebensmitteldiscounter, Kioske, Getränkehandel, Tankstellen und Tabakstores.

Ergebnisse erschreckend: So viele Testkäufe klappten mit Minderjährigen

Das traurige Ergebnis: In deutlich über 50 Prozent der Einkäufe kamen die Testkäufer mit ihrer Masche durch. 21 Mal wurden hochprozentige alkoholische Getränke an die Jugendlichen verkauft, in sechs Fällen kam es zum Verkauf von Tabakwaren. Nur in wenigen dieser Fälle wurden die Ausweise der Käufer eingesehen. Und selbst wenn: Verkauft wurde trotzdem.

Nach den Testkäufen sprach die Polizei mit allen Verantwortlichen und den betroffenen Kassierern. Die meisten Marktleiter befürworten demnach die Testkäufe. Für die, die alles richtig gemacht hatten, gab es neben dem Lob der Zivilpolizisten sogar spontanen Beifall von "echten" Kunden.

Nach erschreckenden Ergebnissen: Polizei wird wohl weitere Testkäufe durchführen

Zurecht, wie der Leiter des Heilbronner Hauses des Jugendrechts, Dieter Ackermann, findet: "Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz wie der Verkauf von Hochprozentigem und von Tabakwaren an Minderjährige sind keine Kavaliersdelikte. Die Gesundheit unserer Jugend muss uns wichtig sein."

Dass auch trotz solcher Testkäufe nicht völlig verhindert werden kann, dass Jugendliche an Alkohol oder Tabak kommen, ist allen klar. Die Hoffnung bleibt aber, dass die Aktion sensibilisiert und das Problem in den Fokus rückt. Aufgrund der erschreckenden Ergebnisse wird es laut Polizei sicherlich weitere Testkäufe geben.

Mehr Polizeimeldungen

Polizei ermittelt: Lagerte ein Bestatter eine Leiche einfach in einer alten Scheune?

Kind vermisst? Suchaktion nach Fund von Kinderlaufrad

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare