Blutverschmiert 

Heilbronn: Wegen einer Verwechslung - Mann (31) bedroht Personen mit Schusswaffe 

  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

In der Nacht zum Samstag kam es in Heilbronn zu einem Vorfall mit einer Schusswaffe. Mann verwechselt Personen und holt eine Schreckschusswaffe. 

  • In der Nacht zum Samstag kommt es in Heilbronn zu einem Vorfall mit einer Waffe
  • Ein blutverschmierter Mann bedroht mehrere Personen mit einer Schusswaffe
  • Der 31-Jährige hatte zur Tatzeit mehr als 1,3 Promille. 

Heilbronn: Mann bedroht Personen mit Schusswaffe 

Am Samstag, 13. Juni, gegen 01.40 Uhr, erreichte die Polizei ein Notruf. Der Polizei Heilbronn wurde mitgeteilt, dass in der Deutschhofstraße ein Mann mehrere Personen mit einer Schusswaffe bedrohen soll. Außerdem sei der Mann an seinem Oberkörper blutverschmiert. Was ist genau passiert? 

In der Nacht zum Samstag kommt es in Heilbronn zu einem Vorfall mit einer Waffe. 

Nach dem Notruf wegen einer Schusswaffe fand die alarmierte Polizei den Mann schließlich durch eine Streife in seiner Wohnung. Laut Polizeibericht war der Mann tatsächlich blutverschmiert. Seine Verletzungen hatte er sich wohl bei einem Streit mit mehreren Personen im Laufe der Nacht hinzugezogen. Wie die Polizei berichtet, ist der Mann 31 Jahre alt und hatte zur Tatzeit mehr als 1,3 Promille. Aber wieso griff der 31-Jährige zu einer Waffe?

Heilbronn: Mann verwechselt Personen und holt eine Waffe

Laut Polizei Heilbronn gab der 31-Jährige an, dass er von Jugendlichen angesprochen worden sei, als er gegen eine Hauswand urinierte. Er habe sich dadurch "blöd angemacht" gefühlt und gedacht, dass es sich wieder um die Personen handele, mit welchen er zuvor in einen Streit geraten war. Aus diesem Grund holte er aus dem Haus eine Waffe. Die Schreckschusswaffe wurde von der Polizei sichergestellt. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf dauern noch an.

Immer öfters muss die Polizei Heilbronn wegen Schusswaffengebrauchs ausrücken. Am 13. Dezember bedrohen mehrere vermummte Männer einen auf dem Boden liegenden Mann mit Schusswaffen. Die schockierten Passanten alarmieren die Polizei. Doch die Situation war ganz anders als gedacht! Denn die vermummten Männer drehten einen Kurzfilm für den Instagram-Account eines der Beteiligten. Und das Schlimmste ist - die Täter werden immer jünger. So erpresste ein18-Jähriger einen 13, - und einen 14-Jährigen in Bad Rappenau bei Heilbronn mit einer Waffe. Offenbar forderte der Täter Schutzgeld. 

Rubriklistenbild: © Pixabay Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema