Nachgefragt bei Polizei- und Ordnungsdienst

Wie sicher ist die Heilbronner Innenstadt?

+
Heilbronner Kaiserstraße zu später Stunde.
  • schließen

Polizeioberrat Nürnberger berät die Mitglieder der Stadtinitiative zum Thema Handel und Sicherheit in der Heilbronner Innenstadt.

Bei einem Informationsaustausch mit der Stadtinitiative Heilbronn, Polizeioberrat Thomas Nürnberger und dem Leiter des Kommunalen Ordnungsdienstes Manfred Herkert, wurden aktuelle Themen rund um den Handel und der Sicherheit in der Heilbronner Innenstadt besprochen.

 

Ein großes Thema für den Heilbronner Einzelhandel: DIEBSTAHL! Sowohl Kleinkriminelle, als auch Banden-Diebstähle stehen bei der Polizei an der Tagesordnung. Was Einzelhändler tun können, um die Fälle zu reduzieren weiß Nürnberger: "Durch die ausgebaute Videoüberwachung, hat man zumindest einen Anhaltspunkt, an dem man weiter fahnden kann."

Ein weiterer wichtiger Punkt war die untere Neckarstraße im Bereich des Marra-Hauses. Bislang teilen sich dort in Heilbronn Fußgänger und Fahrradfahrer den Weg entlang des Neckars. Doch häufig treffen Drahtesel und Fußgänger unsanft aufeinander.

Auch das Servicepersonal der dort anliegenden Restaurants hat mit dem fließenden Fahrradverkehr zu kämpfen. Nicht selten wird's richtig gefährlich. Überlegt wird, eine klare Abgrenzung zu schaffen oder sogar durch bauliche Maßnahmen die Situation zu regeln.

Sicherheit: Ein großes Thema für die Heilbronner Polizei

Auch der Rathausplatz tritt in Heilbronn immer wieder in den Vordergrund. Erst im August dieses Jahres, wurde dank polizeilicher Ermittlungsgruppen im Bereich der Killianskirche ein Drogenring zerschlagen. Zusätzlich zu Polizeisteifen werden Streetworker mit eingebunden, die in der Innenstadt vermehrt unterwegs sind.

Die Sicherheitslage sei zwar nach wie vor angespannt, aber kein Grund zur Panik. Auch auf dem Weihnachtsmarkt wird dieses Jahr verstärkt kontrolliert. Aus vergangenen Veranstaltungen zieht die Polizei ein Fazit: Die Sicherheitskonzepte sind gut gelungen.

Wie auch für die im Jahr 2019 bevorstehende Bundesgartenschau (BUGA) in Heilbronn, bei der mit 2,2 Millionen Besuchern gerechnet wird, bereiten sich die Polizeibeamten mit gezieltem Training und guter Ausrüstung vor. Nürnberger: "Wir werden alles dafür tun, dass die BUGA ein Erfolg wird."

Heilbronn: Wie Bewohner sich zu Hause schützen können

Polizeioberrat Nürnberger ruft alle Heilbronner auf, zur "dunklen Jahreszeit" vermehrt Haus und Wohnung zu schützen. Die Beratungsstelle in der Bahnhofstraße 35 in Heilbronn bietet kostenlose Informationen zum Thema "Wie schütze ich mich vor Straftaten, wie Einbrüchen und Abzocke?" Da auch in der Region vermehrt falsche Polizeibeamte unterwegs sind und auch Betrüger mit dem sogenannten "Enkeltrick" immer wieder erfolgreich zuschlagen, werden im Frühjahr 2019 Präventionsaktionen stattfinden.

Auch interessant:

BUGA 2019: Das müssen Besucher der Bundesgartenschau in Heilbronn wissen

Polizei Heilbronn: Einbrecher stehen in den Startlöchern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare