Kriminalstatistik für Heilbronn veröffentlicht

Heilbronn erneut „sicherster Stadtkreis“ - wo trotzdem Probleme liegen

Telefonbetrug (Symbolbild)
+
Betrügermaschen wie der sogenannte „Enkeltrick“ oder angebliche Polizeibeamte machen auch der Polizei in Heilbronn seit Jahren zu schaffen. (Symbolbild)
  • vonChristina Rosenberger
    schließen

Die Polizei Heilbronn veröffentlicht ihre Kriminalstatistik - und die sieht mal wieder spitze aus! Erneut ist die Region die sicherste in ganz Baden-Württemberg. Doch es gibt auch Probleme.

Weniger Einbrüche, hohe Aufklärungsquote: Die polizeiliche Kriminalstatistik für das Polizeipräsidium Heilbronn fällt für das Jahr 2020 richtig gut aus. Die Fallzahlen sind insgesamt um 5,5 Prozent zurückgegangen, trotz der besonderen Situation durch Corona mit den sich ständig ändernden Maßnahmen. Noch vor einem Jahr wurden rund 33.300 Straftaten gezählt, aktuell liegt der Wert bei 31.482 - das sind fast 2.000 Fälle weniger! Unter den Städten in Baden-Württemberg schneidet besonders Heilbronn positiv - als „sicherster Stadtkreis des Landes“.

Verbrecher haben besonders im Main-Tauber-Kreis nichts zu lachen- Hier werden nämlich landesweit die meisten Delikte aufgeklärt. In Zahlen bedeutet das: Die Aufklärungsquote liegt bei 70,1 Prozent. Knapp dahinter, mit 68,9 Prozent, liegt der Neckar-Odenwald-Kreis. Auf diesen Erfolgen will sich die Polizei Heilbronn aber nicht ausruhen. Polizeipräsident Hans Becker ist besonders eins wichtig - er ist der Meinung, „sicher leben zu können, ist ein Merkmal für eine hohe Lebensqualität“. Deshalb will er auf der guten Arbeit aufbauen und zusätzlich Personal aufstocken.

Sicher leben zu können, ist ein Merkmal für eine hohe Lebensqualität.

Hans Becker, Polizeipräsident Heilbronn

Heilbronn laut Polizei wieder „sicherster Stadtkreis“ - wo trotzdem Probleme sind

Seit zehn Jahren gab es in und um Heilbronn nicht mehr so wenige Wohnungseinbrüche! Vor fünf Jahren war die Zahl noch mehr als dreimal so hoch. Im letzten Jahr hat das Polizeipräsidium Heilbronn 244 Einbrüche gezählt, allerdings blieb es oft bei dem Versuch. 56,1% der Einbrecher sind gescheitert und kamen nicht in die Wohnungen und Häuser hinein.

Die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität in der Region um Heilbronn fand Ende letzten Jahres sogar internationale Beachtung: Durch akribische und ausdauernde Ermittlungsarbeit konnten die Beamten einen Schlag gegen die Drogen-Kriminalität vorweisen, im Spätjahr Marihuana im dreistelligen Kilobereich beschlagnahmen und fast 40 Tatverdächtige festnehmen. Außerdem konnten die Ermittler den Verkauf von mehreren Tonnen Rauschgift nachweisen.

Heilbronn: Sicherheit laut Polizei erneut hoch - auch weniger „Enkeltrick“-Fälle

Betrügermaschen wie der sogenannte „Enkeltrick“ oder angebliche Polizeibeamte machen der Polizei seit Jahren zu schaffen. Nachdem die Fälle jahrelang immer weiter gestiegen waren, konnte das Präsidium Heilbronn vor zwei Jahren eine Trendwende erreichen.

Die setzte sich auch im vergangenen Jahr fort und die Zahlen gingen um fast ein Drittel zurück. Vor allem, wenn man berücksichtigt, dass die Täterinnen und Täter pandemiebedingt viel zuhause und oft telefonisch sehr gut erreichbar waren. Dennoch will die Polizei bei dieser Masche auf keinen Fall locker lassen und das „Präventionskonzept Telefonbetrug“ weiter verfolgen.

Heilbronn: Polizei veröffentlicht Kriminalstatistik - wo Probleme sind

Ein unschöner Aspekt bleibt allerdings in der Statistik des Polizeipräsidiums Heilbronn: es gibt immer mehr Straftaten gegen Polizeibeamte und Rettungskräfte. 2020 wurden in der Region 215 Polizeibeamte angegriffen, und 15 Mal traf es auch Rettungskräfte im Einsatz. Mehr als die Hälfte der Tatverdächtigen waren dabei alkoholisiert.

„Inakzeptabel!“ sagt Polizeipräsident Hans Becker. Es sei verwerflich, dass diejenigen, die helfen wollen, Opfer von Gewalttätigkeiten werden. Diese Delikte müssen laut Becker konsequent verfolgt und geahndet werden. Dabei sollen unter anderem Bodycams im Einsatz helfen.

Heilbronn Polizeipräsidium: Wichtigstes Gebot bleibt Sicherheit

Zum Polizeipräsidium Heilbronn gehören die Großstadt Heilbronn, der Landkreis Heilbronn, der Neckar-Odenwald-Kreis, der Main-Tauber-Kreis und der Hohenlohekreis. Dieser Zuständigkeitsbereich hat eine Fläche von rund 4.400 Quadratkilometern und ist damit der größte in Baden-Württemberg.

Regionen des PP HeilbronnÄnderungen 2019/2020
Stadtkreis Heilbronn-6,8%
Landkreis Heilbronn-6,3%
Hohenlohekreis-7,0%
Main-Tauber-Kreis-8,6%
Neckar-Odenwald-Kreis+1,3%

Insgesamt über 855.000 Menschen haben hier ihr Zuhause. Das wichtigste Gebot für die Polizei im Präsidium Heilbronn bleibt auch weiterhin: „Dass sich die Bevölkerung sicher fühlen kann - 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag.“

Das könnte Sie auch interessieren