Polizei schöpft keinen Verdacht

200-Kilo-Statue aus Heilbronner Weinbergen geklaut

+
Der "Große Bedrohte" stand am Wein-Panoramaweg.
  • schließen

Ein Spaziergänger macht noch eine seltsame Entdeckung. Doch der Diebstahl kann nicht verhindert werden.

Eine fast 200 Kilogramm schwere Bronzefigur stahlen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in den Heilbronner Weinbergen. Der "Große Bedrohte" des Künstlers Waldemar Grzimek stand am Wein-Panoramaweg am Wartberg. Das Kunstwerk aus dem Jahr 1970 hat einen Wert von mehreren Tausend Euro.

Ein Spaziergänger meldete am Montag der Polizei, dass die Figur etwas von dem Sockel heruntergerückt war und sich in Richtung Weinberg neigte. Aufgrund des Gewichts der Statue konnte diese nicht mit Muskelkraft in die vorherige Stellung zurückgeschoben werden. Da die Polizei am Montag keinen Verantwortlichen erreichen konnte, sollten am Dienstag weitere Maßnahmen eingeleitet werden.

Diebstahl offenbar schon vorbereitet

Doch da zeigte sich, dass die Figur nicht einfach verschoben wurde, sondern dass offensichtlich ein Diebstahl vorbereitet worden war. Denn am Dienstagmorgen war der "Große Bedrohte" weg. Unbekannte hatten die 1,83 Meter große Skulptur oberhalb der Knöchel abgesägt und gestohlen. Mit Sicherheit müssen die Täter über eine entsprechende Möglichkeit des Aufladens und des Abtransports verfügt haben.

Die Polizei hofft auf Zeugen und hat folgende Fragen: Hat jemand am Montag oder Dienstag am Heilbronner Wein-Panoramaweg verdächtige Personen oder ein Fahrzeug gesehen? Wer hat Hinweise auf den Verbleib der Skulptur? Wurde irgendwo eine größere Menge Bronze zum Verkauf angeboten? Hat jemand sonstige Hinweise auf die Diebe? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Mehr Polizei-Meldungen:

Senior weiter vermisst: Wer hat diesen Mann gesehen?

In Heilbronn: Mann brutal überfallen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.