Polizei sucht Zeugen

Wieder totes Reh gefunden! Wilderer in Heilbronn und der Region unterwegs?

+
In Heilbronn, Pfedelbach und Lauda-Königshofen wurden bereit tote Rehe gefunden. Jetzt auch bei Buchen. (Symbolbild)
  • schließen

Eine Spaziergängerin machte einen grausigen Fund: Ein totes Reh lag hinter einem Baum. Schon zuvor wurden in Heilbronn, Pfedelbach und Lauda-Königshofen tote Rehe gefunden. 

• Kopfloses, totes Reh beim Wartberg gefunden.
• Auch in Pfedelbach wurden Innereien und Fellreste eines Rehkitzes entdeckt. 
• In Lauda-Königshofen gab es ebenfalls einen Vorfall mit einem toten Reh.
• Kadaver eines Rehs gefunden im Jagdbogen Buchen-Götzingen II.

Wieder totes Reh gefunden! Wilderer in Heilbronn und der Region unterwegs?

Update, 10. Februar: Fellreste, kopflose Kadaver, Innereien - in den vergangenen Tagen wurden immer wieder Überbleibsel von Rehen gefunden. Am Freitag schon wieder! Eine aufmerksame Spaziergängerin, die mit ihrem Hund unterwegs war, fand im Jagdbogen Buchen-Götzingen II den Kadaver eines Rehs. Dieser lag hinter einem Baum, etwa fünf bis zehn Meter neben dem Parkplatz des Ortsverbindungsweges Richtung Buchen. Den ungewöhnlichen Fund meldete die Zeugin dem zuständigen Jagdpächter, der die Überreste jedoch nicht zuordnen konnte.

Anhand der Spurenlage am Fundort steht fest, dass das Reh durch einen Schuss zu Tode kam, aber vermutlich nicht an Ort und Stelle zerlegt wurde. Der Fundort muss demnach nicht Tatort sein. Das Wildbret eignete sich eine unbekannte Person unerlaubt an. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen im Zeitraum vom 30. auf 31. Januar gemacht, die zur Ermittlung des Unbekannten Täters führen könnten? Hinweise nimmt die Polizei Tauberbischofsheim, Gewerbe/Umwelt, unter Tel. 09341/81-0 entgegen.

Heilbronn: Totes Reh ohne Kopf gefunden

Grauenvoll! Am Mittwoch wurde ein totes Reh ohne Kopf beim Wartberg gefunden. Eine Wandergruppe machte den grauenvollen Fund bei Heilbronn. Aufgrund des Spurenbildes muss derzeit davon ausgegangen werden, dass der Kopf mit einem Messer abgetrennt wurde. Wie lange das Tier bereits dort lag, kann derzeit nicht zweifelsfrei bestimmt werden. Der Fundort lag zwischen Rebstockweg und Wein-Panoramaweg. 

Zeugen, welchen in den vergangenen Tagen im Bereich des Wartbergs verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden darum gebeten, sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104 2500 zu melden.

Totes Rehkitz bei Pfedelbach: Innereien und Fellreste gefunden

Innereien und Fellreste eines Rehkitzes fand bei Pfedelbach ein aufmerksamer Spaziergänger - ebenfalls am Mittwoch. Im "Jagdbogen Pfedelbach A" an der Landstraße 1050 wurden diese Überreste aufgefunden. Es wurde dem zuständigen Jagdpächter gemeldet, der die Überreste jedoch nicht zuordnen konnte. Anhand der Spurenlage am Fundort steht fest, dass das Rehkitz an Ort und Stelle aufgebrochen und zerlegt wurde. 

Das Wild eignete sich der Unbekannte unerlaubt an. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen im Zeitraum von 21. auf 22. Januar gemacht, die zur Ermittlung des unbekannten Täters führen könnten? Hinweise nimmt die Polizei Tauberbischofsheim, Gewerbe / Umwelt unter der Telefonnummer 09341 810 entgegen.

Noch ein Reh-Vorfall und Rasierklingen im Hund

Auch bei Lauda-Königshofen wurde ein kopfloses Reh in dieser Woche gefunden. Vermutlich soll das Reh von einem Hund angegriffen worden sein.

Dass Menschen nicht immer ordentlich mit Tieren umgehen, ist traurig, aber bekannt. Auch ein Hundebesitzer machte neulich eine grausame Entdeckung. Im Körper seines Hundes waren Rasierklingen.

Das könnte Sie auch interessieren