Schutz der Radfahrer

An diese Parkschilder der Stadt Heilbronn hält sich kein Autofahrer

  • Marc Thorwartl
    VonMarc Thorwartl
    schließen

In der Karlstraße hat die Stadt Heilbronn Parkschilder zum Schutz von Radlern aufgestellt, die aber keinen Autofahrer interessieren.

Die Aufforderung der Stadt Heilbronn lässt eigentlich keinen Platz für Interpretationen. „Bitte rückwärts einparken“ steht auf den Schildern in der Heilbronner Karlstraße zwischen der Kreuzung Oststraße und bis zur Siebennussbaumstraße. Warum? Im Zuge der Umgestaltung Heilbronns zur fahrradfreundlichen Stadt wurde bereits vor geraumer Zeit entlang der Karlstraße ein Fahrradstreifen angelegt. Wie auch jüngst mitten im Industriegebiet.

Um dieses Schild geht es - es findet einfach keine Beachtung.

Da die Autos in der Karlstraße in Heilbronn eng aufeinander parken, ist eine freie Einsicht der Radspur, wenn man rückwärts ausparkt, nicht möglich. Die Gefahr, einen Radler somit zur Vollbremsung zu nötigen oder gar mit ihm zu kollidieren, steigt. Anders sieht es aus, wenn man vorwärts ausparkt. Da sind die Sichtverhältnisse dann bedeutend besser, ein Restrisiko bleibt – allerdings ein bedeutend kleineres.

StadtHeilbronn
StadtteileBöckingen, Sontheim, Horkheim, Neckargartach, Frankenbach, Klingenberg, Biberach, Kirchhausen
Fläche99,88 Quadratkilometer
Einwohner126.458 (31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterHarry Mergel

Heilbronn: An diese Parkschilder der Stadt hält sich kein Autofahrer

Trotzdem hält sich – obwohl die Schilder bereits seit mehr als einem Jahr aufgestellt sind – kaum ein Autofahrer an die Bitte und zeigen das gleiche Verhalten wie Fußgänger an einer bestimmten Ampel in Heilbronn. Am Mittwochmorgen um 10.30 Uhr parken exakt 50 Autos in dem Abschnitt – davon lediglich acht konform, fünf von ihnen allein vor dem Gebäude der Kriminalpolizei, ansonsten wäre die Quote wohl noch schlechter. An mangelnder Ausschilderung kann das nicht liegen, denn gefühlt steht alle zehn Meter ein Hinweisschild auf der knapp 400 Meter langen Strecke.

Die Parksünder sind an diesem Mittwoch in der Karlstraße Heilbronns wenig auskunftsfreudig, lediglich ein „Falschparker“ ist gegenüber echo24.de für ein Statement bereit. „Versuchen Sie mal, bei diesem Verkehr rückwärts einzuparken. An der Lücke vorbei, Blinker setzen, dann rückwärts in die Parkbucht, das ist kaum machbar, ohne einen Unfall zu riskieren.“

Es ist lediglich ein Hinweisschild mit einer Bitte, deshalb wird nicht sanktioniert.

Suse Bucher-Pinell, Sprecherin der Stadt Heilbronn

Ach ja, einen Strafzettel riskiert niemand, wenn er in umgekehrter Richtung parkt. Suse Bucher-Pinell, Sprecherin der Stadt Heilbronn, erklärt: „Es ist lediglich ein Hinweisschild mit einer Bitte, deshalb wird nicht sanktioniert.“

Rubriklistenbild: © Marc Thorwartl