Neues Parkleitsystem

Schluss mit Suchen! Park-Revolution für Heilbronn

  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

Das Parkleitsystem in Heilbronn ist veraltet und für viele unverständlich. Das soll sich im kommenden Jahr ändern.

Eigentlich sollte das neue Park- und Verkehrsleitsystem in Heilbronn bereits Ende 2021 an den Start gehen, nun wird es voraussichtlich bis 2022 dauern. Nach Abschluss der Konzeptionsphase durch die Ingenieurgesellschaft Schlothauer & Wauer, hat der Bauausschuss des Gemeinderats am Dienstag den Auftrag für die Montage sowie Herstellung und Lieferung der Schilder an die Bremicker Bau GmbH erteilt.

Auf Anfrage von echo24.de* teilte die Stadt mit, dass immerhin die ersten Schilder noch in diesem Jahr aufgestellt werden sollen. Insgesamt kostet das Projekt 1,35 Millionen Euro, dank einer Förderung durch den Bund zahlt die Stadt Heilbronn jedoch nur die Hälfte. Bei dem Park- und Verkehrsleitsystem handelt es sich um eine von mehreren Maßnahmen des städtischen Masterplans Mobilität.

Heilbronn: Parkleitsystem nicht mehr zeitgemäß

Durch das neue System sollen die Autos in Heilbronn gezielt zu den Parkplätzen gelenkt und somit überflüssiger Suchverkehr verhindert werden. Zudem sollen somit Staus verringert beziehungsweise vermieden, die Parkhäuser besser ausgelastet und Schadstoff und Lärm reduziert werden.

Eine Erneuerung ist außerdem deshalb notwendig, weil das bestehende Parkleitsystem in der Heilbronner Innenstadt mittlerweile nicht mehr zeitgemäß und hauptsächlich für ortskundige Nutzer ausgelegt ist. Aktuell sind acht Parkhäuser an das bestehende Parkleitsystem angeschlossen, durch die Erneuerung werden vier weitere hinzukommen.

Heilbronn: Neues Parkleitsystem - mehr Schilder

Auch die Anzahl der Schilder mit Restplatzanzeige steigt dann von aktuell 27 auf 31. Doch wie genau funktioniert das neue Parkleitsystem in Heilbronn? „Für das System wurde ein Konzept mit einem Parkring erarbeitet, der sich jedoch richtungsabhängig farblich und unterschiedlichen Kreissymbolen unterscheidet“, heißt es in einem Dokument des Gemeinderats.

So soll das Parkleitsystem in Heilbronn künftig aussehen.

Von der Aufteilung in verschiedenfarbige Parkringe verspricht sich die Stadt eine einfachere Orientierung für die Autofahrer, zudem gebe es die Möglichkeit, „den Verkehr an den Einfahrquerschnitten bei bestimmten Verkehrssituationen in der Stadt mit Hilfe von angezeigten Verkehrsinformationen auf verschiedene Richtungen im Ring zu leiten.“

Heilbronn: Freitext-Tafeln bieten zusätzliche Informationen

Zudem lassen sich durch die Parkringe Schilder sparen, da mehrere Parkhäuser in eine Richtung zusammengefasst werden können. „Dabei bilden die Mannheimer Straße, Weinsberger Straße, Oststraße, Südstraße, Karlsruher Straße und die zukünftige Paula-Fuchs-Allee einen geschlossenen Ring um die Innenstadt von Heilbronn.“ Bis zur Fertigstellung der Paula-Fuchs-Allee wird der Ring durch die Neckartalstraße geschlossen.

Im Zuge der Errichtung des Parkleitsystems werden an strategisch wichtigen Punkten in Heilbronn auch Freitext-Tafeln errichtet. Diese ermöglichen es den Autofahrern, gezielte Informationen zu übermitteln, um beispielsweise „den Parksuchverkehr noch zusätzlich zu minimieren oder auf Störungen im Verkehrsablauf (Prognose oder aktuell) hinzuweisen.“ Aber auch Informationen über Großveranstaltungen, Staus, Luftwerte oder zum ÖPNV lassen sich dort anzeigen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB / dpa Picture-Alliance / Michael Reichel

Das könnte Sie auch interessieren