Vergleich zwischen 2020 und 2019

Heilbronn: 22.000 Bußgeldbescheide mehr im Jahr 2020 - aus diesem Grund

  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

Im Jahr 2020 hagelte es in der Stadt Heilbronn 22.000 Bußgeldbescheide mehr als noch im Jahr 2019.

46 Kilometer pro Stunde statt 40 und schon ist es passiert - man wurde geblitzt. Darüber mussten sich die meisten Autofahrer wohl schon das ein oder andere Mal ärgern. Im Jahr 2020 durften sich sogar 89.000 Autofahrer und Fahrerin in Heilbronn mächtig geärgert haben. Denn so oft blitzte es bei den städtischen Tempokontrollen letztes Jahr.

Heilbronn: 22.000 Bußgeldbescheide mehr im Jahr 2020 - aus diesem Grund

Laut Heilbronner Ordnungsamt wurden im vergangenen Jahr 22.000 Bußgeldbescheide mehr verschickt als im Jahr davor. Der Grund dafür ist unter anderem der neue Blitzer in der Südstraße. Seit Februar überwacht die stationäre Radarfalle Tempo 40 und straft alle Temposünder mit einem Bußgeldbescheid. Auch der Blitzanhänger der Stadt, aufgestellt an unterschiedlichen Stellen, trug mit über 15.000 Fällen zur Erhöhung der Bußgeldbescheide bei, wie swr.de berichtet. Gab es im Jahr 2020 demnach mehr Raser in Heilbronn als noch im Vorjahr?

Die Antwort: Nein! Denn die meisten Autofahrer waren nur geringfügig schneller als erlaubt. Allerdings überschritten 275 Fahrer die zulässige Geschwindigkeit so stark, dass sie ihren Führerschein abgeben mussten. Das sind 34 weniger als im Jahr 2019. Trotz dessen kam es im Jahr 2020 in Heilbronn zu mehreren schweren Verkehrsunfällen aufgrund überhöhter Geschwindigkeit. Erst Ende November ereignete sich ein schlimmer Verkehrsunfall, bei dem zwei junge Frauen verletzt worden sind. Nach Zeugenaussagen könnte ein mutmaßliches Autorennen Ursache für den Unfall gewesen sein.

Konsequente Tempokontrollen in Heilbronn: Besonderes Augenmerk auf Unfallschwerpunkte

Besonders im Blick seien bei den Geschwindigkeitskontrollen in der Stadt Heilbronn die Unfallschwerpunkte. Auch Gefahrenstellen, zum Beispiel Schulwege sowie Straßen an Spielplätzen und Seniorenheimen, würden überwacht.

„Zu schnelles Fahren und nicht angepasste Geschwindigkeit gehören nach wie vor zu den Hauptursachen schwerer Verkehrsunfälle. Deshalb werden wir die Kontrollen konsequent im gesamten Stadtgebiet fortsetzen“, erklärte Agnes Christner, Bürgermeisterin Heilbronn, gegenüber SWR.

Rubriklistenbild: © Weiss, Olaf

Das könnte Sie auch interessieren