Kommentar

Müllfreie Heilbronner Innenstadt: Traum oder bald Wirklichkeit?

+
Kein Müll in der Heilbronner Innenstadt? Neue Busgelder sind deutlich höher (Symbolbild).
  • schließen

Was unsere Kollegin Petra von dem neuen Bußgeldkatalog hält, verrät sie hier.

Da sitzt man wunderbar in der Sonne, genießt ein Eis, blickt von der Parkbank runter und sieht - Zigarettenstummel. Wer kennt das nicht? Bevorzugt an schönen Plätzen mit Sitzgelegenheiten blickt man häufig auf ein Meer von Zigarettenkippen, die unansehnlich in der Sonne vor sich hingammeln. Aber nicht nur das, auch kleine Papierchen und größere Papierbeutel von namhaften Schnellrestaurants findet man leider ständig in den Innenstädten. Ein Anblick, der definitiv keine Freude macht.

Heilbronn: Neuer Bußgeldkatalog macht kleine Müllsünden richtig teuer

Deshalb freut es mich umso mehr, dass die Stadt Heilbronn den Müllsündern nun auch den Kampf ansagt und einen neuen Bußgeldkatalog verabschiedet hat. Ab morgen heißt es "98,50 Euro bitte", wenn man zum Beispiel seine Zigarettenkippe unachtsam in die Fußgängerzone wirft. Recht so, denn immer wieder frage ich mich: Muss denn das sein? Die meisten Innenstädte sind ganz hervorragend mit ausreichend öffentlichen Mülleimern ausgestattet und es ist doch nun wirklich kein großer Aufwand, die Schnellrestaurant-Tüte in den Eimer zu werfen, anstatt sie achtlos auf der daneben stehenden Parkbank liegen zu lassen. 

Es ist wirklich an der Zeit, dass achtloses Vermüllen auch Konsequenzen hat. Für mich hätten die Bußgelder ruhig noch ein wenig höher ausfallen können, denn nur wenn etwas wirklich weh tut, zeigt sich auch die Wirkung. Vielleicht sollten wir uns mit den Strafzahlungen ein Beispiel an dem Stadtstaat Singapur nehmen, dort wird der achtlos ausgespuckte Kaugummi nämlich richtig teuer: 500 Dollar kostet ein solches Vergehen.

Heilbronn: Gibt es auch ausreichend Müll-Kontrolleure?

Bleibt nur zu hoffen, dass die neuen Bußgelder auch Wirkung zeigen - soll heißen, dass auch ausreichend kontrolliert und Verstöße geahndet werden. Ob zwei neue Stellen beim Ordnungsamt da ausreichen werden? Man wird sehen.

Vielleicht führt der neue Bußgeldkatalog auch zu tatsächlich weniger Müll und einem Umdenken bei den Verbrauchern. Denn wer keinen Müll produziert, läuft auch nicht Gefahr ihn "aus Versehen" in der Fußgängerzone zu "verlieren". Aber das ist nun wieder ein ganz anderes Thema...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare