Kritik an "Babi"

"Mein Lokal, Dein Lokal": Das sind die Reaktionen auf die Show

+
Nach der spannenden Woche in Heilbronn diskutiert das Netz.
  • schließen
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

Im Netz wurde viel über die Heilbronner Woche von "Mein Lokal, Dein Lokal" diskutiert.  Im Zentrum der Kritik  Babak "Babi" Samangi.

+++ 12. November +++ "Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Das sind die Netzreaktionen auf die Show

Dass in den sozialen Medien schnell ein Shitstorm losbricht, ist bekannt. Auch das Verhalten des Kochs und Inhabers Babak "Babi" Samangi während der Heilbronner Woche von "Mein Lokal, Dein Lokal" stieß im Netz auf Kritik. "Wie der Babi den Sascha und sein Grüner Koch (den ich persönlich Hammer finde) angefahren hat, fand ich unter aller Sau!!!", schreibt Diana Birke auf Facebook. 

Anja Frank pflichtet ihr bei: "Ich fand den Herrn von der Warsteiner Stuben so unsympathisch, dass ich da nicht mehr reingehen werde. So arrogant sollte man sich nicht verhalten!" Auch bei Google hagelte es in den Tagen nach der letzten Folge einige Ein-Stern-Bewertungen. 

"Mein Lokal, Dein Lokal": Das sagt Samangi zu den Vorwürfen 

Doch was sagt der Gastwirt dazu? "Ein paar Leute haben meine Reaktionen kritisiert", erklärt Samangi auch echo24.de-Nachfrage. "Ich habe definitiv überreagiert. Deshalb habe ich mich entschuldigt." Der Inhaber führt seine Reaktionen auch auf den Stress während der Dreharbeiten zurück. 

Samangi stellte aber auch klar: "Jeder hat seine Meinung. Jeder kann sich seine Meinung bilden. Ich habe das falsch formuliert." Von seinen Gästen in den Warsteiner Stuben hat Samangi hingegen wenig negatives Feedback bekommen. Im Gegenteil, diese haben ihn eher darauf angesprochen, wie er in der Sendung dargestellt worden ist. 

Zudem war seine Kritik nicht persönlich gemeint. "Mit den Kollegen war alles sehr harmonisch. Die waren mir sehr sympathisch", sagt der Koch der Warsteiner Stuben. Auch mit Sascha Felten hat sich Samangi schnell wieder versöhnt: "Wir haben zusammen was getrunken und gut war's." Seit der Aufzeichnung ist der Kontakt zwischen den Gastronomen sehr freundschaftlich.

+++ 8. November, 19 Uhr +++ Finale bei "Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn - So ging's aus

Finaaaleee oho - am letzten Tag der Heilbronner Woche bei "Mein Lokal, Dein Lokal" waren Profikoch Mike Süßer und die Konkurrenz im Golfclub-Restaurant "Ehrenbergers 2.0" zu Gast. Neben der individuellen Berwertung für den Gaumenschmaus gab es aber natürlich die mit Spannung erwartete Auflösung der Woche. Wo hat's am besten geschmeckt?

"Mein Lokal, Dein Lokal": Woche in Heilbronn geht ins Finale

Nochmal zur Erinnerung: Gestartet hatte die Wochenausgabe der Kabel1-Sendung im "Warsteiner Stuben Steakhouse" in Heilbronn, an Tag zwei kochte das Team vom "Beichtstuhl" in der Käthchenstadt. Chef Fabian Lidak ging ab da an als Spitzenreiter durch die Woche. Von diesem Posten konnte ihn auch nicht die Konkurrenz von "Nalans Butcherei" aus Weinsberg oder dem Heilbronner "Restaurant Trappensee" verdrängen.

Beim "Ehrensberger 2.0" ging es am letzten Tag von "Mein Lokal, Dein Lokal" in Zweiflingen los wie bei allen anderen: mit einem Besuch von Profikoch Mike Süßer. "Das Ambiente ist schick. Die Aussicht ist stark", sagte er beim Blick auf die grünen Golfflächen. Auch in der Küche staunte der TV-Koch nicht schlecht.

Heilbronn: "Ehrenbergers 2.0" mit kleinen Schwächen bei "Mein Lokal, Dein Lokal"

Küchenchef Florian ist gerade einmal 23 Jahre alt, aber vom Fach. "Hier werden Soßen noch richtig gemacht. Das feier ich", kommentierte Süßer die handwerklichen Schritte. Allerdings gab's im anschließenden Testessen auch zwei "konstruktive Tipps". Weniger Salz an die Serviettenknödel, Vorsicht beim Garpunkt!

Doch leider stolperte der junge Koch des "Ehrenbergers 2.0" genau über diese Punkte auch als die Konkurrenz speiste. Waren die Gäste noch voll des Lobes angesichts der Vorspeise, so gab es am Hauptgang doch einiges auszusetzen. Vor allem Babak "Babi" Samangi war gleich zweimal mit seinem Burger und dem gelieferten Ersatz unzufrieden. So, dass Süßer ihn gerne gebremst hätte: "Alter, jetzt komm mal runter", kommentierte der das Geschehen.

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn und Umgebung: Das ist der Sieger

Wiedergutmachung betrieb die Küche dann mit dem Dessert. Abgesehen vom Kaiserschmarrn gab's nichts zu Meckern. Auch insgesamt fiel das Fazit gut aus - das dürfte auch den zwischenzeitlich arg geknickten Küchenchef versöhnlich gestimmt haben. 32 Punkte gab's - bedeutete vorerst den vorletzten Platz.

Dann wurde es so richtig spannend. Die Punkte von Mike Süßer fehlten noch zum Endergebnis. "Babi" kam weniger gut weg - vor allem, weil er dem Profi nicht allzu sympathisch war. Grandiose zehn Punkte kassierte der bisherige Spitzenreiter. Auch "Nalans Butcherei",  das "Restaurant Trappensee" und nicht zuletzt "Ehrenbergers 2.0" erhielten viel Lob von Süßer. 

Am Ende reichte das aber nicht, um dem "Beichtstuhl" und Chef Fabian Lidak noch gefährlich zu werden. Mit deutlichem Abstand sicherte er sich den goldenen Teller für sein Restaurant und den Wochensieg bei "Mein Lokal, Dein Lokal."

+++ 8. November: Finale bei "Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn im "Ehrenbergers 2.0" in Zweiflingen

Zum Finale der Kabel-Eins-Sendung "Mein Lokal, Dein Lokal" trifft sich die Heilbronner Runde in Zweiflingen, genauer gesagt im "Ehrenbergers 2.0". Dort verwöhnt Frank Pasternacki mit deutscher, regionaler Küche mit internationalem Einschlag. Direkt an einen Golfclub angeschlossen bietet das Restaurant das perfekte Ambiete für den Abschlusstag. Wer der fünf Gastronomen am Ende den "goldenen Teller" sein Eigen nennen kann? Das wird heute Abend ab 17.55 Uhr aufgelöst.

+++ 8. November: "Mein Lokal, Dein Lokal": Steak sorgt für große Aufregung im Restaurant Tappensee

Es wird ernst bei "Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn. Am vorletzten Tag der Heilbronner Woche trafen sich die Kontrahenten im Restaurant Trappensee. Einmal mehr stand gehobene Küche auf dem Programm, denn sowohl Inhaber Sascha Felten, als auch sein Küchenchef Martin haben im renommierten Hotel Traube Tonbach im Schwarzwald gelernt. Der Küchenchef des Restaurants Trappensee trägt zudem das Prädikat Grüner Koch Deutschlands, da er viele Zutaten selbst im Wald sammelt und viel auf Nachhaltigkeit achtet.

Neben der Einrichtung überzeugt Mike Süßer auch die Qualität des Essens im Restaurant Trappensee. "Das Essen ist toll, eine tolle Qualität", sagt der Fernsehkoch über das Kotelett. Allerdings: Der Name des Restaurants mit Balsamico auf dem Teller gefällt dem Spitzenkoch nicht besonders. Sein Fazit fällt dennoch positiv aus: "Das Lokal ist jeden Ausflug wert." Doch zu welchem Urteil kommt die Heilbronner "Mein Lokal, Dein Lokal"-Runde?

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Achterbahn der Gefühle im Restaurant Trappensee  

Schnell wird klar, dass die vier Mitstreiter mit hohen Erwartungen in den Heilbronner Osten gekommen sind. Die Einrichtung und Karte überzeugen die Vier sofort. Auch die Vorspeise kommt gut an. "Die Pfifferling-Cremesuppe würde ich mir jederzeit wieder bestellen", sagt Frank Pasternacki. Ein Fauxpas passiert dem Team das Restaurant Trappensee dann aber doch: Bei der Vorspeise von Babak "Babi" Samangi fehlen die Pinienkerne. Feltens pragmatische Lösung: "Ich gebe dir einen Schnaps aus." Das kommt bei Samangi gut an.

Doch schon beim Hauptgang wendet sich das Blatt dramatisch. Samangi ist mit seinem Steak sehr unglücklich und betont: "Bei Fleisch hört bei mir der Spaß auf." Neben der fehlenden Kräuterbutter stört sich Samangi daran, dass das Fleisch eine andere Herkunft hatte als er bestellt hat. Auch ein anderes Detail passt dem Steakliebhaber so gar nicht: "Was ich schade fand, ich hätte mein Fleisch gerne selber geschnitten." Sein Steak wurde aber bereits in der Mitte geschnitten serviert.

Sein Verhalten kommt bei seinen Mitstreitern alles andere als gut an. "Babi hat sich da ein wenig reingesteigert", sagt Fabian Lidak. Auch Pasternacki findet: "Es war deutlich über das Ziel hinausgeschossen." Das sieht schließlich auch Samangi ein und entschuldigt sich bei Felten.

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Kritik am Hauptgang

Lidak der wie Süßer das Schwäbisch Hällische Kotelett bestellt hatte, fand weniger drastische Worte für seinen Hauptgang. So war das Kotelett völlig übersalzen - nachdem er das abgekratzt hatte, sei es allerdings sehr lecker gewesen. Insgesamt fand Lidak das Gericht aber etwas überwürzt. Auch Pasternacki empfand die Sauce als zu scharf und nicht essbar.

Über sein Dessert "Heiße Liebe" hingegen war Paternacki voll des Lobes: "Das zu beschreiben ist schwierig, weil es einfach lecker ist." Doch erneut vergisst das Küchenteam etwas. Dieses Mal traf es Lidak, bei dessen Dessert die Himbeersoße fehlt. Geschmacklich war er dennoch zufrieden.

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: So urteilen die Gastronomen über das Restaurant Trappensee

Das Preisleistungsverhältnis kommt sowohl bei Feltens Mitstreitern als auch bei Süßer sehr gut an. "Top", so der Kommentar des TV-Kochs. Bei den Punkten halten sich die Konkurrenten indes zurück. Mit immer noch soliden 31 Punkten liegt das Restaurant Trappensee sehr knapp auf dem bisher letzten Platz.

+++ 7. November: "Mein Lokal, Dein Lokal" im Restaurant Trappensee in Heilbronn

Am vorletzten Tag von "Mein Lokal, Dein Lokal" geht es für die Heilbronner Runde ins Restaurant Trappensee. Im Osten der Käthchenstadt liegt das Haus am gleichnamigen See - die perfekte Kulisse für einen besonderen kulinarischen Abend. Betreiber und Koch Sascha Felten bietet seinen Gästen deutsche Küche in gehobenem Ambiente. Ab 17.55 Uhr zeigt sich bei Kabel Eins, ob das für den Wochensieg und damit den begehrten "goldenen Teller" reichen kann.

+++ 7. November: "Mein Lokal, Dein Lokal" Wohlfühlatmosphäre in "Nalans Butcherei" +++

"Die Gäste sollen sagen, wir gehen heute zu Nalan", erklärt Nalan Kuru-Black das Konzept ihres Lokals in Weinsberg. Da auch das Fleisch im Fokus steht, setzt sich der Name des Lokals aus ihrem Vornamen und dem Wort Butcherei zusammen. Dass das Konzept aufgeht, beweist die Reaktion von Mike Süßer als er das Restaurant das erste Mal beritt: "Man geht rein und fühlt sich sofort wohl." 

"Nalans Butcherei" legt sehr viel Wert auf Regionalität, auch die Waren bezieht das Restaurant aus der Umgebung. Allen Lieferanten wird zudem in der Karte gedankt. "Jeder Gast weiß sofort, das ist aus meiner Region", sagt Mike Süßer, dem das Konzept sehr gut gefällt. Die hiesige Küche mischt Koch Hassan mit Einflüssen aus seiner Heimat Syrien. Wie kommt das wohl bei der "Mein Lokal, Dein Lokal"-Konkurenz an?

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Weinsberg: Positives Feedback für Nalans Butcherei

Bevor die Mitstreiter von Kuru-Black das Essen probieren, fällt auch ihnen die besondere Athmosphäre in dem Weinsberger Resturant auf. "Die Speisekarte wirkt edel und nobel", sagt Fabian Lidak. Der Heilbronner hält sich auch in der Folge mit Lob für die Vorspeise nicht zurück: "Der erste Eindruck ist einfach nur bombe. Es sieht super-frisch aus." Und so schmeckt es dann auch: "Perfektion ist ein Zustand, den man für mich nicht erreichen kann. Aber das war schon nah dran."

Auch Hauptgang und Dessert finden Anklang bei den anderen "Mein Lokal, Dein Lokal"-Mitstreitern. Lediglich etwas Erde an den Pilzen, zu wenig Salz an den Spätzle oder die Granatapfelbeeren beim Rostbraten werden als Kritik angeführt. Lidak empfiehlt Koch Hassan zudem die Gnocchi vor dem Servieren auf ein Papiertuch zu legen.  Besonders gut kommt das Dessert bei Babak "Babi" Samangi an: "Ich fand das Dessert super! Respekt an die Küche, dass sie so viel selber machen." Auch Lidak ist wieder voll des Lobes: "Es war eins meiner Highlights, die ich gegessen habe."

"Mein Lokal, Dein Lokal": Leichte Abzüge für Nalans Butcherei in Weinsberg

Die volle Punktzahl gab es für Nalans Butcherei dennoch nicht. Insbesondere Sascha Felten vom "Resturant Trappensee" hat für die von ihm angebrachte Kritik einige Punkte abgezogen. Unterm Strich stehen für "Nalans Butcherei" - vor dem abschließenden Urteil von Mike Süßer - 35 Punkte. Und somit liegt das Restaurant aus Weinsberg auf dem zweiten Rang bei "Mein Lokal, Dein Lokal" hinter dem "Beichtstuhl" aus Heilbronn.

+++ 6. November: "Mein Lokal, Dein Lokal" in "Nalans Butcherei" in Weinsberg +++

Pünktlich zur Wochenmitte steht bei "Mein Lokal, Dein Lokal" Fleisch auf der Speisekarte. Denn: In "Nalans Butcherei" in Weinsberg serviert die gelernte Restaurantfachfrau Nalan Kuru-Black ihren Gästen hochwertige Fleischgerichte. Für den extra Pfiff sorgen internationale Einflüsse. Das Ziel ist klar: Kuru-Black visiert nichts Geringeres als den "goldenen Teller" an. Und das möchte sie mit "guter Küche und echter Herzlichkeit" schaffen. Ob's gelingt? Das können alle Neugierigen ab 17.55 Uhr auf Kabel Eins verfolgen.

+++ 6. November: Beichtstuhl punktet mit gehobener Küche +++

Dass man im Beichtstuhl nicht nur beichten, sondern eben auch gut essen kann, beweist Fabian Lidak im gleichnamigen Heilbronner Restaurant. Zur Herkunft des Namens gibt es laut dem Koch zwei Anekdoten. Die eine besagt, dass der ursprüngliche Pächter tatsächlich einen Beichtstuhl im Lokal stehen hatten. Die zweite Theorie führt den Namen darauf zurück, dass der Pächter in einer Kneipe mit diesem Namen einen trinken war und den Namen übernommen hat. 

Seit 2018 ist Lidak Inhaber und Koch des Beichstuhl, zuvor hatte er in einem fünf Sterne Schlosshotel gekocht. Im Beichtstuhl in Heilbronn, verwirklicht sich der 33-Jährige nun mit seinem Konzept des Sharings selbst. Dabei teilen sich zwei oder mehr Personen ein Gericht, was für Lidak den Vorteil hat, dass er zum Beispiel eine ganze Ente zubereiten kann. "Das schmeckt dann auch besser", sagt der Heilbronner. 

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Süßer begeistert!

Spitzenkoch Mike Süßer ist sofort begeistert von Lidaks Konzept: "Finde ich toll, so bekommt das ganze auch einen Nachhaltigkeitsgedanken." Auch von dem Zwei-Gänge-Menü von der Ente, das ihm der Heilbronner Gastronom zubereitet, ist Süßer begeistert. "Für mich ist das geschmacklich Bombe", sagt der Fernsehkoch. "Da muss ich sagen, das ist eine ganz neue Erfahrung für mich."

Süßer erklärt Lidak zugleich auch zu einem Favoriten auf den "Goldenen Teller": "Der Wettbewerb ist mal wieder eröffnet! Wir haben einen der besten Köche der Region am Start." Die Frage ist nur, kann der Heilbronner auch seine Mitstreiter überzeugen?

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Essen ein "Gaumenorgasmus"

Die Antwort: Ja, kann er. Schon die Einrichtung und das Ambiente des Beichtstuhls überzeugt die Heilbronner-Runde. Die Mitstreiter bemerken schnell, dass sie es hier mit Küche auf gehobenem Niveau zu tun haben. Frank Pasternacki, der am Freitag zum großen Finale in sein Restaurant "Ehrenbergers 2.0" lädt, lobt die Karte: "Kurz, aber nicht langweilig."

Am Essen selbst üben die anderen Gastronomen nur wenig Kritik. Ganz im Gegenteil! Besonders Nalan Kuru-Black zeigt sich begeistert vom Essen im Beichtstuhl. "In die Jus könnte ich mich reinlegen." Das Dessert bezeichnet die Inhaberin von Nalans Butcherei gar als "Geschmacksorgasmus".

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Es regnet Punkte für das "Beichtstuhl"

Bei soviel Lob, ist eine hohe Bewertung der Mitstreiter für den Beichtstuhl naheliegend. So kommt es dann auch. Lidak bekommt für sein Essen zwei mal neun Punkte und zweimal die volle Punktzahl von zehn Punkten. Das macht unterm Strich 38 Zähler und somit verdrängt der Beichtstuhl die Warsteiner Stuben auf Platz zwei.

+++ 5. November: "Mein Lokal, Dein Lokal" im "Beichtstuhl" in Heilbronn +++

Um 17.55 Uhr geht es auf Kabel Eins in die nächste Runde von "Mein Lokal, Dein Lokal"- und zwar im "Beichtstuhl" in Heilbronn. Koch und Inhaber Fabian Lidak bietet seinen Gästen nicht nur eine gehobene Küche, sondern auch ein "innovatives Sharing-Konzept". Neugierig geworden? Dann solltet ihr unbedingt  einschalten, wenn der Kampf um den "goldenen Teller" in die zweite Runde geht.

+++ 5. November: Auftakt in den "Warsteiner Stuben" +++

"Das einzig wahre Steakhouse in Heilbronn."  Schon die Außenwerbung der "Warsteiner Stuben" von Geschäftsführer und Koch Babak "Babi" Samangi gleicht einer Kampfansage an seine Mitstreiter. 

Das sieht auch Profikoch Mike Süßer so, den Samangi ebenso überzeugen muss wie die anderen vier Gastwirte. Doch die Generalprobe mit dem Fernsehkoch läuft nicht ganz nach Plan. Samangi trifft den Gargrad von Süßers Steak nicht, doch das stört den Profikoch nicht so sehr wie ein anderes Details: die Ofenkartoffel. "Die Ofenkartoffel ist halt keine Ofenkartoffel, sondern eine gegarte Kartoffel", erklärt Süßer. Mit dem Konzept des Heilbronner Traditionslokals ist der Fernsehkoch hingegen zufrieden: "Ich würde das Konzept nicht ändern."

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Lob und Kritik von Mitstreitern

Auch Samangis Mitstreiter haben Zweifel an der Ofenkartoffel der Warsteiner Stuben, die Süßer im Spaß als "Trump Kartoffeln" titulierte. Konkurrentin Nalan Kuru-Black äußert gleich zu Beginn Kritik. Zunächst fehlt ihr ein vegetarisches Gericht auf der Karte, später ist es die scharfe Gulaschsuppe, die der Gastronomin aus Weinsberg nicht scharf genug ist. Zudem kommen  die zahlreichen Fertigprodukte bei der Konkurrenz nicht besonders gut an.

Mit der Qualität des Fleisches schafft es Samangi, der extra einen Fleisch-Sommeliere beschäftigt, seine Mitstreiter zu überzeugen. Bis auf das Tomahawk-Steak trifft der Koch aus Heilbronn dieses Mal alle Garpunkte. Allerdings war hier ein Kommunikationsfehler zwischen Service und Küche ursächlich. Bei den Desserts löst die Samangis Interpretation des italienischen Klassikers Tiramisu Begeisterung bei Mitstreiter Sascha Felten aus. Statt Amaretto verwendete der Koch der "Warsteiner Stuben" Ramazotti. "Ich finde das immer spannend", sagt der Betreiber des "Restaurant Trappensee", der bei der Zubereitung half. Geschmacklich kam der Ramazzotti allerdings nicht durch

"Mein Lokal, Dein Lokal" in Heilbronn: Guter Start für "Warsteiner Stuben"

Auch das Preisleistungsverhältnis der "Warsteiner Stuben" in Heilbronn überzeugt die anderen Gastronomen. Am Ende erreicht Samangi mit seinen "Warsteiner Stuben" ordentliche 32 Punkte.  Wie die Bewertung von Mike Süßer ausfällt, wird am Ende der Woche aufgelöst.

+++ 4. November: "Mein Lokal, dein Lokal" startet mit "Warsteiner Stuben Steakhouse" in Heilbronn +++

Heute Abend geht es los: Bei der Kabel Eins Sendung "Mein Lokal, dein Lokal" in Heilbronn geben fünf Gastronomen alles, um am Ende den "goldenen Teller" zu gewinnen. Den Start macht das "Warsteiner Stuben Steakhouse" in Heilbronn. Und Koch und Geschäftsführer Babak "Babi" Samangi verspricht seinen Gästen einiges - nämlich: Das einzig wahre Steakhouse der Käthchenstadt zu sein. Ob er diesem Anspruch gerecht werden kann? Ab 17.55 Uhr wird es sich zeigen. Wenn der Kampf um den "goldenen Teller" beginnt.

+++ 4. Oktober: "Mein Lokal, dein Lokal" in Heilbronn - fünf Köche geben alles +++

Fünf Gastronomen aus Heilbronn und der Region stellen sich dem Kampf um den "goldenen Teller" bei der Kabel-Eins-Doku-Soap "Mein Lokal, dein Lokal". Dem Gewinner winkt zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. 

Bei "Mein Lokal, dein Lokal" stehen die Speisen der jeweiligen Restaurants im Vordergrund. Was auf dem eigenen Teller landet, wird am Ende von jedem Teilnehmer mit einer Punktezahl zwischen eins und zehn bewertet. Aber auch das Ambiente, die Auswahl an Speisen, das Getränkesortiment, der Service, das Preis-Leistungs-Verhältnis und sogar die Kücheneinrichtung fließen in die Punktzahl mit ein. 

"Mein Lokal, dein Lokal" in Heilbronn: Sendetermin steht fest

Während der Zubereitung der Speisen dürfen die Konkurrenten dem Gastgeber über die Schulter schauen. Auch der Fernsehkoch Mike Süsser besucht die Küchen der Gastronomen und nimmt sogar selbst den Löffel in die Hand. 

Die Dreharbeiten in Heilbronn wurden schon vor knapp drei Monaten abgeschlossen. Nun steht der Sendetermin fest. Vom 4. bis zum 8. November wird "Mein Lokal dein Lokal" in Heilbronn auf Kabel eins ausgestrahlt. Jeden Abend um 17.55 Uhr gibt es eine Folge. Doch bis dahin wissen nicht einmal die Teilnehmer, wer gewonnen hat. 

"Mein Lokal, dein Lokal" in Heilbronn und Region: Diese Restaurants sind dabei

Diesmal mit dabei ist das Restaurant "Warsteiner Stuben Steakhouse" aus Heilbronn. Koch und Geschäftsführer Babak "Babi" Samangi macht dabei am Montag den Anfang. Mit seinen fleischigen Gaumenfreunden möchte er seine Konkurrenten überzeugen. 

Am Dienstag geht es weiter mit dem Lokal "Beichtstuhl", das ebenfalls aus Heilbronn ist. Koch und Inhaber Fabian Lidak  bietet seinen Gästen neben gehobener Küche auch ein innovatives "Sharing" an. Zur Wochenmitte hat "Nalans Butcherei" aus Weinsberg die Möglichkeit zu überzeugen. Nalan Kuru-Black bietet hochwertige Fleischgerichte mit internationalen Einflüssen an. 

Am Donnerstag geht es zum "Restaurant Trappensee"in Heilbronn. Der Betreiber und Koch Sascha Felten möchte mit deutscher Küche in gehobenem Ambiente bei seinen Mitstreitern punkten. Zum großen Finale finden sich die Teilnehmer im Restaurant "Ehrenbergers 2.0" in Zweiflingen ein. Bei Frank Pasternacki steht deutsche und regionale Küche mit internationalem Einschlag auf der Speisekarte. Wo schmeckt's am besten?

Auch interessant

Mit seinen Aussagen eckt er an: Heilbronner bei "Armes Deutschland zu sehen

"The Taste": Lehrer aus Schwaigern koch sich ins Team von Tim Raue

"The Voice of Germany": Chiara Autenrieth singt sich in die Herzen der Juroren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare