Zeugen beobachten Unfall

Mann will Unfall-Schuld in Heilbronn auf sich nehmen - Polizei findet Grund schnell heraus

+
Nach einem Unfall in Heilbronn will ein Mann die Schuld auf sich nehmen, obwohl er nicht der Fahrer war.
  • schließen

Nach einem Unfall in Heilbronn stellt sich ein Mann als Verursacher. Schnell wird der Polizei jedoch klar: Er war es überhaupt nicht.

○ Mann nimmt nach Unfall in Heilbronn Schuld auf sich.
○ Mann ist das Auto gar nicht gefahren beim Unfall in Heilbronn.
○ Polizei findet den Grund schnell heraus.

Es hätte funktionieren können - tat es jedoch nicht. In der Nacht zum Samstag versuchte ein Mann vergeblich die Schuld an einem Unfall auf sich zu nehmen. Doch: Die Polizei kam der Lüge des Mannes dank eines Zeugen schnell auf die Schliche und konnte den Grund für die falsche Aussage ermitteln.

Nach Unfall in Heilbronn: Mann will Schuld auf sich nehmen - obwohl er nicht der Fahrer war

Kurz vor 2 Uhr fuhr ein zunächst Unbekannter mit seinem Mercedes am Weipertzentrum in Heilbronn von einem Parkplatz auf die Etzelstraße ein und war dabei offenbar "mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs", wie die Polizei Heilbronn berichtet. Das Auto kam deshalb von der Straße ab und prallte gegen einen geparkten Abschleppwagen. Der Fahrer des Autos verschwand zu Fuß.

Als die Polizei am Unfallort in Heilbronn eintraf, meldete sich ein Mann und gab an, der Fahrer des Autos gewesen zu sein. Sein Pech war jedoch, dass es Zeugen gab, die seine Aussage widerlegten. Es stellte sich heraus, dass der Sohn am Steuer gesessen hatte. Die Zeugen erkannten den 19-Jährigen sogar, der innerhalb einer Personengruppe stand und alles beobachtete. 

Polizei findet nach Unfall in Heilbronn schnell wahren Verursacher: 19-Jähriger war betrunken

Ein Atemalkoholtest brachte die wahrscheinliche Unfallursache schnell an den Tag: Es ergab sich ein Wert in Höhe von rund einem Promille. Der Sohn musste zu einer Blutentnahme mitkommen. Den Führerschein konnte ihm die Polizei nicht abnehmen. Denn: Er hat keinen. 

Unfall in Heilbronn wegen betrunkenem Fahrer - Alkohol und Auto passen nicht zusammen

"Don't trink and drive" - mittlerweile sollte diesen Merkspruch auch der letzte Autofahrer verinnerlicht haben. Und trotzdem: Immer wieder setzen sich Betrunkene hinter das Steuer, mit teils schlimmen Folgen. Im März 2019 war eine Frau in Öhringen mit über zwei Promille in ihrem Auto unterwegs. Der völlig abstruse Grund: Sie wollte sich mehr Bier kaufen! Im Dezember setzte sich ein Mann noch mit über 2,5 Promille in Obersulm-Weiler hinters Steuer. Kurz darauf verlor er die Kontrolle und erfasste einen 16-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare