Was für ein Weihnachtswunder!

Mann leblos an der Schleuse in Heilbronn-Horkheim: Frau reagiert sofort richtig

+
Die alarmierten Rettungskräfte fanden den Mann leblos an der Schleuse in Heilbronn-Horkheim.
  • schließen

Hier zählte am Ende wirklich jede Minute.

○ Ein Radfahrer verständigt die Polizei, weil er ein Brennen in der Brust verspürt.
○ Eine Passantin reagiert sofort richtig.
○ Der Rettungsdienst findet den leblosen Mann. 

Heilbronn-Horkheim: Radfahrer alarmiert Polizei wegen Herzinfarkt - Verbindung bricht ab

Viel Glück im Unglück hatte ein 64-Jähriger am zweiten Weihnachtsfeiertag. Am Donnerstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, ging bei der Polizei in Heilbronn ein Notruf ein. Der offenbare Grund: Ein Radfahrer verspürte ein Brennen in der Brust, als er zwischen Lauffen und Heilbronn-Horkheim unterwegs war. Plötzlich brach die Verbindung ab. Ein Rettungsdienst wurde verständigt. Dieser suchte gemeinsam mit einem Notarzt den Bereich des Radwegs ab. 

Heilbronn-Horkheim: Radfahrer erleidet Herzinfarkt - Passantin beginnt mit Reanimation

Bei der Schleuse in Heilbronn-Horkheim konnte der leblose Mann aufgefunden werden. Eine Radfahrerin hatte bereits mit der Reanimation begonnen. Dann geschah das Weihnachtswunder: Gemeinsam mit dem Rettungsdienst verlief der Reanimationsversuch erfolgreich. Der Mann wurde mit dem Verdacht auf Herzinfarkt umgehend in ein Krankenhaus gebracht. 

Weitere Polizei-Meldungen aus Heilbronn und Region:

In Weinsberg war ein Hubschrauber im Einsatz. Eine Person wurde vermisst.

Auf der A6 bei Bad Rappenau kam es zu einem Unfall mit zehn beteiligten Fahrzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema