Alle Welt hustet und schnieft

Achtung, Virenalarm! Erkältungswelle trifft die Region Heilbronn

+
Eine Erkältungswelle kommt derzeit wieder in der Region Heilbronn an.
  • schließen

Heilbronn hustet, schnieft, hat Kopfweh: Die Erkältungswelle hat die Region mit Beginn der kühlen Jahreszeit erreicht. Aber es gibt Wege, wie man um eine Erkältung herumkommt.

◦ Die Erkältungswelle ist in der Region eingetroffen.
◦ Meist ist es nur ein grippaler Infekt. Eine echte Grippe ist heftiger.
◦ Es gibt über 150 verschiedene Viren, die grippale Infekte verursachen. 

Heilbronn: Ärzte schreiben wegen Erkältung krank

Es geht wieder los, der Virus schlägt zu. Die halbe Region scheint erkältet, überall husten und schniefen die Menschen. Seit Wochen haben die Ärzte Patienten im Wartezimmer, die eine Krankschreibung brauchen – wegen einer Erkältung. Auch Mark Glasauer, Hausarzt, Facharzt für Innere Medizin und Notfallmediziner aus Heilbronn, bestätigt den Trend: "Die Erkältungswelle ist vor rund vier Wochen in unserer Praxis eingetroffe", erklärt der Mediziner mit Gemeinschaftspraxis in Heilbronn-Kirchhausen. Am Tag kommen zurzeit zehn bis 20 Patienten in die Praxis wegen der üblichen Erkältungssymptome, die meisten brauchen eine Krankmeldung.

Erkältung in Heilbronn: Über 150 Viren als Auslöser für grippale Infekte

Es ist nicht die erste Infektionswelle im Südwesten in diesem Jahr. Aber hat die jetzige Welle bereits einen Höhepunkt erreicht? Glasauer findet, das sei nur schwer zu beantworten: "Oft plätschert das so vor sich hin bis ins neue Jahr." Eine Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, ist eine Infektion durch einen Virus, die die oberen Atemwege betrifft

Der Arzt erklärt: "Es gibt über 150 verschiedene Viren, die Infekte der oberen Atemwege verursachen können." Eine Erkältung ist zwar unangenehm, aber weitaus ernster ist eine echte Grippe, verursacht durch einen Influenza-Virus. Aus Erfahrung sagt Mark Glasauer: "Die echte Grippe trifft immer so im Februar/März in unserer Region ein."

Erkältung in Heilbronn: Anzeichen einer echten Grippe

Ein echter Grippe-Virus macht dem Patientenschwer zu schaffen. Zeichen einer echten Grippe sind ein plötzlicher Krankheitsbeginn, Fieber von über 40 Grad, zum Teil auch mit Schüttelfrost. Die Patienten haben nicht einfach nur eine Erkältung, sondern sie fühlen sich richtig krank, mit Kopf- und Gliederschmerzen, oft haben sie einen trockenen Reizhusten ohne Auswurf, tränende Augen, einen trockenen Hals. Weitere Symptome: geschwollene Schleimhaut der Nase, kein Appetit. Müdigkeit, Erschöpfung, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Mit Viren ist nicht zu spaßen. Manche sind extrem selten, andere können lebensbedrohliche Folgen haben. Auch wenn einige Viren für Menschen ungefährlich sind, können sie für Tiere tödlich sein. 

Erkältung in Heilbronn: Tipps für Patienten

Als Arzt rät Mark Glasauer Menschen mit einem grippalen Infekt, einige Tage zuhause zu bleiben und das Ganze in Ruhe auszukurieren – mit genügend Flüssigkeitszufuhr, zum Beispiel Tee mit Honig, bei Fieber und Kopfschmerzen mit entsprechenden Schmerztabletten. So kann verhindert werden, dass aus einer durch einen Virus ausgelösten Erkältung eine Bronchitis oder gar eine Lungenentzündung wird. Und außerdem steckt man niemanden an. Nicht schaden können auch die Hausmitteltipps von Omi. 

Lieber keine Erkältung: So geht's

Die Tipps vom Arzt, damit es gar nicht erst zu einer Erkältung kommt: Regelmäßig am Tag die Hände waschen, zum Beispiel wenn man von Schule oder Arbeit nach Hause kommt. Dann hat ein Virus geringere Chancen. Auch Stoßlüften in geschlossenen Räumen hilft. Gut sind auch Spaziergänge an der frischen Luft – ruhig ein bis zwei Mal täglich. Mark Glasauer berichtet: "Hundehalter und Zeitungszusteller kommen sehr selten wegen einer Erkältung zu uns."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare