Die Südstadt wird zur Open-Air-Jamsession

Deshalb ist Heilbronn plötzlich bunt und voller Musik

+
Am Samstag gestalten mehrere Künstler Fassaden in Heilbronn ganz farbenfroh.
  • schließen

Blühendes Leben und Flair wie im Süden gibt es nicht nur auf der Buga.

Was tun, wenn man als Band händeringend einen Proberaum sucht - und keinen findet? Man macht es einfach wie Philipp Kionka. Er mietet 16 Räume in der Salzstraße 27 - und gründet kurzerhand das Kreativzentrum Heilbronn. Das ist jetzt zehn Jahre her. Kionka erinnert sich: "Das war schon eine Aktion voll mit jugendlichem Leichtsinn. Die Räume waren ziemlich heruntergekommen, teilweise stand sogar Wasser darin."

Heute entstehen in den Räumen über dem Heilbronner Club Mobilat jede Menge Ideen und das kulturelle Leben floriert. Der Heilbronner Kulturnetzwerker Philipp Kionka hat die Räume an Kulturschaffende untervermietet. Er erklärt: "Heute befinden sich im Heilbronner Kulturzentrum zwei Tonstudios, zwei Ateliers und mehrere Proberäume."

Heilbronn: Trotz Buga einen ganzen Tag voller Kultur

Und weil es in diesem Jahr wegen der Buga in Heilbronn keine "Lange Nacht der Kultur" gibt und zehn Jahre Kreativzentrum Heilbronn ganz klar ein Grund zum Feiern sind, veranstaltet Kionka am kommenden Samstag, 7. September, in Heilbronn ganz einfach den "Langen Tag der Kultur". "Genau wie das Kreativzentrum Heilbronn selbst soll auch der 'Lange Tag der Kultur' bewusst machen, dass es in Heilbronn eine spannende und vielfältige Kreativszene gibt."

Philipp Kionka ist der Gründer des Kreativzentrums Heilbronn.

Und das zeigt sich auch bei den einzelnen Programmpunkten am "Langen Tag der Kultur" in Heilbronn: In der Werderstraße 124 und 140 sowie in der Wilhelmstraße 17 werden Häuserfassaden bemalt und mit Graffiti besprüht.

Heilbronn: Internationales Essen beim "Langen Tag der Kultur"

Ab 12 Uhr heißt es "Tische raus! Das Südviertel is(s)t zusammen". An der Kreuzung von Uhland- und Werderstraße stellen die Anwohner mit allerlei landesspezifischen Leckereien bedeckte Tische auf die Straße - und die Menschen kommen bei Speis' und Trank zusammen. Kionka: "Wir haben viele unterschiedliche Nationen bei uns im Heilbronner Südviertel. Da macht es Sinn, diese Vielfalt zu leben." Und wie kann man eine andere Kultur geschmackvoller Kennenlernen als über den Gaumen?

Außerdem wird das Heilbronner Südviertel am Samstag zur Open-Air-Jamsession: Mehrere Musiker treten unter freiem Himmel zusammen auf und sorgen für ein Flair wie im Süden.

Das Programm des "Langen Tags der Kultur" am Samstag in Heilbronn.

Ähnlich geht es am Samstag auch in der Wilhelmstraße 17 in Heilbronn zu: Dort bekocht eine Italienerin bei einer "Backyard-Party" so viele Menschen wie möglich - dazu gibt es handgemachte Akustik-Mucke.

Von 14 bis 18 Uhr heißt es: "Tag der offenen Türen im Kreativzentrum" mit Kunstausstellungen und Proberaumkonzerten in der Salzstraße 27 in Heilbronn. Ab 22 Uhr startet im Emma23 in der Salzstraße 23 die After-Party mit mehreren DJs.

Heilbronn: Fahrradführung zum "Langen Tag der Kultur"

Bei einer Fahrradführung, die am Samstag um 12.30 Uhr im Heilbronner Südviertel startet, fährt Organisator Philipp Kionka selbst mit allen Interessierten die Stationen ab.

Und auch heute, nach zehn Jahren Kreativzentrum Heilbronn, ist Kulturnetzwerker Kionka immer noch auf der Suche nach einem größeren Gebäude mit Flächen für lokale Bands. "Ich sehe einen Bedarf von rund 80 Proberäumen in Heilbronn." Klare Sache: Heilbronn blüht in Sachen Kultur. Und das nicht nur wegen der Buga.

Information

Das komplette Programm zum "Langen Tag der Kultur" am Samstag in Heilbronn gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare