Zu wenig Personal?

Schock-Ergebnis bei Lebensmittelkontrollen in Heilbronn - Landkreistag reagiert

+
Hygiene in Lebensmittelbetrieben ist das A und O. Doch laut "foodwatch" fallen zu viele Lebensmittelkontrollen in Deutschland wegen Personalmangel aus. (Symbolbild)
  • schließen

Eine "foodwatch"-Untersuchung zum Thema Lebensmittelkontrollen kam zu einem erschreckenden Ergebnis - auch im Heilbronner Landkreis.

• "foodwatch"-Untersuchung zum Thema Lebensmittelkontrollen fällt mit Schock-Ergebnis aus.
• Die Landkreise Heilbronn, Hohenlohe und Ludwigsburg wurden ebenfalls ausgewertet.
• Der Landkreistag Baden-Württemberg nimmt Stellung zu der "foodwatch"-Untersuchung. 

Heilbronn: Ergebnis einer "foodwatch"-Untersuchung - zu viele Lebensmittelkontrollen fallen aus

Magenschmerzen und Übelkeit nach einem Restaurantbesuch hatte bestimmt jeder schon einmal. Oft stellt man sich dann dieselben Fragen: Habe ich das Essen einfach nicht vertragen oder lag es etwa an der Hygiene im Restaurant? Das zu beantworten gestaltet sich schwierig. Doch damit so etwas nicht zum Normalfall wird, gibt es strenge Lebensmittelkontrollen. Aber: Was wenn diese Kontrollen einfach ausfallen? "foodwatch" hat 400 Lebensmittelkontrollbehörden in ganz Deutschland befragt. Das Ergebnis ist erschreckend

Heilbronn: Lebensmittelkontrollen - "foodwatch" liefert schockierende Ergebnisse

Laut "foodwatch" fällt etwa jede dritte vorgeschriebene Betriebskontrolle aus. Somit fanden mehr als eine Viertelmillion vorgeschriebener Kontrollbesuche in Restaurants, Bäckereien und Kantinen nicht statt. Grund dafür sei wohl Personalmangel. Gerade mal zehn Prozent der Lebensmittelkontrollbehörden sollen personell ausreichend besetzt sein.

Heilbronn: Hohenlohekreis schneidet bei Lebensmittelkontrollen besser ab

Im Heilbronner Landkreis gibt es nach Angaben von "foodwatch" 3.734 Lebensmittelbetriebe. Die Auswertung hat ergeben, dass von 2.757 Plankontrollen gerade einmal 1.755 stattgefunden haben. Die Quote liegt hierbei bei 64 Prozent. Der Landkreis Ludwigsburg schneidet mit 46 Prozent sogar noch schlechter ab. Von 5.429 Plankontrollen fanden hier 2.513 statt. 

Das Ergebnis im Landkreis Hohenlohe ist mit 87 Prozent etwas besser ausgefallen. Die Zahl der Lebensmittelbetriebe liegt hier bei 2.875. 1.105 Plankontrollen hätten hier stattfinden sollen. Tatsächlich stattgefunden haben 961. In die Auswertung fließt auch die Anzahl der Mitarbeiter sowie der geleisteten Abreitszeit ein. Das Ergebnis für den Heilbronner Landkreis lag bei 9,2 Lebensmittelkontrolleuren, im Landkreis Ludwigsburg bei 11,3 und im Landkreis Hohenlohe bei fünf. 

Landkreistag Baden-Württemberg reagiert auf "foodwatch"-Untersuchung mit Kritik

Laut „foodwatch“ herrscht „in baden-württembergischen Lebensmittelkontrollbehörden ein gravierender Personalmangel". Gilt das auch für den Heilbronner Landkreis? Der Hauptgeschäftsführer vom Landkreistag Baden-Württemberg Dr. Alexis v. Komorowski wirft "foodwatch" vor, dass es sich bei dem Ergebnis um eine Milchmädchenrechnung handelt

"Foodwatch verkennt bei seiner Betrachtung, dass es keine fixen Kontrollzahlen pro Kalenderjahr gibt. Die Risikobeurteilung, aus der der nächste Kontrolltermin resultiert, wird bei jeder Routinekontrolle anlassbezogen neu durchgeführt", erklärt Komorowski. "foodwatch" soll die "viel wichtigeren, anlassbezogenen Kontrollen" ignoriert haben. Diese seien nämlich zeitaufwendiger. "Die Qualität an der Routine zu bemessen, verfehlt damit den Wesenskern der Lebensmittelüberwachung," sagt Komorowski.

Mehr zum Thema Lebensmittel in Heilbronn und Region:

Eine Ellhofener Foodsharerin rettet Essen von einem Parkplatz aus. 

Der Lebensmittelmarkt Lidl hat die Azubi-Löhne erhöht - aus einem bestimmten Grund.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare