Weitere Anklage gegen Erzieher

Kinderporno-Skandal: Erneuter Missbrauchs-Prozess gegen Kevin F. frühstens Anfang 2020

+
Im September 2018 war Kevin F. zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Eine zweite Anklage läuft.
  • schließen
  • echo24.de Redaktion
    echo24.de Redaktion
    schließen

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs sitzt der Ex-Erzieher aus Heilbronn bereits in Haft. Weitere Fälle sind klar, angeklagt, aber die Verhandlung lässt auf sich warten.

+++ Update 13. November +++ Neuer Prozess gegen Kevin F. frühestens im Januar 2020

Der ehemalige Erzieher Kevin F. wartet weiter darauf, erneut vor Gericht erscheinen zu müssen. Seit 2018 sitzt er bereits wegen schweren Kindesmissbrauchs für fünf Jahre im Gefängnis – im April erfolgte die Anklage wegen elf weiterer Fälle. Doch seitdem passierte nichts.

Das Landgericht Heilbronn ist überlastet, es fehlen Richter, um alle Fälle abzuarbeiten – und so türmen sich die Aktenberge und werden immer mehr. Aktuell wird ein Prozessauftakt gegen Kevin F., der mit dem Heilbronner Kinderporno-Skandal bundesweit für Schlagzeilen sorgte, Richtung Ende Januar/Anfang Februar 2020 angestrebt, wie stimme.de berichtet.

Leider ist dieser Missbrauchs-Skandal kein Einzelfall: In einerKita in Stuttgart-Sillenbuch soll es zu schweren Misshandlungen an Kindern gekommen sein. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sogar zum Missbrauch an Kindern verabredet haben sich mutmaßliche Nutzer einer Darknet-Plattform. Ermittler konnten nun den Server-Standort ermitteln. Der mutmaßliche Betreiber kommt aus Schwäbisch Hall. 

+++ Update 19. August: Erneuter Prozess gegen Kevin F. muss warten +++

Bereits im Oktober 2018, kurz nach der Urteilsverkündung gegen den ehemaligen Erzieher Kevin F., war klar: Gegen den Heilbronner wird weiter wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs ermittelt. Rund sechs Monate später hatte die Staatsanwaltschaft aufgrund dieser zusätzlichen Fälle erneut Anklage erhoben. Verurteilt wurde Kevin F., obwohl er geständig sein soll, für diese Taten bislang nicht. Der Grund: Überlastung der Justiz.

Heilbronn: Erneuter Prozess gegen Kevin F. "weniger eilbedürftig"

"Aufgrund der hohen Belastung der 14. Großen Strafkammer mit so genannten Haftsachen muss der Fall derzeit zurückstehen", erklärt Lutz Hils, Pressesprecher des Landgerichts Heilbronn, auf echo24.de-Nachfrage. Ein Start für weitere Gerichtstermine sei deshalb bislang nicht angesetzt.

Kevin F.s Fall gilt beim Landgericht als "weniger eilbedürftig". Zum einen, weil der Angeklagte bereits im Gefängnis sitzt - und so keine weiteren Taten verüben kann. Zum anderen, weil aus Justizsicht keine Terminfristen einzuhalten seien. Anders als beispielsweise bei Angeklagten in Untersuchungshaft.

Heilbronn: Überlastung der Justiz - Erneuter Prozess gegen Kevin F. muss warten

Kevin F. war im September des vergangenen Jahres zu fünf Jahren Haft  wegen des schweren sexuellen Missbrauchs eines Jungen verurteilt worden. Beinahe ein Jahr davon hat er bereits abgesessen. Dass es bei diesem für viele Heilbronner als zu milde empfundenen Urteil bleibt, ist unwahrscheinlich.

Zwei weitere Opfer und mindestens elf weitere Fälle von Kindesmissbrauch könnten bei der nächsten Verhandlung härter bestraft werden. Wann genau dies passiert, sei bislang nach Angaben des Landgerichts und der Staatsanwaltschaft aber noch unklar.

+++ Update 2. Mai: Anklage in elf weiteren Missbrauchsfällen +++

Am 8. April erhob die Staatsanwaltschaft Heilbronn eine weitere Anklage gegen Kevin F. Der ehemalige Erzieher aus Heilbronn befindet sich nach seiner Verurteilung bereits in Haft. Fünf Jahre lautete das Urteil. Während des Verfahrens gab es Hinweise auf weitere Missbrauchsfälle. Diese haben sich nun leider bestätigt und werden auch zur Anklage vor das Heilbronner Landgericht gebracht.

Kinderporno-Skandal: Alle Hintergründe

Von 2010 bis 2014 soll sich Kevin F. mindestens elf Mal an zwei weiteren Jungen vergangen haben. Kevin F. sei geständig. Nun droht ihm durch die erneute Anklage durch die Staatsanwaltschaft Heilbronn eine weitere Verurteilung. Dann mit einer langjährigen Gesamtfreiheitsstrafe.

+++ Ursprungsmeldung 29. Oktober 2018 +++

Es war schon nach der Urteilsverkündung gegen Kevin F. klar: Die Kriminalpolizei Heilbronn ermittelt auch weiterhin gegen den ehemaligen Kindergartenleiter. Jetzt berichtet der SWR von insgesamt zwölf Fällen, in denen Eltern den Verdacht auf Kindesmissbrauch hegen.

"Ich kann derzeit noch nichts genaueres dazu sagen", erklärte eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Heilbronn auf Nachfrage von echo24.de, ob auch ein konkreter Hinweis vorliege. Sie bestätigte allerdings den Bericht des SWR, dass Hinweise in zwölf Fällen überprüft würden.

Der ehemalige Kindergartenleiter war im September wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Jungen zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Ein Berufsverbot erhielt er nicht, weil der Missbrauch nicht in Ausübung seiner Tätigkeit als Erzieher stattgefunden hatte. Viele Heilbronner hatten dieses Urteil als zu milde empfunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare