Ideensammlung läuft

Kann auf der Inselspitze bald das ganze Jahr Wein getrunken werden?

+
Was passiert zukünftig mit der Heilbronner Inselspitze?
  • schließen

Was wird zukünftig aus der Heilbronner Inselspitze? Die Ideensammlung läuft. 

+++ Update 22. Oktober +++ Heilbronner Inselspitze bald ein Weingenießer-Treffpunkt?

Die Ideensammlung läuft, wie wird die Inselspitze zukünftig aussehen? Möglich, dass schon bald Wein-Fans hier einen neuen Treffpunkt haben. Wie stimme.de berichtet, gibt es Überlegungen, eine Idee aus Würzburg an den Neckar zu übertragen. Dort bieten benachbarte Wirte an der Mainbrücke ganzjährig "Wine to go" an. Man holt sich also sein Gläschen, setzt sich an die Brücke, schlendert durch die Gruppe Gleichgesinnter – oder lauscht der Straßenmusik.

An der Neckarmeile wurde die Idee bereits umgesetzt – mit eher mäßigem Erfolg. Auf der Inselspitze könnte die Idee aber einschlagen, allein wegen der einmaligen Lage.

+++ Ursprungstext 15. Oktober +++ Was wird aus der Inselspitze? Heilbronner Studenten haben da eine interessante Idee

Was passiert in Zukunft mit der Inselspitze? Noch bis Anfang November gibt es hier die Ausstellung "Heilbronner Architektur des 21. Jahrhunderts". Und dann? Im Winter wird sich wohl nichts tun. Aber wenn der Frühling wieder nach draußen lockt, dann ist die Inselspitze wieder ein beliebter Treffpunkt. So beliebt, dass hier ein Lokal entsteht? Genau diese Idee haben Studenten der Hochschule Heilbronn. Sie haben im Rahmen einer Studienarbeit das "Spitz: breakfast – coffee – bar" entwickelt.

Heilbronner Inselspitze: Studenten legen Konzept für Lokal vor

Wie die Heilbronner Stimme berichtet, haben die Studenten ein bereits fast fertiges Konzept. Eine Ist-Analyse liegt vor, ebenso strategische Überlegungen, Raumgestaltung sowie eine Speisekarte. Nur einen Punkt haben die Studenten nicht berücksichtigt: die Wärme- und Schallisolierung. Immerhin rattert über den Köpfen der potenziellen Kunden dann die Stadtbahn.

Inselspitze in Heilbronn ist "Hotspot mit Potenzial"

Schon ohne diese Maßnahmen rechnen die Studenten mit rund 500.000 Euro für Investitionen. Diese sollten laut Planung aber innerhalb weniger Jahre wieder eingespielt sein. Ein sehr ambitioniertes Ziel. Doch Jannik Wilmsmann und Jörn Biermann, zwei der Studenten, sind Feuer und Flamme für das Projekt, könnten sich vorstellen das "Spitz" auch in Eigenregie zu übernehmen. Beide haben entsprechende gastronomische Hintergründe. Sie sehen die Inselspitze als "Hotspot mit Potenzial". An dem soll es zukünftig tagsüber schwerpunktmäßig Frühstücksangebote geben, abends wird die Location dann zur Bar.

Auch interessant

Bald im Pfühlpark: BUGA-Highlight bleibt Heilbronnern erhalten

Weinsberg: Darum entstehen hier seit 1929 neue Rebsorten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare