Illegale Müllentsorgung nimmt zu

Illegale Müllentsorgung in Heilbronn: Was wird gegen die Sauerei unternommen?

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

Auch in Heilbronn nimmt die illegale Müllentsorgung in der Coronavirus-Zeit zu. Aber was machen Stadt und Entsorgungsbetriebe gegen die Mega-Sauereien?

  • In der Coronavirus-Zeit nehmen die Fälle von illegaler Müllentsorgung in Heilbronn deutlich zu.
  • Was wird gegen das illegale Müllabladen in der Region Heilbronn unternommen? echo24.de fragt nach.
  • Im Hohenlohekreis startet Abfallberater Rainer Mugler eine coole Aktion gegen illegales Müllabladen. 

Heilbronn: Illegale Müllentsorgung - was ist der Plan?

Berge von Müll, die achtlos im Gebüsch oder am Waldrand landen, werden zunehmend ein dreckiges Problem. Und gerade jetzt in der Coronavirus-Zeit werden manche Schmutzfinken erst richtig aktiv. Dabei ist die illegale Müllentsorgung eigentlich kein Phänomen der Corona-Krise. Davon zeugen eine Vielzahl von echo24.de-Artikeln, in denen in der Vergangenheit immer wieder über die "wilden" Müllkippen in Heilbronn und der Region berichtet wurde.

Dass solche illegalen Wild-Müllkippen in der Coronavirus-Zeit verstärkt ein Problem sind, wissen auch die Mitarbeiter vom Grünflächenamt in Heilbronn, die die Sauerei am Ende beseitigen müssen. Insbesondere am Wochenende ist es wohl besonders schlimm, wenn Einwegverpackungen, Einweggrills und Co. achtlos in Parks oder an Grillplätzen einfach liegen bleiben.  

Werden die Behörden und Entsorgungsbetriebe der Lage eigentlich noch Herr? Einige Bürger haben dazu offenbar eine klare Meinung und starten kurzerhand eigene Aktionen gegen das illegale Müllabladen in der freien Natur. Auch in Heilbronn gab es einen Unbekannten, der Müll im Wertwiesenpark aufsammelte und anschließend in Säcken an einem Zaun befestigte.

Illegale Müllentsorgung in Heilbronn: Das plant die Stadt

Allerdings packte die gutgemeinte Aktion im Wertwiesenpark das Problem nicht an der Wurzel. Vielmehr müssten die Täter ermittelt und das illegale Müllabladen juristisch verfolgt werden. Problem: Die Täter lassen sich im Nachhinein oft nur schwer ausfindig machen. "Deshalb versuchen wir in Heilbronn mit Kontrollen dieser Entwicklung entgegenzuwirken", heißt es von Seiten der Stadtauf echo24.de-Anfrage.

Das betrifft aber nur wilde Mülldeponien,  wo der Müll einfach bei Müllcontainern abgelegt wird. Das Problem mit der illegalen Müllentsorgung in Waldstücken oder auf Wiesen wird damit nicht gelöst. Gerade auch deshalb freut sich die Stadt Heilbronn über die Mithilfe aufmerksamer Bürger, die Verunreinigungen melden. "Das ist zum Beispiel per Telefon oder E-Mail möglich", erklärt Suse Bucher-Pinell, Pressesprecherin der Stadt.

Heilbronn: Aktionen gegen illegale Müllentsorgung

Fakt ist aber: Die Ermittlung der Täter in Sachen illegale Müllentsorgung bleibt schwierig. Eben weil es nicht immer aufmerksame Beobachter, eindeutige Hinweise oder Beweise zur Überführung der Müllsünder gibt. Auch deshalb setzt die Stadt Heilbronn eher auf Sensibilisierungsmaßnahmen, wie beispielsweise die Putz-Munter-Aktion. Hier sammeln Vereine oder auch Schulen Müll und setzen damit ein Zeichen gegen das achtlose Wegwerfen.

Bucher-Pinell: "Auch ich, der Oberbürgermeister und andere Mitarbeiter der Stadt nehmen an dieser Aktion in Heilbronn teil, die wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallen musste." Auch soll Kindern vermittelt werden, wie wichtig korrekte Mülltrennung und Entsorgung ist. Doch auch hier das Problem: An der aktuellen Problematik ändert sich dadurch nichts.

Illegale Müllentsorgung: Abfallberater startet coole Aktion

Auf der Überholspur in Sachen Maßnahmen gegen illegale Müllentsorgung ist  Abfallberater Rainer Mugler von der Abfallwirtschaft Hohenlohekreis. Er ist stinksauer und startet in Zeiten der Coronavirus-Pandemie seine Kampagne gegen illegales Müllabladen im Hohenlohekreis. Dabei nehmen Mugler und die Abfallwirtschaft kein Blatt vor den Mund und gehen gegen die Müllsünder vor, die ihren Abfall einfach irgendwo im Nirgendwo abladen.

Abfallberater Rainer Mugler ist stinksauer über die wilden Müllablagerungen in der Natur!

Auf Plakaten, die beispielsweise an Waldparkplätzen im Hohenlohekreis aufgehängt werden, wird die Frage gestellt: "Warum wirfst Du Deinen Müll in die Natur?" Die Antworten sind bewusst provokativ. Zur Auswahl stehen: "Weil ich ein blöder Seggl bin!", "Weil mir die Umwelt egal ist!", "Weil Mami eh hinter mir herputzt!" oder "Weil alle drei Gründe auf mich zutreffen!".

Illegales Müllabladen in Hohenlohe: Abfallberater rastet aus

Und die Plakat-Aktion gegen das illegale Müllabladen kommt in Hohenlohe gut an. Mugler: "Bereits beim Aufhängen der Plakate werde ich angesprochen, wie super es ist, dass wir dieses Thema angehen." Die Bürger können mithilfe der App "Abfallinfo HOK" sogar aktiv mithelfen, die Müllsünder ausfindig zu machen. Mugler: Und seit die Plakate hängen, bekommen wir fast täglich neue Wildmüll-Ablagerungen gemeldet."

Es wird also aktiv gegen die Müllsünder im Hohenlohekreis, die Erzfeinde von Rainer Mugler, vorgegangen. Und wie gut Mugler auf Leute  zu sprechen ist, wenn er sie auf frischer Tat ertappt, zeigt das folgende Video aus Hohenlohe:

Aber auch Mugler kennt das Problem aus Heilbronn nur zu gut, dass Müllsünder im Nachhinein nur schwer ermittelt werden können. Gerade deshalb sind für ihn Zeugenaussagen besonders wichtig. 

Illegale Müllberge: Am Ende zahlt Gemeinschaft für die Reinigung

Mugler: "Halten Sie die Augen offen." Denn illegal abgelegter Müll könne auch zu einer Gefahr werden. Etwa wenn gefährliche Flüssigkeiten und umweltschädliche Stoffe im Müll sind, die die Umwelt massiv gefährden. Das kann schon bei einem einfachen Rasenschnitt der Fall sein, wenn sogenannte Sickersäfte austreten.

Mugler: "Erst kürzlich wurde achtlos ein alter Rasenmäher einfach ins Gebüsch geworfen, und es war noch Öl und Benzin im Tank." Und wenn man bedenkt, dass solche illegalen Müllablagerungen jeden Tag passieren, dann ist es um die Umwelt in Heilbronn und der Region schlechter bestellt als bisher angenommen.

Das zeigen die täglichen Meldungen der Hohenloher Abfall-App nur allzu deutlich. Zwar sind Sensibilisierungsmaßnahmen wie in Heilbronn ein wichtiger Baustein im Kampf gegen Müllsünder, aber das akute Problem können sie nur bedingt beeinflussen. 

Rubriklistenbild: © Steffan Maurhoff

Das könnte Sie auch interessieren