Holiday-Inn Express mit 144 Zimmer in Heilbronn

Hotel soll auf Barthel-Fläche entstehen - es hagelt heftige Kritik

abriss altes Barthels Gebäude
+
Ein Hotel für Heilbronn: Bauplan für Barthel-Fläche steht! Kritische Berichte.
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Heilbronn: Zum geplanten Neubau auf dem alten Barthel-Gelände gibt‘s kritische Töne.

Jetzt ist‘s fix! Heilbronn bekommt ein weiteres Hotel in der Innenstadt. Bereits im September 2020 berichtete echo24.de über die Pläne für die Neugestaltung des alten Barthel-Geländes an der Allee. Der Gemeinderat hat dem Bebauungsplan abschließend Ende Juli zugestimmt. Doch was kommt da jetzt?

Heilbronn: Bauplan für Barthel-Fläche - Hotel kommt

Noch fällt der Blick auf eine große Baulücke. Doch nach dem Abriss soll es sofort mit dem Neubau losgehen. Ein Holiday-Inn Express soll hier im Herzen von Heilbronn entstehen. Wie unter anderem die Rhein-Neckar Zeitung schreibt, soll das neue Gebäude im Jahr 2023 fertig sein.

Es wird kein Luxus-Hotel werden. Die geplanten 144 Zimmer sollen eine solide Ausstattung bieten - drei Sterne! Standard. Über die Optik vergleichbarer Hotels dieser Bezeichnung lässt sich streiten. Als Investor steht die Firma Helvetic Investment mit Sitz in Wiesbaden parat.

Heilbronn: Kritische Sicht auf die Planungen fürs Holiday-Inn Express.

Der Hotelbau soll sich in der Höhe immerhin der Umgebung rund um Allee, Kilianstraße, Klarastraße anpassen. Kritisch wird es hier in jeden Fall bei der Parkplatzsuche. Für Pkw wird es laut Bericht 17 Stellplätze geben, für Fahrräder 29. Ordentlich Kritik für das Heilbronner Hotel-Projekt gibt es aus Heidelberg.

Die Rhein-Neckar Zeitung rückt nach der Gemeinderatssitzung in Heilbronn die Abkehr der doch eigentlich erwünschten Innenstadtbelebung in den Blickpunkt. Es sei demnach „in der jüngsten Gemeinderatssitzung keine Rede mehr“ davon gewesen. Wie auch echo24.de früher schon berichtet hatte, gab es von der Firma Schaefer Invest GmbH aus Heilbronn Pläne für einen Mix aus Wohnen, Hotel, Arztpraxen und Einzelhandel - daraus wurde nichts. Jetzt also ein Holiday-Inn Express.

Was ist mit der Heilbronner Historie?

Nächster deutlicher Kritikpunkt in dem Bericht: die Historie des Grundstücks. Das neue Hotel steht dann angrenzend an das Klosterhofareal, auf dem sich das frühere Klarissenkloster befand - es stand dort vom 14. bis zum 19. Jahrhundert. Bei der Bombardierung der Stadt Heilbronn am 4. Dezember 1944 wurde es mit am meisten zerstört. 2007 wurde es überbaut.

Wie in dem Artikel zu lesen ist, wurde in der Gemeinderatssitzung mehr oder weniger beschlossen - das „innerhalb des Planungsgebietes keine weiteren Kultur- und Sachgüter von Bedeutung bekannt“ seien. Dabei stand dazu noch in einem Gemeinderatsschriftstück: „Um einer dokumentationslosen Zerstörung entgegenzuwirken, sind sowohl abbruchvorgreifend als auch bauvorgreifend, bauforscherische und archäologische Maßnahmen notwendig.“

Weiter heißt es: Das Konzept für die Bebauung des Areals in Heilbronn wurde 2019 genehmigt, für die Aufstellung des Bebauungsplanes gilt das „beschleunigte Verfahren“. Vorwurf: Heilbronn verspielt eine Chance, seine Geschichte sichtbar zu machen! Eine Anfrage von echo24.de beim Investor blieb bisher unbeantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren