Zombies, Hexen und Mumien sind wieder los 

Was ist an Halloween erlaubt und was verboten? Die Heilbronner Polizei klärt auf 

+
"Süßes, sonst gibt's Saures!" Heute ist die Gruselnacht aller Gruselnächte. 
  • schließen

An Halloween muss man sich auf Streiche gefasst machen. Aber was ist erlaubt und was verboten? echo24.de hat bei der Heilbronner Polizei nachgefragt. 

Heute ist es wieder so weit - Halloween! Hexen, Zombies und andere Monster ziehen durch die Straßen und verlangen nach Süßem. Und wer keine Süßigkeiten parat hat, muss mit harmlosen Halloween-Streichen rechnen. Doch schnell können kleine, eigentlich nicht böse gemeinte Streiche als Sachbeschädigung enden. 

Sind Eier an der Hauswand noch okay oder überschreitet man da schon die Grenze?  Was ist an Halloween erlaubt und was nicht? Dieser Frage wollte echo24.de auf den Grund gehen und hat deshalb bei der Polizei Heilbronn nachgefragt. 

Halloween-Streiche: Heilbronner Polizei klärt auf - was ist erlaubt, was verboten?

Wer zum Beispiel Glibber-Schleim in den Briefkasten gießt oder Rasierschaum auf Türklinken oder an die Hauswand sprüht, der ist sich meist den möglichen Folgen nicht bewusst. Denn: Zahnpasta oder Rasierschaum an der Türklinke sind für den Süßigkeitenverweigerer zwar ärgerlich, aber im Zweifelsfall lässt es sich mit einem Lappen schnell abwischen. 

Zahnpasta an der Hauswand kann jedoch dauerhafte Flecken hinterlassen und gilt somit als Sachbeschädigung. "Wer zu Halloween das Auto oder die Hauswand der Nachbarn beschmiert und dabei beschädigt, der muss mit einer Strafe rechnen, auch wenn es nur als Halloween-Scherz geplant war", erklärt Harald Schmidt, Geschäftsführer der Heilbronner Kriminalprävention. 

Heilbronner Polizei: Nach diesen Halloween-Streichen drohen hohe Strafen

Und das gilt nicht nur für Privateigentum. Denn: "Wer bei einer 'Gemeinschädlichen Sachbeschädigung' erwischt wird, muss sogar mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen", sagt Schmidt. Darunter fallen zum Beispiel Beschädigung der öffentlichen Parkbänke oder das Demolieren von Haltestellenhäuschen. Mit Konsequenzen muss auch derjenige rechnen, der bei einer abendlichen Tour in der Halloween-Nacht nur mit dabei war, aber selbst nichts beschädigt hat. 

Die "Mitwisser" oder besser gesagt die "Zuschauer"  können unter Umständen wegen gemeinschaftlicher Sachbeschädigung verantwortlich gemacht werden. Bei einer gemeinschaftlichen Sachbeschädigung an Halloween bekommen alle Beteiligten in jedem Fall eine Geldstrafe. Hinzu kommt noch die Summe der Schadenswiedergutmachung. 

Heißt das jetzt, dass an Halloween alles verboten ist? Nein das heißt es keineswegs - man muss sich nur an die geltenden Gesetze halten! Und das sollte eigentlich selbstverständlich sein. An Halloween geht es ja nicht nur um Streiche spielen, sondern auch um gruselige Kostüme. Also besser die gesamte Kreativität in die Halloween-Kostüme und die Dekoration stecken und nicht in die Streiche. Dann wird Halloween auch zu einer süßen und keiner sauren Erfahrung!

Grusel-Bilder von der "Scream"-Party im E-Werk

Sollte man jedoch Zeuge oder Opfer einer Straftat werden, sollte man sichh nicht scheuen den Notruf 110 zu wählen, klärt die Polizei Heilbronn auf. 

Mehr zum Thema Halloween: 

HeilbronnIhr wollt heute so richtig abfeiern? Auf diesen Partys wird es heute richtig gruselig!

In Vergessenheit geraten: Historische Morde in Heilbronn und der Region

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare