Mehrere Gedenkveranstaltungen geplant

Glockengeläut in Heilbronn am 4. Dezember - das steckt dahinter 

Rathaus Heilbronn
+
Jedes Jahr am 4. Dezember wird in Heilbronn den furchtbaren Bombenangriffen vor 77 Jahren gedacht - mit Glockenläuten. (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Heilbronn gedenkt am 4. Dezember einer furchtbaren Tragödie. 2021 jährt sie sich zum 77. Mal.

Es ist ein Tag, an den wohl kein Heilbronner gerne zurückdenkt - und das, obwohl die wenigsten ihn tatsächlich selbst erlebt haben. Zum 77. Mal jährt sich am Samstag, 4. Dezember, eine schreckliche Tragödie, die sich im Zuge des Zweiten Weltkriegs ereignet hatte. Die Briten nahmen mit neun „Mosquito“-Flugzeugen und 283 Lancaster-Fernbombern Kurs auf die Käthchenstadt. Die Folgen: verheerend.

6.500 Menschenleben forderte der Luftangriff auf Heilbronn - darunter über 1.000 Kinder unter 10 Jahren. Die gesamte Innenstadt wurde zerstört. Zum Gedenken an die Opfer, und um an diese grausame Zerstörung der Stadt zu erinnern, findet auch in diesem Jahr wieder eine Gedenkveranstaltung statt. „Die Stadt Heilbronn gedenkt um 15 Uhr in offiziellem Rahmen der Toten“, heißt es in einer Mitteilung.

Heilbronn: Darum läuten am 4. Dezember die Glocken

Dazu werden Oberbürgermeister Harry Mergel und Dekan Roland Rossnagel Ansprachen auf dem Ehrenfriedhof im Köpfertal halten, der Posaunenchor Heilbronn wird die Gedenkfeier umrahmen. Außerdem werden am Samstag, 4. Dezember, zweimal die Glocken der evangelischen und katholischen Kirchen im Stadtkreis läuten. Um 15:05 Uhr und um 19:20 Uhr.

Heilbronn zerstört, Blick auf den Deutschhof und die Kilianskirche von Südwesten

Wer an der Gedenkfeier teilnehmen möchte, kann am Samstag außerdem mit Sonderbussen der Heilbronner Verkehrsbetriebe zum Trappensee fahren. Um 14:25 und 14:40 Uhr werden die Busse ab der Haltestelle Harmonie-Ost starten, um 14:30 Uhr fährt auch die Linie 1 in Richtung Gedenkfeier. Wie die Stadt weiter mitteilt, ist die Rückfahrt ab der Haltestelle Trappensee für 15:45 und 16:05 Uhr mit einem Sonderbus „sowie mit der Linie 1 um 15:54 Uhr“ geplant. Zwischen Trappensee und Ehrenfriedhof pendelt dann ein Kleinbus.

Heilbronn: Gedenken an Bombenangriffe am 4. Dezember vor 77 Jahren

Doch der Jahrestag der Bombardierung Heilbronns wird seit Jahren auch von Neonazis missbraucht, die den Anlass für die Verbreitung von Hass und Hetze nutzen. „Auch in diesem Jahr wollen sie sich wieder mit Fackeln auf dem Wartberg inszenieren“, berichtet die Gewerkschaft Verdi. Deshalb finden auch Gegenproteste und Gegenkundgebungen statt.

Unter anderem wollen die Gewerkschafter ab 19 Uhr auf dem Wartberg eine Gegenkundgebung mit Reden und Musik veranstalten. „Würdevoll und gleichzeitig mit klarer Kante“ soll den Rechtsradikalen so die Stirn geboten und der Opfer der Bombenangriffe gedacht werden, schreibt Katharina Kaupp, die Bezirksgeschäftsführerin von Verdi in einer Mitteilung.

Wer nun aber einfach nur im Stillen, zu Hause, Anteil am Gedenken nehmen will, der kann auch online einige Inhalte finden. Seit 2015 veranstalten die evangelische und katholische Kirche sowie die Baptistengemeinde Heilbronn den Heilbronner Friedensweg. Dieser ist aufgrund der Corona-Lage in Baden-Württemberg in diesem Jahr erneut digital unter heilbronnerfriedensweg.com zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren