Probleme mit dem Alter

Die JVA Heilbronn hat ein Personalproblem - Pflegedienst kommt ins Gefängnis!

+
Mehr Insassen erfordern mehr Personal. Fünf neue Stellen sollen jetzt Abhilfe schaffen.
  • schließen

Die JVA in Heilbronn soll Personalverstärkung bekommen, aber: Finden sich geeignete Mitarbeiter? Schon jetzt sind vereinzelt Stellen nicht besetzt im Heilbronner Gefängnis.

  • Die JVA Heilbronn bekommt fünf zusätzliche Stellen.
  • Dadurch soll dem aktuellen Personalmangel entgegen gewirkt werden.
  • Auslöser: Die Zahl an Insassen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. 

JVA: Jetzt kommt der Pflegedienst auch ins Heilbronner Gefängnis

Update vom 25. Februar: Über fünf neue Stellen darf sich die JVA Heilbronn freuen. Die sind bereits im Doppelhaushalt für 2020/21 fest eingeplant. Ob sich dafür aber geeignetes Personal findet, steht auf einem anderen Blatt. Aber schon jetzt sind vereinzelt Stellen im Heilbronner Gefängnis nicht besetzt. Problematisch in einer Zeit, in der die Menschen älter werden und zunehmend auf Pflege angewiesen sind.

Denn: Auch im Gefängnis in Baden-Württemberg steigt allmählich die Lebenserwartung und damit die Tatsache, dassInsassen auf Pflege angewiesen sind. Laut SWR sind aktuell rund 20 der insgesamt 400 Häftlinge in der JVA über 60 Jahre alt. Mit dieser Zahl liegt man etwa im Rahmen des Landesdurchschnitts.

Unausweichlich muss man sich daher die Frage stellen: Wie geht man mit den steigenden Pflegefällen um? Das Problem: "Der ärztliche Dienst ist bereits mit der Betreuung von Suchtkranken ausgelastet, erklärt Andreas Vesenmaier, der Leiter der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Heilbronn, gegenüber dem SWR.

JVA Heilbronn: Das DRK kümmert sich um Pflegebedürftige im Knast

Daher kümmern sich aktuell vier Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) zweimal wöchentlich um die pflegebedürftigen Häftlinge. Doch auch wenn die Pflege größtenteils extern erfolgt, bedeutet das für die Wachleute in der JVA Heilbronn einenzusätzlichen Arbeits- und Zeitaufwand

Hintergrund:Die DRK-Mitarbeiter müssen vor möglichen Übergriffen geschützt werden. Vesenmaier: "Mindestens ein Vollzugsbediensteter muss unmittelbar in der Nähe der Pflegedienst-Mitarbeiter sein und sie vor möglichen Übergriffen schützen."

Das habe laut Vesenmaier nichts mit Misstrauen gegenüber dem Pflegepersonal zu tun. Die JVA Heilbronn stehe in der Pflicht, ihre externen Mitarbeiter - zu denen auch die Pflegekräfte gehören - zu schützen. Heißt: Auch wenn aktiv kein Eingreifen der Wachleute erfolgt, so muss aus Sicherheitsgründenimmer ein Beamter der Heilbronner JVA mit vor Ort sein. Ob der dadurch entstehende Mehraufwand tatsächlich durch die fünf zusätzliche Stellen abgefedert werden kann? Das bleibt im Hinblick auf den steigenden Pflegebedarf fraglich. Und schon in den nächsten Wochen sollen weitere Pflegebedürftige nach Heilbronn verlegt werden.

Heilbronn: Mehr Personal für die JVA

Ursprungstext, 20. Februar: Wie andere Gefängnisse in Baden-Württemberg, platzt auch die JVA Heilbronn bald aus allen Nähten. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat dasJustizministerium insgesamt 13,5 zusätzliche Stellen im Justiz-Sektor geschaffen. Fünf davon sind im Doppelhaushalt 2020/21 für die Heilbronner JVA vorgesehen. Geplant ist ab April zudem eine "nicht-menschliche-Stelle". Dann soll ein Beamter auf vier Pfoten eingestellt werden. Hintergrund ist ein im Sommer aufgedeckter Drogen-Skandal in der JVA Heilbronn.  

Nach SWR-Angaben habe die Zahl der Gefangenen stetig zugenommen. Gleich blieb dagegen der Personal-Einsatz in den einzelnen Einrichtungen. In der Heilbronner JVA arbeiten derzeit mehr als 200 Menschen, 139 von ihnen im uniformierten Dienst. Doch gerade im uniformierten Dienst seien nicht alle Stellen besetzt, erklärt Gefängnis-Chef Andreas Vesenmaier gegenüber dem SWR. Momentan bestehenoch kein Sicherheitsrisiko, in manchen Bereichen werden Beamt aber dringend gebraucht. 

Der Stockwerksdienst ist ein Beispiel. Wie der Name schon sagt, ist dieser vor allem auf den einzelnen Stockwerken aktiv. Hier betreut und versorgt er Gefangene und ist zugleich auch Ansprechpartner. Vesenmaier: "Trotz offener Stellen sei der Stockwerksdienst natürlich weiterhin 24 Stunden rund um die Uhr im Dreischichtbetrieb besetzt".

JVA Heilbronn: Mitarbeiter-Suche gestaltet sich schwierig

Ob fünf neue Stellen die prekäre Lage entschärfen können? Auf jeden Fall werde die angespannte Personalsituation dadurch entlastet, erklärt Vesenmaier. Und wo Leute fehlen braucht es natürlich geeignetes Nachwuchs-Personal. Problem: Geeignete Mitarbeiter sind auf dem Markt schwer zu finden. An dieser Stelle soll jetzt eine neue Einstellungsoffensive vom Justizwesen ansetzen. 

Doch auch wenn Leute gefunden werden - oft müssen sie noch ausgebildet werden. Heißt: Bereits vorhandene Engpässe können nicht sofort ausgeglichen werden. Zudem kommen aktuell immer mehr Insassen nach. Gefangene, bei denen es nicht nur um die Bewachung geht. In der JVA Heilbronn müssen die Gefangenen arbeiten. Das ist in einem von zwölf internen Betrieben möglich. Heißt aber auch: Die Insassen müssen vonqualifiziertem Personal angelernt und betreut werden.

Immer mehr Gefangene im Heilbronner Gefängnis

Im vergangenen Jahr saßen rund7.000 Menschen in Baden-Württemberg hinter Gittern. Zum Vergleich: Vor vier Jahren saßen noch gut700 Menschen weniger ein. Dieser Anstieg muss bewältigt werden. Neue Stellen und Haftplätze werden aber erst mit der Zeit Wirkung zeigen können.

Und die restlichen 8,5 Stellen? Die kommen anderen Bereichen der Heilbronner Justiz zugute. Und so bekommt das Landgericht drei zusätzliche Richter-Stellen, das Amtsgericht eine. Freuen kann sich auch die Staatsanwaltschaft über vier neue Stellen und das Haus für Jugendrecht über eine halbe Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren