Vertrauensverhältnis ausgenutzt

Milde Strafe! Freikirchlicher Prediger wegen Kindesmissbrauchs verurteilt

+
Der Angeklagte soll pornografische Bilder von einem 13-Jährigen gefordert haben.  (Symbolbild)
  • schließen

In Heilbronn stand ein freikirchlicher Prediger vor Gericht. Er soll einen Jungen (13) sexuell missbraucht haben. 

+++ Update 16. Oktober +++ Bewährung und Arbeitsstunden - Mildes Urteil für Prediger 

Er war Prediger in einer religiösen Glaubensgemeinschaft und hatte eine Beziehung mit einem 13-jährigen Jungen – jetzt wurde der Mann vom Amtsgericht Heilbronn verurteilt. Die Strafe: ein Jahr auf Bewährung und 100 Arbeitsstunden. Für den Mann sprach laut SWR-Bericht, dass er vor Gericht geständig war und auch mit der Polizei kooperierte.

Vorwurf des Kindesmissbrauchs: Prediger will Alter des Jungen nicht gekannt haben

Dazu will der Mann nicht gewusst haben, dass der Junge, dem er Nacktbilder schickte und zu dem er ein Verhältnis aufgebaut hatte, erst 13 Jahre alt gewesen sei. Der Angeklagte war früher freikirchlicher Prediger bei der religiösen Gemeinschaft "Grace-Life" in Neuenstadt und sei so in Kontakt mit dem Jungen gekommen.

Zugleich fanden Ermittler auf seinem Computer pornografische Bilder von Jugendlichen. Hier soll es sich laut Strafverteidigerin um Material von Webseiten handeln, auf denen hingewiesen werde, dass die Darsteller knapp 18 Jahre sind. Da dies nicht nachgewiesen werden könne, sprach letztlich vieles für ein mildes Urteil des Mannes.

+++ Ursprungsartikel 15. Oktober +++ Nacktfotos verschickt und gefordert? Prediger vor Gericht

Am heutigen Dienstag hat am Amtsgericht in Heilbronn ein Prozess gegen einen freikirchlichen Prediger begonnen. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Kindern! Der Angeklagte soll mehrfach Bilder seines Geschlechtsteils an einen 13-Jährigen versendet - und umgekehrt auch solche Fotos eingefordert haben.

Der Prediger soll zunächst ein Vertrauensverhältnis zu dem 13-Jährigen aufgebaut haben. Im Sommer 2017 soll er dann unter anderem dem 13-jährigen Jungen mindestens ein Bild seines Geschlechtsteils geschickt haben.

Heilbronner Amtsgericht: Freikirchlicher Prediger wegen Missbrauchs angeklagt

Darüber hinaus verlangte er laut Anklage im Gegenzug auch pornografische Bilder des Jungen. Der 13-Jährige sendete danach offenbar ebenfalls Nacktfotos von sich an den Angeklagten.

Im Oktober 2017 soll der freikirchliche Prediger dem Jungen dann erneut zehn Bilder von seinem erregten Glied gesendet haben. Desweiteren soll der Angeklagte im Oktober 2018 eine Vielzahl weiterer pornografischer Fotos von Jugendlichen in seiner Wohnung in Neuenstadt am Kocher gespeichert haben, heißt es in der Anklage.

Mehr zum Thema

Sexueller Missbrauch von Kindern: Wie werden Straftäter im Gefängnis untergebracht?

Überlastung der Justiz: Erneuter Missbrauchs-Prozess gegen Kevin F. muss warten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare