Öffnung für Freibäder im Südwesten

Freibadsaison 2021 in Heilbronn: Wann öffnen die Bäder endlich wieder?

Zwei Frauen plantschen mit ihren Füßen im Wasser.
+
Die Freibadsaison 2021 könnte noch einmal von Einschränkungen geprägt sein. Doch wann öffnen die Bäder endlich? (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    vonChristina Rosenberger
    schließen

Der Mai ist da - und mit ihm beginnt meist auch die Freibadsaison. Nicht so dieses Jahr. Wegen Corona läuft alles etwas anders.

Langsam wird es wärmer, die Sonne kommt immer häufiger raus und nur die Eisheiligen trennen uns noch vom Sommer - da kommt bei vielen auch schon der Wunsch nach einer schönen Abkühlung im Freibad auf. Doch leider ist noch immer Pandemie - und in Corona-Zeiten ist das Freibad erst mal tabu. Deshalb fällt die Öffnung zum 1. oder 15. Mai buchstäblich ins Wasser. Doch gibt es schon irgendwelche Aussichten auf das kühle Nass?

Zumindest haben die Bäder im Südwesten Hoffnung. Sowohl in Heilbronn als auch in Stuttgart bereiten sich die Freibadbetreiber mittlerweile auf den Betrieb ihrer Anlagen vor - denn „eine Öffnung braucht acht Wochen Vorlauf“, erklärt Arvid Donert, der Chef des Stuttgarter Inselbads gegenüber den Stuttgarter Nachrichten. Und auch in den Heilbronner Freibädern haben die sogenannten Auswinterungsarbeiten bereits begonnen. Auf Anfrage von echo24.de erklärte Carina Neumann von den Stadtwerken Heilbronn, alle Bäder in der Käthchenstadt wären innerhalb von ein bis zwei Wochen betriebsbereit, sollte das „Go“ der Landesregierung kommen.

Freibadsaison 2021 in Baden-Württemberg: Wichtiges Argument spricht für die Öffnung

Und die Chancen, dass die Bäder im Lauf des Sommers wieder öffnen, stehen gar nicht so schlecht. Immerhin schreitet die Impfkampagne immer weiter voran - und Arvid Donert hat ein weiteres gutes Argument: Wenn die Freibäder den Sommer über geschlossen bleiben, würden sich die Menschen wie im vergangenen Jahr Abkühlung in Badeseen suchen, „wo jegliche Hygienekonzepte fehlen“. Aufgrund dieser Gefahr plädiert der Verband Kommunaler Unternehmen für eine Öffnung.

Das Argument scheint sinnvoll, so erklärt eine Verbandssprecherin: „Bundes- beziehungsweise Landesregierung sollten sich fragen, ob sie lieber solche schwer zu kontrollierenden Bademöglichkeiten riskieren wollen oder den unbeschwerten Badespaß unter kontrollierten Abstands- und Hygieneauflagen in den Bädern“, denn die Bäder - sowohl in Stuttgart als auch in Heilbronn - haben bereits seit letztem Jahr ausgefeilte Corona-Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Diese sollen auch in der jetzigen Badesaison wieder eingesetzt werden.

Freibadsaison 2021 in Baden-Württemberg: Heilbronner Bäder mit ausgeklügeltem Konzept

Laut Carina Neumann soll es in den Heilbronner Bädern, sobald der Startschuss fällt, zum Beispiel wieder Zeitfenster-Tickets geben, um einen Überblick über die Auslastung des Bades zu behalten. Diese Tickets kann man dann wieder bequem und kontaktlos von zu Hause aus buchen. Außerdem beschränken die Stadtwerke die Besucherzahlen, damit es nie zu voll wird - und im Schwimmbecken wird es Doppelbahnen mit Einbahnverkehr geben.

Die Pandemie hat den Bädern - sowohl Frei- als auch Hallenbädern - im vergangenen Jahr schwer zugesetzt. Laut dem VKU gehen die Verluste teils in die Millionen. Doch die Politik ignoriere das, obwohl Bäder ein Stück Normalität, Freizeit und Erholungsfaktor zurückbringen könnten. Deshalb findet der Stuttgarter Inselbad-Chef Donert klare Worte: „Öffentliche Bäder sind nie kostendeckend - wir sprechen aber von Werten für die Gesellschaft.“ Bleibt also nur zu hoffen, dass die Politik bald einen Rahmen für die Öffnung der Freibäder schafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema