Betroffene sind nicht allein

Gewalt gegen Frauen: Hier gibt es in Heilbronn Hilfe

+
Gewalt gegen Frauen ist häufiger, als man denkt. Denn die Dunkelziffer ist hoch.
  • schließen

Die Polizei ist bei häuslichen Attacken die erste Adresse. Aber Beratungsstellen helfen unverbindlich, ohne dass es gleich zur Anzeige kommen muss.

○ Bei häuslicher Gewalt bieten die Beratungsstellen und Frauenhäuser in der Region Heilbronn Hilfe an.
○ Häusliche Gewalt zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten und Kulturen.
○ Wie erkennt man häusliche Gewalt?

Verprügelt, verletzt und oft aufs Schlimmste misshandelt – jede Stunde wird eine Frau in Deutschland, statistisch gesehen, von ihrem Mann gefährlich verletzt. Doch häufig bleiben die Fälle von häuslicher Gewalt gegen Frauen unerkannt – aus Angst, aber auch aufgrund von Schamgefühlen.

Heilbronn: Zwei Frauenhäuser bieten Schutz und Beratung bei häuslicher Gewalt

Hilfe im Ernstfall, Beratung, Begleitung und Schutz im Fall von häuslicher Gewalt gegen Frauen – das sind nur ein Teil der Aufgaben, die die Frauenhäuser in der Region Heilbronn bewältigen müssen. Doch Öffentlichkeitsarbeit und Sensibilisierung in der Bevölkerung zahlen sich aus: Hilfsangebote werden verstärkt wahrgenommen.

Häusliche Gewalt gegen Frauen kennt keine kulturellen Unterschiede

Führen kulturelle Unterschiede zu einem steigenden Bedarf an Hilfsangeboten bei Gewalt gegen Frauen in Heilbronn? "Dazu gibt es natürlich Statistiken. Fakt ist: Häusliche Gewalt geht durch alle Bevölkerungsschichten", erklärt Alexandra Gutmann, Leiterin der Beratungsstelle gegen häusliche Gewalt der Diakonie Heilbronn

Ulrike Allinger, Mitarbeiterin im Frauenhaus von "Frauen helfen Frauen" in Heilbronn, erklärt sich die höhere Anzahl von Migrantinnen in Frauenhäusern in Heilbronn durch die fehlende Verankerung in der Gesellschaft. "Einheimische Frauen haben in der Regel größere Netzwerke, einen Freundes- und Verwandtenkreis und die finanziellen Ressourcen, um eine eigene Wohnung zu finden."

Häusliche Gewalt in Heilbronn: Signale richtig deuten

Ist eine Frau häuslicher Gewalt ausgesetzt? Nicht immer lässt sich das eindeutig bestimmen. Diese Verhaltensweisen können aber ein Hinweis sein:

○ Sozialer Rückzug: Die Betroffenen meiden die Öffentlichkeit sowie den Kontakt zu Freunden oder Familie.

○ Psychische Erkrankungen: Körperliche Gewalt wird oft durch psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Suizid-Gedanken begleitet. "Oft ist auch ein erhöhter Suchtmittel-Konsum ein mögliches Signal", erklärt Gutmann.
○ Körperliche Verletzungen: Ständig auftretende Verletzungen sind ungewöhnlich. Blaue Flecken, Wunden oder Schrammen können somit ebenfalls ein Hinweis auf häusliche Gewalt sein.

Häusliche Gewalt gegen Frauen: Wie können Betroffene und Zeugen in Heilbronn reagieren?

"In akuten Fällen von häuslicher Gewalt gegen Frauen ist die Polizei der richtige Weg", sagt Gutmann. Ansonsten kann es sinnvoll sein, als Vermittler an eine Beratungsstelle zu verweisen. Vorurteile gegenüber Hilfsangeboten müsse man abbauen. Grundsätzlich gilt: Als Opfer und Helfer bei häuslicher Gewalt vorsichtig sein! Dass heißt auch: Telefon- und Browserverlauf löschen. Gutmann: "Sprecht die Betroffenen an!" Unter der bundesweit Einheitlichen Rufnummer 08000-116016 kann man sich rund um die Uhrin verschiedenen Sprachen beraten und bei Bedarf an eine Beratungsstelle, wie die von der Diakonie Heilbronn, vermitteln lassen. 

"Hier machen wir eine individuelle Analyse nach dem Ampel-Schema. Grün bedeutet nicht gefährdet, Orange heißt schutzbedürftig aber nicht stark bedroht, Rot heißt: akute Gefahr – sofortige Maßnahme erforderlich. Ein Umzug ins Frauenhaus, möglichst weit weg, wird dringend empfohlen. "In der Regel passiert das innerhalb weniger Tage", erklärt Gutmann.

Heilbronn: Begrenzte Plätze und begrenzter Aufenthalt im Frauenhaus nach häuslicher Gewalt?

Wie lange man im Frauenhaus bleiben kann, hängt vom individuellen Fall ab. "Theoretisch kann eine Frau so lange unterkommen, solange sie Hilfe benötigt", erklärt Allinger. Nach zwölf Monaten fällt die Finanzierung durch den Staat weg. Anschließend kann die Frau auf Kosten der Träger weiter im Frauenhaus wohnen. Man stehe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen in Kontakt mit der Obdachloseneinrichtung. In der Regel fänden die Frauen aber durch die Stadtsiedlung Heilbronn innerhalb eines Jahres eine eigene Wohnung, sagt Allinger.

Heilbronn: Hilfe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen

Beratungsangebote in Heilbronn gibt es bei der Mitternachtsmission der Diakonie und bei Verein "Frauen helfen Frauen".

Das könnte Sie auch interessieren