Brand in Heilbronn

Feuer auf dem Heilbronner Wartberg: Mülldeponie Vogelsang stand in Flammen

Feuerwehrfahrzeug im Sonnenuntergang
+
Am Wochenende brannte es auf einer Mülldeponie auf dem Heilbronner Wartberg – es kam zu einer starken Rauchentwicklung. (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Die Mülldeponie auf dem Heilbronner Wartberg hat am Sonntag gebrannt. Dabei gab es eine starke Rauchentwicklung, vor der die Feuerwehr gewarnt hat.

Auf der Mülldeponie „Vogelsang“ auf dem Heilbronner Wartberg hat es am Sonntag gebrannt. Aus bislang unbekannter Ursache geriet am späten Sonntagnachmittag auf der Mülldeponie ein Müllberg aus diversem Sperrmüllmobiliar – überwiegend aus Holz – in Brand. An einer unmittelbar daneben liegenden Halle schmolz laut Polizei aufgrund der Hitzeentwicklung das Kunststoffdach. In der Halle war ebenfalls Sperrmüll gelagert, auf welches der Brand aber keinerlei Auswirkung hatte.

Brand auf Heilbronner Mülldeponie – Bevölkerungswarnung wegen starker Rauchentwicklung

Durch die Löscharbeiten der Feuerwehr Heilbronn entwickelte sich starker, dichter Rauch, der durch den Wind in Richtung Neckarsulm und Erlenbach geweht wurde. Die dortige Bevölkerung wurde mittels der Nina-Warn-App sowie über den Verkehrswarnfunk vor dem Rauch gewarnt: Fenster und Türen sollten geschlossen sowie Lüftungen und Klimaanlagen ausgeschaltet werden. Messungen der Feuerwehr ergaben allerdings keinerlei Schadstoffemission.

Mülldeponie „Vogelsang“ in Heilbronn

Die Deponie Vogelsang liegt etwa drei Kilometer nordöstlich des Zentrums von Heilbronn am Nordosthang des Wartbergs. Das Gelände umfasst laut der Stadt Heilbronn eine Fläche von rund 56 Hektar – das entspricht etwa der Größe von 78 Fußballfeldern.

Auf der Deponie Vogelsang werden nur noch mineralische Massenabfälle bis zur Deponieklasse II abgelagert, die bei Baumaßnahmen oder in der Produktion anfallen (Bauschutt, Bodenaushub, Schlacken, Gießereisande, usw.). Abfallanlieferungen zur Deponierung können nur nach Voranmeldung bei den Entsorgungsbetrieben und nur durch gewerbliche Betriebe erfolgen. Privathaushalte können Kleinmengen an Bauschutt oder Bodenaushub auf dem Recyclinghof Plus anliefern.

Die Löscharbeiten konnte die Feuerwehr erst am Abend gegen 21:30 Uhr beenden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 50.0000 bis 60.000 Euro wie die Polizei mitteilt. Personen wurden bei dem Brand auf dem Wartberg nicht verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren