Drei Anbieter verleihen E-Roller

E-Scooter kommen nach Heilbronn – aber nur unter bestimmten Bedingungen

Gleich drei Anbieter wollen E-Scooter in die Heilbronner Innenstadt bringen. Die Stadt allerdings hat für den Verleih bestimmte Bedingungen und Verbote aufgestellt.

Es ist offiziell: Der E-Scooter kommt nun auch nach Heilbronn. Nicht nur einer, sondern gleich drei Anbieter starteten am Montag mit dem Aufbau ihres E-Roller-Verleihs in Heilbronn. Vor der Betriebsaufnahme haben alle drei Unternehmen eine von der Stadt Heilbronn erstellte Vereinbarung unterzeichnet.

E-Scooter-Verleih in Heilbronn – unter diesen Bedingungen

In der Heilbronner Innenstadt stehen E-Scooter der Unternehmen Bird, Tier und Zeus zum Ausleihen. In der Verpflichtungsvereinbarung der Stadt Heilbronn zum Verleih der E-Scooter sind Regelungen zum Abstellen der Roller, Parkverbotsflächen, Verkehrssicherheit, Unterhalt und Wartung festgehalten. Folgende Bedingungen gelten:

  • Jeder Anbieter darf maximal 200 Elektrokleinstfahrzeuge in Heilbronn aufstellen.
  • Davon dürfen höchstens 75 innerhalb der Heilbronner Innenstadt stehen.
  • Es dürfen höchstens drei Fahrzeuge an einem Standort in einem Umkreis von 100 Metern stehen.
  • Ausnahmen sind die Standorte Harmonie und der Willy-Brandt-Platz am Hauptbahnhof: Hier dürfen fünf Fahrzeuge im Umkreis von 50 Metern stehen.
  • Es dürfen keine E-Roller in Fußgängerzonen, an städtischen Grünanlagen, im Straßenbegleitgrün, auf Friedhöfen, in Feuerwehrzufahrten, in Halte- und Parkverbotszonen, auf Blindenleitsystemen, vor Zufahrten bzw. Zugängen zu Privatgrundstücken, im Bereich von Bus- und Bahnhaltestellen, in öffentlichen Fahrradabstellanlagen und in Querungsbereichen abgestellt werden.

Laut der Pressemitteilung der Stadt Heilbronn freut sich Bürgermeister Wilfried Hajek als Mitunterzeichner der Verpflichtungsvereinbarung über die Bereitschaft der E-Scooter-Anbieter, freiwillig die Auflagen der Stadt zu übernehmen: „Die Elektrokleinstfahrzeuge haben das Potenzial, als schnelles Fortbewegungsmittel bei kurzen Distanzen und in Ergänzung zum Öffentlichen Verkehr die Vielfalt der Mobilität in Heilbronn dauerhaft zu verbessern. Mit der gemeinsamen Vereinbarung schaffen wir eine gute Basis für eine partnerschaftliche, vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Heilbronn: Diese Regeln gelten für die Nutzung von E-Scootern im Straßenverkehr

Für die Benutzung der E-Scooter gelten die üblichen Regeln der StVO (Straßenverkehrsordnung) und der eKFV (Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung). Das Befahren von Gehwegen ist verboten. Ausnahme ist die Heilbronner Fußgängerzone, hier dürfen E-Scooter mit Schrittgeschwindigkeit rollen. Ansonsten müssen E-Scooter auf Radwegen fahren. Auch Radfahrstreifen, Fahrradstraßen und Fahrradzonen dürfen mit den E-Scootern befahren werden. Erst wenn kein Weg dieser Art vorhanden ist, darf der E-Scooter auf die Fahrbahn.

Alle E-Scooter haben eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 Stundenkilometern. Eine Helmpflicht gibt es für E-Scooter-Fahrer bisher noch nicht. Allerdings wird das Tragen eines Helms dringend empfohlen. Für Elektroroller-Fahrer gelten dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer. Das heißt: Wer mit 0,5 bis 1,09 Promille fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Wer betrunken angehalten wird, muss ein Bußgeld bezahlen, in der Regel sind das 500 Euro. Zudem erhält der Fahrer für einen Monat ein Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. Für alle unter 21 Jahren gilt ein absolutes Alkoholverbot.

Ob Auto oder E-Scooter: Es gelten dieselben Alkohol-Grenzwerte. (Symbolbild)

Heilbronn: So funktioniert der Verleih der E-Scooter

Um die E-Scooter in Heilbronn ausleihen zu können, muss die Smartphone-App des jeweiligen Anbieters genutzt werden. Nach einer einmaligen Registrierung wird dabei auch eine Zahlungsmethode hinterlegt. In der App bekommen die Benutzer außerdem Hinweise zu den geltenden Verkehrsregeln und zum ordnungsgemäßen Abstellen der Elektro-Roller im öffentlichen Raum. 

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema