1. echo24
  2. Heilbronn

Deutsche Post-Filiale in Heilbronn – was hinter der Teufelszahl 666 steckt

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Das Schild einer Postfiliale in Heilbronn.
Laut Deutscher Post kann es sich bei dieser Filiale in Heilbronn nur um ein Werk des Teufels halten. © Olaf Kubasik

Die Deutsche Post DHL Group beziffert eine Filiale mitten in Heilbronn mit der Teufelszahl 666 – der Großkonzern äußert sich zur Kennzeichnung.

Es gibt auch im digitalen Zeitalter noch Menschen, die das Internet als Werk des Teufels betrachten. Weil sie die eigenen Daten nicht für gut geschützt halten. Und weil sie Daten-Analysen als Verstärkung bereits bestehender Diskriminierung und zunehmende Cyber-Angriffe wie den auf die Stimme-Mediengruppe in Heilbronn als neue Bedrohung ansehen. Im Gegenzug bietet die Online-Welt zig Vorteile. Zum Beispiel dank Google Maps. Doch ausgerechnet dieser Dienst ist es, der mitten in Heilbronn Fragen aufwirft.

Dabei scheint die Deutsche Post DHL Group eine entscheidende Rolle zu spielen. Das Unternehmen hat mitten in der Stadt Heilbronn einem Genussmittel-Geschäft die Teufelszahl 666 zugeordnet. Aber warum gerade diese Abhol- und Abgabestation?

UnternehmenDeutsche Post DHL Group
HauptsitzBonn
Operative UnternehmensbereichePost & Paket Deutschland, Express, Global Forwarding, Freight, Supply Chain, eCommerce Solutions
Filialen bundesweitRund 26.000

Deutsche Post DHL Group belegt stationären Erfolgshändler in Heilbronn mit der 666

Was steckt hinter diesem 666-Branding der Deutschen Post DHL Group? Und warum haben bei der Google-Maps-Suche einige Filialen im Raum Heilbronn eine dreistellige Nummernkennung, andere wiederum nicht. Konzernpressesprecher Marc Mombauer erklärt auf echo24.de-Anfrage etwas mystisch-mysteriös: „Wie die Nummern zustande kommen, kann ich nicht mitteilen. Warum manche Postfilialen eine Nummer besitzen, andere jedoch nicht, aber sehr wohl.“

Und so erklärt Mombauer den Sinn hinter der Zahlen-Kennzeichnung der Post-Filialen: „Geben unsere Kunden Filialen mit einer Nummern online ein, wird ihr Paket fortan direkt an die jeweilige Filiale gesendet.“ Ob die erwählte Teufelszahl 666 aber etwas mit der zuletzt ungewöhnlich hohen Ausfallquote der eigenen Mitarbeiter in Heilbronn zu tun hat, ist höllisch schwer zu belegen und fällt wohl auch in den Bereich der Mythen.

Traditionsgeschäft hält sich als POSTalisches „Werk des Teufels“ bestens in Heilbronn

Wenigstens scheint die geheimnisvolle 666-Kennung der Postfiliale dann doch irgendwie berechtigt zu sein. Da sich das Genussmittel-Geschäft im Gegensatz zu anderen lokalen Einzelhändlern über Kundenmangel in keiner Weise beklagen kann - und das bereits seit seiner Gründung im Jahr 1943. Solch eine stationäre Festung im Online-Höllenfeuer von Amazon und Co. muss in Anbetracht des Ladensterbens in Heilbronn eigentlich nur Werk einer analogen Teufelsfrau sein - nicht nur Post sei Dank.

Auch interessant

Kommentare