Polizei im Großeinsatz

Demos in Heilbronn: Bengalos, Provokationen – und ein waghalsiges Manöver

+
(Symbolbild)
  • schließen

Zwei zeitgleich abgehaltene Demonstrationen hielten am Sonntag die Polizei in Heilbronn auf Trab.

Zu einem Großaufgebot der Polizei kam es am Sonntag in Heilbronn aufgrund von zwei Veranstaltungen: Bei einer von Türken angemeldete Kundgebung am Kiliansplatz trafen sich etwa 500 Teilnehmende. Zur gleichen Zeit kamen ebenso viele Teilnehmer für einen Aufzug von Kurden und einigen linken Deutschen am Bollwerksturm zusammen. 

Zwei Demonstrationen in Heilbronn: Polizei verhindert Aufeinandertreffen der Gruppen

Die Polizei Heilbronn sowie Bereitschaftspolizisten und Bundespolizei waren im Einsatz, um für zwei ruhige Veranstaltungen zu sorgen. Bis auf wenige Komplikationen und Ausschreitungen zogen die Beamten anschließend ein überwiegend positives Fazit. 

Allerdings versuchten gleich mehrmals einzelne Teilnehmer der verschiedenen Gruppen, die anderen zu provozieren. Ein direktes Aufeinandertreffen wurde jedoch verhindert. Aufgrund von gezündeten Bengalos, Rufen von verbotenen Parolen und einzelnen Sachbeschädigungen wurden mehrere Demonstrationsteilnehmer vorläufig festgenommen. Diese und einige andere, die sich nicht an die Regeln hielten, müssen mit entsprechenden Anzeigen rechnen. 

Waghalsige Aktion in Heilbronn: Demonstrant hängt Plakat auf - jetzt wird gegen ihn  ermittelt

Die meisten Festnahmen erfolgten in der Zeit nach den beiden Veranstaltungen. Ein Mann wurde festgenommen, weil er auf waghalsige Weise am Kiliansplatz ein Transparent aufhängte. Gegen den Mann aus der Kurdengruppe laufen die Ermittlungen.

Auch interessant

Rettet die Bienen: BUND bereit für Dialog

Fridays for Future Heilbronn: Jetzt sollen auch Erwachsene mitdemonstrieren

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare