Weltweite Aktionsform des Straßenprotests

Radeln für mehr Anerkennung: "Critical Mass" demonstriert in Heilbronn

+
In Heilbronn startete die Demo am 4. April 2013 und findet jeden ersten Freitag im Monat statt.
  • schließen

Die "Critical Mass"-Community ruft zur einer Radtour durch die Heilbronner Innenstadt auf. Die Demo soll für mehr Rechte für Fahrradfahrer sorgen.

"We're not blocking traffic, we ARE traffic": Unter diesem Motto radelte die "Critical Mass"-Community am Freitagabend durch Heilbronn. Eine "kritische Masse" fährt Fahrrad? Bitte was? Es handelt sich dabei um eine weltweite Aktionsform des Straßenprotests. In Heilbronn startete die Demo am 4. April 2013 und findet jeden ersten Freitag im Monat statt.

"Ich fahre schon seit einem dreiviertel Jahr mit", erzählt Marcell Gasso aus Brackenheim auf Nachfrage von echo24.de. Und das hat einen ernsten Hintergrund. Denn: "Ich wurde mal von einem Lkw in einem Kreisverkehr mitgenommen", berichtet Gasso, der glücklicherweise nicht schwerer verletzt wurde. Bei solchen Meldungen läuft es einem eiskalt den Rücken runter - auch und vor allem, weil ein Drahtesel praktisch keine Chance gegen Auto, Lkw und Co. hat.

Heilbronn: Straßenprotest auf Fahrrädern

Aber wer oder was steckt hinter dem Protest? "Es gibt keine Verantwortlichen, noch wird es nicht offiziell organisiert", sagt ein Mitfahrer, der nicht namentlich genannt werden will. Grund: Die ganze Sache ist eher spontan entstanden. 

"Critical Mass" -Teilnehmer versammeln sich vor dem Start.

Von den Gründungsvätern ist jedoch niemand mehr dabei. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, heißt es auf der Facebookseite der Community. Bei dieser Aktion geht es mehr um eine gemeinsame antihierarchische Fahrradtour durch die Innenstadt, klärt die Community auf.

"Critical Mass" in Heilbronn: Auf die Bedürfnisse von Radfahrern aufmerksam machen

Aber wozu das Ganze? Nein, diesmal geht es nicht um die Umwelt wie beispielsweise bei "Fridays for Future". Die Teilnehmer möchten auf die Rechte der Fahrradfahrer aufmerksam machen. Die Pedal-Ritter sind keine Autohasser. Sie wollen einfach die eingefleischten Heilbronner Autofahrer für die Bedürfnisse der Fahrradfahrer sensibilisieren. 

Madleen Kiss aus Heilbronn fährt zum ersten Mal mit und hält die Demo für eine gute Sache: "Ich finde die Idee super und wünsche mir mehr Rücksicht von Autofahrern." Sie selbst ist überwiegend mit dem Rad unterwegs und fährt nur sehr lange Stecken mit dem Auto. "In die Stadt fahre ich immer mit dem Fahrrad, weil das Parken in Heilbronn einfach zu teuer ist", sagt Kiss.

Stau in Heilbronn: Radfahrer helfen nicht nur der Umwelt

Das Fahrradfahren hilft nicht nur der Umwelt, sondern entlastet außerdem den Verkehr. Man stelle sich nur einmal vor, die ganzen Radfahrer würden auch mit dem Auto fahren, dann käme man aus dem Stau auf Heilbronner Straßen gar nicht mehr raus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare