Immer mehr Fälle in Heilbronn

Neuer Eingang zur Notaufnahme für Coronavirus-Erkrankte in Heilbronn

+
Ein Schild am Haupteingang weist darauf hin, dass Coronavirus-Erkrankte die Notaufnahme der SLK Heilbronn über die Saarlandstraße erreichen.
  • schließen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren, wurde seit dem ersten Fall in Heilbronn eine separate Notaufnahme von den SLK-Kliniken eingerichtet. 

  • Das Coronavirus hat Heilbronn erreicht.  
  • SLK-Kliniken reagieren mit separater Notaufnahme und Hotline.
  • Medizinisches Fachpersonal der SLK-Kliniken kümmert sich um Menschen, die befürchten, sich infiziert zu haben.

Coronavirus-Fälle steigen auch in Heilbronn - SLK-Kliniken handeln

Am vergangenen Wochenende hat das Coronavirus, auch bekannt als SARS-CoV-2 und "Covid-19", die Region Heilbronn erreicht. Seitdem ist die Zahl der Erkrankten auf insgesamt sieben gestiegen - allein am Montag, 2. März hat das Ministerium für Soziales und Integration fünf neue Fälle in Heilbronn bestätigt. In Baden-Württemberg steigt die Zahl der Erkrankten somit auf 25.

Heilbronn: So wird die Coronavirus-Hotline angenommen

Die SLK-Kliniken hatten am Freitag eine Coronavirus-Hotline eingerichtet. Wie wurde diese von der Bevölkerung angenommen? "Die Hotline ist dafür vorgesehen, Personen, die befürchten, sich infiziert zu haben, hinsichtlich der nächsten Schritte zu beraten. Wir stellen aber auch fest, dass der Bedarf nach allgemeiner Aufklärung und Beratung groß ist und die Hotline dafür genutzt wird", erklärt Mathias Burkhardt, Pressesprecher der SLK-Kliniken in Heilbronn

Coronavirus - So geht das Heilbronner Klinik-Personal in der Notaufnahme vor

Burkhardt rät allen, die befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sich zuerst an die Coronavirus-Hotline zu wenden. Bei Verdacht müssen diese Menschen über einen separaten Eingang, der nicht durchs Klinikum führt, in die Notaufnahme geleitet werden. Dort wartet medizinisches Fachpersonal, "welches sich primär - unter Einhaltung der für diesen Fall vorgesehenen Hygienestandards" um die Coronavirus-Patienten kümmert.

Nach dem ersten bekannten Coronavirus-Erkrankten in Heilbronn gab es einen riesigen Ansturm auf Lebensmittelläden. Dort wo es sonst Wasser, Mehl und Eier zur Genüge gab, waren Regale teilweise leergeräumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema