Heilbronn mit neuer Corona-Verordnung

Coronavirus in Heilbronn: Drama-Höchstwert und Lockerung der Maskenpflicht? Das ist der Grund

Alle Autoren
    schließen
  • Isabel Ruf
    Isabel Ruf
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke

Die Stadt Heilbronn weist die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Baden-Württemberg auf. Trotzdem wird die Maskenpflicht gelockert. Was dahinter steckt und welche Corona-Regeln jetzt gelten.

Update vom 4. November: Heilbronn ist in Baden-Württemberg aktuell trauriger Spitzenreiter: Mit 192,0 (Stand 3. November) weist der Stadtkreis die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten auf. Trotzdem lockert die Verwaltung die Maskenpflicht in der Stadt Heilbronn. Warum das? Um es der Bevölkerung einfacher zu machen, bei sämtlichen Regeln den Überblick zu behalten und eine Einheitlichkeit zu gewährleisten, übernimmt die Stadt in allen Punkten die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Seit dem 2. November gelten im Lockdown 2.0 landesweit strengere Corona-Regeln.

Bislang galt nämlich die Allgemeinverfügung der Stadt (siehe Update vom 19. Oktober), am 4. November wird sie jetzt aufgehoben. Die Allgemeinverfügung sah eine dauerhafte Maskenpflicht in den Fußgängerzonen in Heilbronn vor. Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg handhabt diese Regel etwas weniger streng. Demnach besteht ab jetzt die Maskenpflicht in der Fußgängerzone in Heilbronn nur noch, wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Wer also beispielsweise abends oder nachts durch die Stadt geht, wenn wenig andere Menschen unterwegs sind, muss keine Maske tragen. Die Hinweis-Schilder bleiben aber stehen.

Heilbronn übernimmt Corona-Verordnung von Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten jetzt

Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die jetzt also auch in Heilbronn gilt, sieht weiterhin vor: Treffen oder Feiern im privaten oder öffentlichen Raum sind maximal mit zwei Haushalten erlaubt – auf keinen Fall aber mehr als zehn Personen. Restaurants, Bars, Clubs und Kneipen werden geschlossen. Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben dicht. Auch beim Sport gibt es neue Corona-Regeln, so müssen öffentliche und private Sportstätten wie Fitnessstudios schließen. Schulen, Kitas und der Einzelhandel bleiben unter Auflagen offen.

Dass die Stadt Heilbronn die Corona-Verordnung des Landes übernimmt und die Allgemeinverfügung aufhebt, bedeutet aber auch, dass beispielsweise das verhängte Verbot von nächtlichem Alkohol-Konsum im öffentlichen Raum nicht mehr gilt. Es ist nämlich nicht in den Corona-Regeln von Baden-Württemberg vermerkt. Gleiches gilt für das nächtliche Alkoholverkaufsverbot. Da aber im Freien die Personenzahl streng begrenzt ist und sämtliche Gastronomie-Betriebe geschlossen sind, werden diese „Lockerungen“ kaum einen Unterschied machen. Aktuell seien „die Infektionsquellen häufig nicht mehr nachvollziehbar“, erklärt die Pressesprecherin der Stadt Heilbronn, Suse Bucher-Pinell, gegenüber echo24.de. Man erhoffe sich durch die strengen Corona-Regeln, dass sich die Situation bald gravierend bessere.

Sperrstunde und Alkoholverbot: Heilbronn verschärft Corona-Regeln deutlich!

Update vom 19. Oktober: Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 104,3 bleibt der Stadtkreis Heilbronn auch am Montag, 19. Oktober, der Corona-Hotspot mit dem höchsten Wert in Baden-Württemberg. Seit vergangenem Freitag (siehe Update vom 15. Oktober) gelten in Heilbronn bereits neue Corona-Regeln. Jetzt werden die Maßnahmen nochmals verschärft – eine Sperrstunde und ein nächtliches Alkoholverkaufsverbot gelten ab Mittwoch!

Nachdem das Land Baden-Württemberg am Wochenende die höchste Pandemiestufe 3 ausgerufen hatte, hat die Stadtverwaltung in Heilbronn nun beschlossen, die aktuell geltende Allgemeinverfügung der Stadt an die verschärfte Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg anzupassen. Die Maßnahmen im Überblick:

  • Bei privaten Veranstaltungen dürfen sich nur noch maximal zehn Menschen treffen. Diese Regel gilt für private und für gemietete Räume. Achtung: Dabei sieht die Stadt Heilbronn im Unterschied zur Landesregelung keine Ausnahmen für Verwandte vor!
  • Generell dürfen sich Personen nur noch zu zehnt treffen – analog zu privaten Veranstaltungen.
  • Die Maskenpflicht in der Fußgängerzone in der Innenstadt und auf Märkten bleibt bestehen. Auch hier gibt es keine Ausnahmen in Heilbronn.
  • Es gilt eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 23 Uhr.
  • Es gilt ein nächtliches Alkoholverkaufsverbot außerhalb der Gastronomie zwischen 22 Uhr und 6 Uhr.
  • Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist zwischen 22 Uhr und 6 Uhr verboten!

Regeln in Heilbronn nochmals verschärft – ab Mittwoch gelten die neuen Maßnahmen

„Die Regeln zielen vor allem auf die Bereiche ab, die bislang wenig geregelt waren und wo das Risiko besonders hoch ist, das Virus zu verbreiten“, begründet Oberbürgermeister Harry Mergel die Entscheidung. Das sei vor allem der private Bereich und dort, wo es aufgrund steigenden Alkoholkonsums zur Nichteinhaltung der Regeln komme. Die Allgemeinverfügung der Stadt Heilbronn wird am Mittwoch, 21. Oktober 2020, in Kraft treten und bis auf Weiteres gelten. Erst wenn die 7-Tage-Inzidenz an sieben aufeinander folgenden Tagen unter 50 liegt, tritt sie wieder außer Kraft.

Bislang hielten sich die meisten Menschen in Heilbronn an die verschärften Corona-Regeln, heißt es von der Pressestelle der Stadt. Nur vereinzelt würden Kontrolleure auf Personen treffen, die nicht einsichtig sind oder solche, die die Vorschriften noch nicht kennen. Das Ordnungsamt werde verstärkt kontrollieren und dabei zunächst informieren und aufklären. Falls die Bürger keine Einsicht zeigten, könne auch ein Bußgeld verhängt werden.

AnlassRäumlichkeitPersonenbegrenzung
Private FeierIn privaten Räumenmaximal zehn Personen
Private FeierIn gemieteten Räumenmaximal zehn Personen

Corona-Risikogebiet Heilbronn: Diese neuen Regeln müssen jetzt beachtet werden

Update 15. Oktober: Überraschend kommt es nicht: Heilbronn hat die 7-Tage-Inzidenz von 50 überschritten. Somit ist der Wert zur Corona-Warnstufe erreicht. OB Harry Mergel richtete sich am Mittwochabend mit einer Videobotschaft an die Bürgerinnen und Bürger und teilte auch die nun geltenden neuen Regeln mit! Diese gelten ab Freitag, 16. Oktober.

„Ihr Schutz ist uns nach wie vor das wichtigste Anliegen“, sagt Mergel in seiner Botschaft. „Deshalb gelten in Heilbronn von nun strengere Regeln.“ Er verstehe, dass das für viele schade sei, wenn Geburtstage, Hochzeiten und andere Feiern nicht wie geplant stattfinden können.

Coronavirus: Diese Regeln gelten jetzt in Heilbronn bei Versammlungen und Treffen

Für Feiern und Ansammlungen gilt nun, dass sich ohne konkreten Anlass Menschen nur noch zu zehnt treffen dürfen - auch in der Öffentlichkeit. Mergel erklärt weiter, dass sich gerade bei privaten Anlässen zuletzt viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Für die 10-Personen-Grenze gibt es Ausnahmen: Ausgenommen sind Ansammlungen, wenn teilnehmende Personen ausschließlich in gerader Linie verwandt sind, Geschwister und deren Nachkommen sind, dem eigenen Haushalt angehören, einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner oder Partnerinnen oder Partner. Außerdem nicht betroffen vom 10-Personen-Maximum sind Ansammlungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen. 

Coronavirus Heilbronn: Stadt weitet Maskenpflicht aus

Heilbronn haut die Notbremse rein und erweitert die Maskenpflicht!

Es sei mittlerweile allen bekannt, welchen Schutz eine Mund-Nasen-Bedeckung biete. Daher wird die Maskenpflicht auf Märkte ausgeweitet. Gleiches gilt für die Fußgängerzonen der Heilbronner Innenstadt. Auch in den Schulen ab der fünften Klasse gibt es Veränderungen: Hier müssen Schüler nun im Unterricht Maske tragen. „Jeder ist gefordert, seinen Beitrag dazu zu leisten. Wir alle“, sagt Harry Mergel. „Wir werden es miteinander schaffen“. Alle Neuerungen der Regeln können bei der Stadt in der Allgemeinverfügung ausführlich nachgelesen werden.

Corona-Warnstufe für Heilbronn fast erreicht: Stadt plant strengere Regeln

Erstmeldung vom 13. Oktober: In ganz Baden-Württemberg steigt die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen stark an. Mehrere Regionen im Südwesten mussten bereits die Corona-Warnstufe ausrufen. Auch die Stadt Heilbronn nähert sich immer mehr der kritischen Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Aktuell (Stand: 12. Oktober) liegt die 7-Tage-Inzidenz für Heilbronn bei 45 und damit nur knapp unter der kritischen Marke. Sprich: Jederzeit könnte die Corona-Warnstufe für Heilbronn ausgerufen werden.

Sobald die kritische Marke von 50 Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht ist, beginnt die sogenannte Eingriffsstufe. Das heißt: Die Stadt Heilbronn wird strengere Maßnahmen anordnen und diese in einer Allgemeinverfügung festhalten. Alle neuen Maßnahmen werden somit rechtskräftig. Mergel: „Alles, was wir tun, tun wir zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger. Vor allem aber wegen der älteren und vorerkrankten Menschen unter uns.“ Und der Oberbürgermeister betont: „Wir nähern uns mehr und mehr dieser kritischen Marke. Es kann jeden Tag eintreten, dass wir sie erreichen.“

Bei Eintritt der Corona-Warnstufe für Heilbronn: Alle neuen Maßnahmen im Überblick

Ziel sei es auch, dass alle Schulen und Kindergärten in Heilbronn uneingeschränkt geöffnet bleiben können. Auch damit einhergehende Wirtschaftsschäden will die Stadt so gering wie möglich halten. Oberstes Ziel sei aber, einen zweiten Lockdown mit allen Mitteln zu verhindern, sagt Merkel. Sprich: Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Heilbronn muss möglichst rasch wieder sinken. Um das zu erreichen, plant die Stadt Heilbronn folgende neuen Maßnahmen:

  • Private Feiern in privaten Räumen sind auf maximal zehn Personen begrenzt.
  • Private Feiern in öffentlichen und angemieteten Räumen sind auf maximal 25 Personen begrenzt.
  • Das Zusammenkommen ohne Anlass (Ansammlungen) ist auf auf maximal zehn Personen begrenzt.

Öffentliche Veranstaltungen mit Hygienekonzept in Heilbronn sind davon ausgenommen. Alle öffentlichen Veranstaltungen sind gemäß der aktuellen Corona-Verordnung für Baden-Württemberg auf maximal 500 Personen begrenzt. Aber Achtung: Auch die allgemeine Maskenpflicht soll in Heilbronn ausgeweitet werden. Konkret wird die Maskenpflicht auf öffentliche Plätze und Märkte ausgeweitet. Welche öffentlichen Flächen betroffen sind, will die Stadt Heilbronn noch bekannt geben.

Heilbronn: Maskenpflicht wird bei Corona-Warnstufe ausgeweitet

Es ist aber zu vermuten, dass die Maskenpflicht die Fußgängerzonen und belebte Plätze mit einschließt. Ähnliche Maßnahmen sind bereits im Corona-Hotspot Esslingen und in der Stadt Stuttgart in Kraft getreten. In beiden Regionen wurde bereits die Corona-Warnstufe ausgerufen. Zuletzt wurden in Stuttgart sowie in Esslingen die meisten Coronavirus-Neuinfektionen registriert. In Heilbronn soll zudem der drangvollen Enge in Schulbussen entgegengewirkt werden.

Coronavirus in Heilbronn: Bundeswehr soll im Gesundheitsamt helfen

In Heilbronn sei das Infektionsgeschehen momentan diffus, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Das Problem: „Häufig ist gar nicht festzustellen, wo sich eine positiv auf Sars-CoV-2 getestete Person überhaupt infiziert hat“, sagt Peter Liebert, Leiter des Gesundheitsamts der Stadt Heilbronn. Auch in Heilbronn wird die Kontaktverfolgung zu einer Mammutaufgabe. Zudem gehen bei der Corona-Hotline des Gesundheitsamts fast täglich bis zu 600 Anrufe ein.

Ähnlich wie Stuttgart will die Stadt Heilbronn im Fall der Fälle auf das Angebot der Bundeswehr zurückkommen. Sprich: Sollte die kritische Marke überschritten werden, könnte die Bundeswehr im Heilbronner Gesundheitsamt aushelfen. Zum Beispiel bei der Kontaktverfolgung oder als Ansprechpartner in der Corona-Hotline der Stadt. Weitere Informationen über eine bald kommende Corona-Warnstufe in Heilbronn gibt es im Übersichtsartikel auf echo24.de sowie im Corona-Ticker.

Rubriklistenbild: © Pixabay/Stadt Heilbronn/Collage:Bremer

Das könnte Sie auch interessieren