Die Fordertüren bleiben zu

"Bitte hinten einsteigen" - HNV reagiert auf Coronavirus

+
Im Bus müssen Mitfahrer jetzt hinten einsteigen.
  • schließen

Das Coronavirus schreitet in Baden-Württemberg weiter voran. Jetzt reagieren auch die Bus-Unternehmen. Fahrgäste müssen hinten einsteigen.

  • Der HNV in Heilbronn reagiert auf Coronavirus. 
  • Die Vordertüren der Busse bleiben ab heute geschlossen. 
  • Es gibt keinen Fahrscheinverkauf mehr in Bussen. 

Ab heute bleiben die vorderen Türen der Busse im HNV-Land bis auf Weiteres geschlossen. Fahrgäste werden gebeten, die zweite oder gegebenenfalls vorhandene dritte Tür für den Ein- und Ausstieg zu benutzen. 

Vorsichtsmaßnahmen in Heilbronner Bussen: HNV reagiert auf Coronavirus

Grund für die Maßnahme: Damit soll die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Coronavirus beim Fahrscheinverkauf sowohl für Fahrerinnen und Fahrer als auch für die Fahrgäste minimiert werden

Vorsicht scheint das Gebot der Stunde. Immer mehr Menschen infizieren sich in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus. Im Land gibt es bereits einen Toten zu beklagen.

Auf seiner Homepage erklärt der HNV: "Aus demselben Grund werden bis auf Weiteres auch keine Fahrscheine im Bus verkauft. Die Fahrscheinpflicht gilt dennoch. Der HNV bittet alle Bus-Fahrgäste, sich - soweit verfügbar - vor Fahrtantritt im Vorverkauf (Schalter, Automat) mit Fahrscheinen zu versorgen oder die elektronischen Tickets zu verwenden."

Heilbronn: HNV reagiert auf Coronavirus - Wie kauft man einen Fahrschein?

Einzel-, Tages- und Monatskarten sind über die App "DB Navigator" erhältlich. Tages- und Monatskarten gibt es auch als Online-Ticket im DB Shop unter www.bahn.de

Bundesweit beteiligen sich auch andere Busunternehmen an der Regelung.

AuchSchulen und Kindergärten versuchen sich, Mitarbeiter und Kinder zu schützen. Heute gibt es eine Sondersitzung des Kabinetts. Es wird entschieden, ob Schulen in Baden-Württemberg wegen des Coronavirus bis Ostern geschlossen werden. 

Der Landeselternbeirat sieht das ausgesprochen kritisch. Es gebe zu den Schulschließungen noch zu viele offene Fragen

In Stuttgart reagieren die Stuttgarter Straßenbahnbetriebe auf die überfüllten Züge und passen den Takt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema