Kreisimpfzentrum in Stauwehrhalle

Impfzentrum in Heilbronn im Aufbau – so sollen Impfungen ablaufen

Ein Arzt impft eine Frau.
+
Am 15. Januar sollen die Impfungen im Impfzentrum in Heilbronn-Horkheim beginnen. (Symbolbild)
  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Direkt nach Weihnachten soll mit den Impfungen gegen das Coronavirus begonnen werden. Ab Mitte Januar wird dann auch in der Stauwehrhalle in Heilbronn-Horkheim geimpft. Derzeit läuft der Aufbau.

Die große Warten hat ein Ende, das Impfen gegen das Coronavirus soll in Kürze starten. In Deutschland ist geplant, mit den Corona-Impfungen ab dem 27. Dezember zu beginnen. Auch die Impfstrategie steht bereits fest – also die Frage nach dem: Wer wird zuerst geimpft? Dabei stehen die landesweit verteilten neun Zentralen Impfzentren schon bereit und warten auf die ersten Lieferungen des Impfstoffes von Biontech und Pfizer. Doch in einer zweiten Phase geht es darum, in Baden-Württemberg auf Kreisebene gegen das Virus impfen zu können.

Heilbronn: 750 Impfungen täglich im Impfzentrum in Horkheim geplant

Rund 50 weitere solche Kreisimpfzentren in jedem Stadt- und Landkreis in Baden-Württemberg sind ab dem 15. Januar 2021 geplant. Im Regierungsbezirk Stuttgart sind diese an 15 Standorten geplant. Sie sollen – Stand jetzt – bis Juni 2021 in Betrieb sein. Im Anschluss sollen die Impfungen über die Fach- und Hausärzte durchgeführt werden. Im Stadtkreis Heilbronn wird in der Stauwehrhalle in Horkheim ein Impfzentrum aufgebaut. Zuvor war die Messehalle Redblue im Gespräch, kurzfristig wurde der Standort noch geändert.

Wie die Stadt Heilbronn mitteilt, entstehen im Impfzentrum in der Stauwehrhalle in Horkheim mehrere Impfstationen. Insgesamt sollen dort Bürger täglich, von Montag bis Sonntag, zwischen 7 und 21 Uhr geimpft werden können. Geplant sind laut Stadtverwaltung etwa 750 Impfungen täglich. Außerdem soll es zwei mobile Impfteams geben. Die Termine für Impfungen gegen das Coronavirus werden zentral über das Land Baden-Württemberg vergeben und koordiniert.

Impfzentrum in Heilbronn-Horkheim: So laufen die Impfungen ab

Es wird im Heilbronner Impfzentrum fünf Impfstationen geben, in denen die Patienten von Ärzten aufgeklärt werden. In weiteren zehn Impfkabinen finden dann die Impfungen statt. Diese, die laut SWR mit Messeteilen aufgebaut werden, stehen bereits. Wie die städtische Pressesprecherin Suse Bucher-Pinell gegenüber echo24.de mitteilt, geht es jetzt an den weiteren Ausbau – unter anderem fehlen noch Strom und EDV-Technik. „Wir sind gut in der Zeit, am 15. Januar soll das Impfzentrum in Betrieb gehen“, hält die Pressesprecherin fest.

Der Weg eines Patienten führt einmal durch die Stauwehrhalle in Heilbronn-Horkheim, die sonst unter anderem für Schulsport oder durch den TSB Horkheim genutzt wird. Vom Empfang mit einem Informationsfilm zur Impfung geht es zur Impfkabine für das Arztgespräch. Im Anschluss folgt die Impfung. Die Patienten müssen danach noch einige Minuten im Wartebereich ausharren, damit mögliche Reaktionen durch die anwesenden Ärzte überprüft werden können.

Heilbronn: Stadt sucht Ärzte und Fachpersonal für Impfzentrum in Horkheim

Die Stadt Heilbronn sucht derzeit noch Ärzte und medizinisches Fachpersonal für das Impfzentrum in Horkheim. Allein an einem Tag werden 14 Ärzte gebraucht: Für jede der zwei Schichten fünf plus eine Schichtleitung. Auch für die mobilen Impfteams braucht die Stadt zwei Ärzte täglich. Die Mediziner werden für die Aufklärung der Patienten, die Überwachung der Impfungen und bei Bedarf die Notversorgung gebraucht, man hofft hier auch auf Ärzte im Ruhestand.

Medizinisches Fachpersonal – Pflegekräfte, Medizinisch- oder Pharmazeutisch-technische Assistenten, Rettungs- und Notfallsanitäter, Medizinstudenten ab dem 7. Semester, Arzthelfer, medizinische Fachangestellte – ist für die Aufbereitung des Impfstoffes und für die Impfungen nötig. Es seien schon Bewerbungen eingegangen, man freue sich aber noch über weitere, erklärte die Pressesprecherin der Stadt Heilbronn.

Das könnte Sie auch interessieren