Inzidenzen sinken weiter im Stadtkreis Heilbronn

Wieder „Click & Meet“ im Stadtkreis Heilbronn – aber nur unter dieser Bedingung

Shopping zu Corona-Zeiten (Symbolbild).
+
Seit Dienstag (25. Mai) darf der Einzelhandel im Stadtkreis Heilbronn „Click & Meet“ anbieten. (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
    schließen

Seit Dienstag (25. Mai) darf der Einzelhandel unter bestimmten im Stadtkreis Heilbronn wieder „Click & Meet“ anbieten. Was ist derzeit erlaubt?

Update vom 26. Mai: Seit Dienstag (25. Mai) darf der Einzelhandel im Stadtkreis Heilbronn wieder „Click & Meet“ anbieten. Allerdings dürfen die Geschäfte nur unter bestimmten Bedingungen öffnen. Bereits seit dem 16. Mai bewegt sich die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Heilbronn unter 150. Am 21. Mai veröffentlichte das Städtische Gesundheitsamt die entsprechende Feststellung, welche Einkaufen mit Termin und negativem Schnelltest ermöglicht — aufgrund der Pfingsfeiertage durfte diese begrenzte Öffnung allerdings erst ab Dienstag umgesetzt werden.

Weitere Lockerungen sind erst möglich, wenn die 7-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Heilbronn an fünf Werktagen unter 100 liegt. Dann darf per „Click & Meet“ sogar ohne negativen Schnelltest eingekauft werden. Aktuell ist der Stadtkreis nicht mehr allzu weit davon entfernt, die Inzidenz liegt derzeit bei 109,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 25. Mai).

Noch besser sieht es im Landkreis Heilbronn aus, dort liegt die Inzidenz bereits seit 17. Mai unter 100, wodurch weitere Lockerungen in Kraft treten. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 darf der gesamte Einzelhandel auch ohne Termin und ohne Test öffnen, dann muss lediglich noch eine medizinische oder FFP2-Maske getragen sowie die Kundenzahl begrenzt werden. 

Heilbronn: „Click & Meet“ ab Dienstag möglich — unter einer Bedingung

Update vom 21. Mai: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Heilbronn am Freitag (21. Mai) die entscheidende Grenze von 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten hat, ist ab Dienstag nach Pfingsten (25. Mai) im Einzelhandel wieder „Click and Meet“ möglich — also Einkaufen vor Ort mit Termin. Allerdings nur unter einer weiteren Bedingung.

Grundlage für die Ermöglichung der leichten Öffnung des Einzelhandels sind die vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichen Zahlen zur 7-Tage-Inzidenz, wie die Stadt Heilbronn mitteilt. Die entsprechende Feststellung hat das Städtische Gesundheitsamt am heutigen Freitag (21. Mai) bekannt gegeben. Allerdings könnte alles noch kippen, denn eine Voraussetzung für die Umsetzung des „Click & Meets“ ab Dienstag ist, dass die 7-Tage-Inzidenz in Heilbronn auch über die Pfingstfeiertage an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 150 bleibt. Andernfalls kann die Öffnung mit Terminvereinbarung ab Dienstag nicht angeboten werden.

Weitere Lockerungen im Einzelhandel sind möglich, wenn die 7-Tage-Inzidenz an weiteren fünf Werktagen unter 100 liegt — das könnte dann bereits Mittwoch (26. Mai) der Fall sein. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 darf der gesamte Einzelhandel öffnen, doch das dürfte noch etwas dauern. Aktuell liegt die Inzidenz im Stadtkreis Heilbronn bei 116,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 20. Mai). Der Landkreis Heilbronn hat bereits eine niedrigere Inzidenz von 83,0 Neuinfektionen — im Landkreis ist deshalb seit Donnerstag wieder „Click & Meet“ möglich.

Corona in Heilbronn: „Click & Meet“ bald wieder möglich?

Erstmeldung vom 18. Mai: Ist die dritte Corona-Welle gebrochen? Die Inzidenzen sinken langsam wieder - sogar der ehemalige Corona-Hotspot Heilbronn liegt mittlerweile unter dem Schwellenwert von 150. Heute (18. Mai) meldet die Stadt eine 7-Tage-Inzidenz von 136,7. Das klingt erstmal gar nicht so beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die großen Öffnungsschritte für Baden-Württemberg mit der neuen Corona-Verordnung eigentlich erst ab Werten von 100 und 50 anstehen. Doch auch Heilbronn könnte in den nächsten Tagen erste Lockerungen erwarten.

Ab einem Inzidenzwert von über 100 gilt nach wie vor in Baden-Württemberg die „Bundesnotbremse“. Diese besagt, dass strenge Infektionsschutzregeln eingehalten werden müssen. Unter anderem darf sich nur ein Haushalt plus eine Person treffen. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt.

Coronavirus in Heilbronn: „Bundesnotbremse“ gilt noch - wann gibt es erste Lockerungen?

Außerdem gilt - bis die 100 fünf Werktage in Folge unterschritten wurde - eine Ausgangsbeschränkung von 22 bis 5 Uhr, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Des Weiteren sind die Schulen von Regelungen im Sinne des Infektionsschutzgesetzes betroffen.

Doch auch wenn die „Bundesnotbremse“ in Heilbronn noch gilt, erklärte die Stadtinitiative jetzt in einer Mitteilung an ihre Mitglieder, „die Schwelle 150 gibt es nach wie vor“. Demnach sei es durchaus möglich, dass in absehbarer Zeit zumindest kleinere Erleichterungen für den Einzelhandel umgesetzt werden.

Heilbronn in der „Bundesnotbremse“ - was passiert ab der Inzidenz 150?

Konkret bedeutet das laut der Mitteilung, dass „Click & Meet“ voraussichtlich ab Dienstag, dem 25. Mai, in Heilbronn wieder erlaubt ist. Das würde dann bedeuten, dass Geschäfte für Kunden öffnen dürfen, die vorher einen Termin vereinbart haben. Allerdings darf ein Laden nur mit Negativtest betreten werden, außerdem gilt die Regelung: „Ein Kunde auf 40 Quadratmeter“, und beim Shoppen muss eine FFP2 oder medizinische Gesichtsmaske getragen werden.

  • Ab Inzidenz 150: Verschärfte Notbremse gilt. Damit ist ausschließlich Click & Collect erlaubt. Es gilt auch bei Abholung der Ware die Pflicht, eine FFP2- oder medizinische Gesichtsmaske zu tragen.
  • Inzidenzwerte 100-150: Click & Meet wird mit negativem Schnelltest möglich. Erlaubt ist dann ein Kunde pro 40 m² Ladenfläche. Die Maskenpflicht bleibt bestehen.
  • Inzidenzwerte 50-100: Click & Meet ist auch ohne Negativtest möglich. Bestehen bleibt sowohl die Regelung „Ein Kunde pro 40 m²“, als auch die Maskenpflicht.
  • Inzidenzwerte 0-50: Eine komplette Ladenöffnung wird möglich. Betreten auch ohne Termin möglich, allerdings weiterhin mit medizinischer oder FFP2-Maske. Ein Negativtest ist nicht nötig. Es gilt die Regel „Ein Kunde auf 10 m² bei bis zu 800 m² Ladenfläche und bei noch größeren Geschäften ein Kunde pro 20 m²

Bis jetzt ist in Heilbronn wegen der zuletzt extrem hohen Corona-Inzidenzwerte ausschließlich „Click & Collect“ erlaubt. Das bedeutet, dass man online oder telefonisch in einem Geschäft bestellen und die Waren dann nach vorheriger Terminabsprache abholen kann. Die nächste Stufe „Click & Meet“ kann nur dann erfolgen, wenn der Inzidenzwert stabil unter der Marke von 150 bleibt.

Bedeutet also, wir alle müssen uns noch ein Weilchen länger zusammenreißen und die Corona-Zahlen so gemeinsam weiter nach unten drücken. Dabei hilft auch, dass die Impfkampagne in Heilbronn trotz wenig Impfstoffs weiter läuft. Immerhin: Wenn es nach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht, dann kann jeder Deutsche ab Juni einen Impftermin erhalten - und wenn die Herdenimmunität schließlich erreicht ist, haben wir die Corona-Pandemie hoffentlich auch bald überwunden.

Das könnte Sie auch interessieren