Gräser, Geranien und Astern ausgegraben

BUGA-Gelände: Warum waren die Beete so schnell kahl?

+
Wo vor Kurzem noch Blumen die Straßen auf dem BUGA-Gelände in Heilbronn schmückten, herrscht nun öde Kahlheit.
  • schließen

Auch optisch wurde das BUGA-Ende schneller klar, als vielen lieb ist.

+++Update 17. Oktober+++ BUGA-Gelände: Warum waren die Beete so schnell kahl?

Nach fast einem halben Jahr farbenfroher Blütenpracht hatten sich die Anwohner im Neckarbogen in Heilbronn schon an den bunten Anblick gewöhnt. Umso größer war die Überraschung, als direkt in den Tagen nach der Abschlussveranstaltung am 6. Oktober die Beete im Straßenbereich plötzlich kahl waren. Auf dem BUGA-Gelände in Heilbronn wurde früher, als vielen lieb ist, sichtbar: Das Heilbronner Sommermärchen im Jahr 2019 ist vorbei!

Wie die Heilbronner Stimme berichtet, blieben vom bunten Augenschmaus - etwa in der Theodor-Fischer-Straße und in der Paula-Fuchs-Allee - nur kahle Beete zurück. Gräser, Geranien und Astern wurden rasch ausgegraben und entfernt. Doch war das wirklich so rasch nötig? Offenbar ja!

BUGA-Gelände in Heilbronn: Herbst-Wetter setzte den Blumen zu

Laut Stimme erklärt Doris Keicher, Sprecherin der BUGA Heilbronn, dass das kalte und nasse Oktoberwetter den Blumen nicht gutgetan habe. Und: Was weg ist, ist weg - und stört nicht mehr bei den weiteren anstehenden Arbeiten auf dem BUGA-Gelände im Heilbronner Neckarbogen.

Für die weitere Bewirtschaftung der Fläche sei fortan die Stadt Heilbronn zuständig. Seit einer Woche sei das Heilbronner Viertel Neckarbogen öffentlicher Raum. Der Neckarpark etwa bleibt den Bewohnern des Heilbronner Neckarbogens aber als dauerhafte Grünfläche erhalten.

+++Update 16. Oktober 15.15 Uhr++++ Das plant die Stadt Heilbronn mit dem BUGA-Gelände

Klar ist: So wie in den 173 Tagen der BUGA in Heilbronn wird man das Gelände der Bundegartenschau nicht mehr erleben. Fast ein halbes Jahr zeigte die BUGA in Heilbronn, wie eine Blumen-Ausstellung und modernes Wohnen Hand in Hand gehen können - und, wie das Wohnen der Zukunft aussehen kann.

Genau diese Zukunft wird aber zeigen, ob sich die BUGA für Heilbronn langfristig gelohnt hat. Und ob der Heilbronner Neckarbogen wirklich jenes attraktive Stadtviertel wird, das sich Heilbronn und die Region wünschen. Näheres wurde gestern Abend auf einer Infoveranstaltung in der Heilbronner Harmonie klar.

BUGA-Gelände in Heilbronn: Erst 20 Prozent der Gebäude errichtet

Wie der SWR berichtet, soll der Neckarbogen Platz für 3.500 Bewohner und für 1.000 Menschen Arbeitsplätze bieten.  Der Erholung dienen soll mehr als die Hälfte der Geländefläche. Die Blumen bei der Heilbronner experimenta sollen bestehen bleiben.

Die BUGA 2019 in Heilbronn ist Geschichte.

Laut Heilbronner Stimme bleibt die Brücke zwischen Kranenstraße und Innenstadt für Autos gesperrt und darf nur von Radlern und Fußgängern benutzt werden. Noch wartet auf die Stadtplaner jede Menge Arbeit: Zum BUGA-Start in Heilbronn waren 23 Gebäude fertiggebaut - gerade mal ein Fünftel der geplanten End-Bebauung. Im kommenden Jahr nimmt sich die Stadt Heilbronn des BUGA-Geländes an.

Heilbronner BUGA-Gelände: Schule statt Fruchtschuppen

Der Heilbronner Fruchtschuppen auf dem BUGA-Gelände wird dem Erdboden gleich gemacht - dort soll ab 2021 eine Schule entstehen. Ab dem kommenden Jahr nimmt sich die Stadt Heilbronn des BUGA-Geländes an. An der Paula-Fuchs-Allee, im Gebiet der Jugendherberge werden Wohnhäuser gebaut, sodass eine Straße im Boulevard-Stil entsteht.

Mithilfe eines Kreisverkehrs und einer Hafenstraßen-Unterquerung soll ein Umfahren der Innenstadt möglich sein. Start dieses Bauprojekts: 2021. 2023 starten die Bauarbeiten auf der Sommerinsel. Und 2026 soll alles fertig sein im grünen Stadtteil. Denn: Der Karlssee und das kleinere Gewässer, der Floßhafen, bleiben ebenso erhalten wie 20 Hektar Dauerbepflanzung.

Derzeit ist fast das ganze BUGA-Gelände abgesperrt. Der kleinere der beiden BUGA-Seen wird im November wieder freigegeben. Vor allem der Campus- und der Hafenpark sollen bald wieder zugänglich werden. Aktuell wohnen 550 Personen auf dem BUGA-Areal in Heilbronn.

+++ Update 16. Oktober 7.20 Uhr+++ Polizei zieht positives Fazit nach BUGA in Heilbronn

Nach Ende der Bundesgartenschau zog auch das Polizeipräsidium Heilbronn eine durchweg positive Bilanz. Polizeipräsident Hans Becker: "Das Miteinander der Beteiligten ermöglichte einen harmonischen Ablauf, so dass nicht nur das Gelände, die Bepflanzungen und die zahlreichen Veranstaltungen sondern auch das gesamte Umfeld zu einer einmaligen und unvergesslichen Bundesgartenschau beitrugen".

Kuriose Zwischenfälle: Polizei schnappt Fahrzeugdiebe auf dem BUGA-Gelände

Natürlich fielen auch bei dieser Bundesgartenschau im Zusammenhang mit dem Event einige Delikte an. Das Polizeirevier Heilbronn bearbeitete insgesamt 22 Straftaten während und 13 Straftaten außerhalb der Öffnungszeiten. Dabei handelte es sich insbesondere um Sachbeschädigungen und Hausfriedensbrüche. Kurios war die unbefugte Benutzung von Fahrzeugen der Bundesgartenschau auf dem Gelände. 

Die "Fahrer" wurden ermittelt, gegen sie werden auch Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr vorgelegt. Einsätze gab es für die Polizei auch aufgrund eines Brandes am Fruchtschuppen und wegen fast 30 vermissten Personen. Diese tauchten zum Glück alle wieder auf.

Polizei Heilbronn: BUGA-Karl immer wieder im Zentrum des Interesses

Die eingesetzten Beamten mussten während der BUGA-Zeit vier Platzverweise aussprechen, weil sich die Betroffenen nicht an die Spielregeln des guten Benehmens hielten. Am 14. September wurde es auch für die Ordnungshüter hektisch, da nicht mit einem so riesigen Andrang zu den abendlichen Wasserspielen gerechnet werden konnte und die Tore wegen Überfüllung des Geländes geschlossen werden mussten.

Zu diesen Taten und Vorkommnissen auf und am BUGA-Gelände kommen noch über 30 Sachbeschädigungen am BUGA-Maskottchen Karl. Außerdem wurden 14 der pinkfarbenen Zwerge gestohlen und nur zum Teil wieder aufgefunden.

Polizeichef zieht positive BUGA-Bilanz: "Bei Bedarf rasch vor Ort"

Polizeichef Hans Becker sieht die Gesamtzahl der Straftaten und den anderen Geschehnissen nicht im kritischen Bereich: "Es hat sich bewährt, dass die Polizei vor und insbesondere auf dem Bundesgartenschaugelände stets präsent war. Durch den Einsatz von Segways zeigten die Beamten zeitgemäßen Sicherheitseinsatz und waren bei Bedarf rasch an Ort und Stelle".

+++ Update 11. Oktober +++ Duftrosengarten zieht in Pfühlpark um

Nach 173 Tagen BUGA können sich viele Heilbronner nur schwer von "ihrer" Bundesgartenschau trennen. Umso mehr dürfte Fans deshalb freuen, dass der Duftrosengarten von Kölle weiter in Heilbronn blühen wird - nur an anderer Stelle. Denn: Der Garten, der zu den beliebtesten Beiträgen im Inzwischenland zählte, zieht in den Pfühlpark um. 

Klaus Kölle schenkt die Duftrosen der Stadt Heilbronn, das Grünflächenamt wird sie umpflanzen. Und wo werden Rosenliebhaber die Pflanzen in Zukunft im Pfühlpark finden können? Wie die Stadt Heilbronn mitteilt, wird der Duftrosengarten im Bereich des Springbrunnens gepflanzt werden. Dort soll er die hellrot blühenden Rosen ersetzen - die vor über 35 Jahren einheitlich in einer Sorte gepflanzt wurden.

BUGA-Duftrosengarten blüht bald im Heilbronner Pfühlpark

Besonderes Highlight: BUGA-Besucher kennen zwar den Duftrosengarten bereits - doch im Pfühlpark werden sie im Wechsel mit rosenbegleitenden Stauden in neuer Gestaltungsform präsentiert. Zudem werden die Rosenbögen samt duftender Kletterrosen vom BUGA-Gelände im oberen Rosengarten hinter den vorhandenen Bänken neu platziert, sodass diese zur Blütezeit von Rosen umrahmt werden.

Noch nicht genug von Heilbronn bekommen? Das sind die schönsten Sehenswürdigkeiten

Bereits im Oktober beginnen Grünflächenamt und Betriebsamt mit den Arbeiten: Zunächst werden die Bestandsrosen gerodet, Boden großzügig ausgetauscht und Metallbänder als Einfassung hergestellt. Je nach Wetter werden die Rosen vom BUGA-Gelände Mitte November umgepflanzt sowie Zwiebelpflanzen für das Frühjahr 2020 gesteckt. Stauden ergänzen die Anlage im Frühjahr 2020.

+++ Update 10. Oktober +++ Tripsdrill versteigert BUGA-Karl

Nach dem Ende der Bundesgartenschau in Heilbronn gab es bereits viele Anfragen, was mit den Zwergenfiguren des Maskottchens passiert. Der pinke BUGA-Karl hatte die Gemüter gespalten - die einen lieben, die anderen hassen ihn. Jetzt wird eine der Figuren, die zu Werbezwecken beim BUGA-Partner Tripsdrill stand, für einen guten Zweck versteigert.

"Der komplette Erlös der Versteigerung wird der Deutschen Muskelstiftung zugutekommen", heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung des Erlebnispark Tripsdrill. Grund dafür ist demnach der einjährige Michael. Das Schicksal des an spinaler Muskelatrophie (SMA) erkrankten kleinen Ludwigsburgers beschäftigt die Region nach wie vor.

BUGA 2019: Erlebnispark Tripsdrill versteigert "seinen" Karl für guten Zweck

"Für Michael wurde mit Hilfe der Krankenkassen bereits eine Lösung gefunden – aber viele andere Muskelkranke benötigen weiterhin Unterstützung", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Mit der Versteigerung des 2,50 Meter großen Karls soll ein Teil zur SMA-Forschung sowie zur Hilfe für Betroffene beigetragen werden.

Vom heutigen Donnerstag an können Interessierte bis zum Vormittag des 20. Oktobers hier bei eBay um Karl bieten. Der Gewinner der Versteigerung kann den BUGA-Zwerg ab dem 4. November dann im Erlebnispark Tripsdrill abholen.

+++Update 9. Oktober+++

Er war ein ganz besonderer Hingucker während der vergangenen BUGA 2019 in Heilbronn: der Holzpavillon. Als Schattenspender, als Regenschutz, als Veranstaltungsort und einfach nur optisch erfreute er die BUGA-Besucher. Viele Heilbronner hätten den BUGA-Holzpavillon daher gerne in der Stadt behalten - zum Beispiel als Veranstaltungs-Überdachung in einem der Heilbronner Parks.

Wie nun bekannt wird, war das Hoffen aber vergebens. Denn: Die Stadt Heilbronn will den BUGA-Holzpavillon nun offenbar doch nicht behalten, wie die Heilbronner Stimme berichtet. Bei der nächsten BUGA in Baden-Württemberg, 2023 in Mannheim, soll der Holzpavillon wieder zum Einsatz kommen. Laut SWR hat das Land Baden-Württemberg 2,5 Millionen Euro für den Holzpavillon bezahlt.

Der genaue Einsatz des Holzpavillons bei der BUGA 2023 in Mannheim steht noch aus.

+++Update 8. Oktober+++ BUGA 2019 in Heilbronn: Der Umbau ist in vollem Gange

Die BUGA 2019 ist Geschichte. Tote Hose ist auf dem BUGA-Gelände in Heilbronn aber deshalb noch lange nicht. Wie der SWR berichtet sind die ersten Kunstwerke und die Bühnentechnik schon abgebaut. Und auch die Blumenschauen im Fruchtschuppen sind schon nicht mehr zu sehen. Ebenso wie die Tische und Stühle, die bereits abtransportiert sind.

Schon wenige Stunden nach dem BUGA-Ende erinnert nicht mehr viel an das Heilbronner Sommermärchen.

Bis Ende 2019 soll die BUGA in Heilbronn komplett zurückgebaut sein. Im leer geräumten Fruchtschuppen sollen vorübergehend die BUGA-Metallstühle, -Sonnenschirme und Liegestühle gelagert werden. Am zweiten Novemberwochenende findet dann im Fruchtschuppen auf dem Gelände der BUGA 2019 in Heilbronn der Abverkauf von BUGA-Möbeln und BUGA-Pflanzen statt.

BUGA 2019 in Heilbronn: Sparkassenbühne und Technik im Karlssee werden abgebaut

Und auch auf der Bleichinselbrücke - nahe des BUGA-Eingangs am Campuspark - erinnert nur noch wenig an das 173-tägige Sommermärchen in Heilbronn. Die großen Blumenkübel sind bereits abtransportiert. Wie die Heilbronner Stimme berichtet, sind seit gestern auf dem gesamten BUGA-Areal in Heilbronn Transporter unterwegs. Allein ein gutes Dutzend Arbeiter ist damit beschäftigt, die Sparkassenbühne abzubauen, auf der noch wenige Stunden zuvor das BUGA-Abschlussfest stattgefunden hat.

Ein Großteil des BUGA-Geländes ist bereits von einem Zaun umgeben.

Und auch am Karlssee wird fleißig gearbeitet: Drei Taucher sind im herbstkühlen Wasser zugange, um die Installation der beliebten BUGA-Wasserspiele herauszuholen. Für den Abbau der 27 Tonnen schweren Technik ist insgesamt eine Woche eingeplant.

+++Update 7. Oktober: Image-Wandel in Heilbronn? Was bleibt von der BUGA 2019? +++

2,32 Millionen Besucher, ein 173-tägiges Sommermärchen. Seit gestern Abend ist die BUGA in Heilbronn Geschichte. Bei der verregneten Abschlussfeier weinte nicht nur der Himmel über Heilbronn. Auch bei BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas und einigen Besuchern flossen die Tränen. Und nicht nur Heilbronns OB Harry Mergel fand die BUGA "faaszinierend".

Keine Frage: Die Bindung der Besucher zu "ihrer" BUGA war emotional sehr hoch. Und eines hat die BUGA 2019 in Heilbronn in jedem Fall bewirkt: Viele Heilbronner bekennen sich zu ihrer Stadt und sind stolz darauf, in Heilbronn zu wohnen. Und gerade diese neue Heilbronner Aufbruchstimmung, dieses neue Heilbronner Selbstbewusstsein gilt es, in die Zukunft zu transportieren, sodass mehr als "nur" eine veränderte Landschaft von der BUGA bestehen bleibt.

Heilbronner Image profitiert von der BUGA 2019

Wie die Heilbronner Stimmeberichtet, hat die BUGA 2019 erheblich zu einem Image-Wandel der Stadt Heilbronn beigetragen. Eine Befragung der Dualen Hochschule (DHBW) in Heilbronn hat ergeben, dass BUGA-Besucher die Stadt Heilbronn wesentlich jünger, leiser, sicherer, kreativer und fleißiger wahrnehmen als Menschen, die die BUGA nicht besucht haben. Von den BUGA-Besuchern bewerten 64 Prozent Heilbronn als "gut" oder "sehr gut". Unter Nicht-BUGA-Besuchern waren es weniger als die Hälfte, die Heilbronn als überwiegend positiv wahrnehmen (46 Prozent).

Bilder: Best of BUGA 2019

Professor Günter Käßer-Pawelka von der DHBW erklärte: Um die positiven Effekte der BUGA aufrechtzuerhalten, brauche es nun weiterhin "Impulse wie Aktionen, neue Gebäude, weitere Kneipen oder die Ansiedlung oder Gründung neuer Unternehmen".

Klar ist auch: Mit dem BUGA-Ende darf in Heilbronn noch lange nicht Schluss sein mit den Sonnentagen. Und da sind nun nicht nur die Stadtverwaltung, sondern auch jeder einzelne Bürger gefordert - damit der positive Eindruck, der von Heilbronn weit über die Region hinausstrahlt, nicht so rasch verblüht wie eine Blume im nun beginnenden tristen Herbst.

Abschlussfeier auf der Buga 2019 - Bye bye Heilbronn

+++Update 2. Oktober+++ BUGA-Gelände in Heilbronn: Nur Neckaruferpark wird nicht umzäunt

Die Zeit des Abschieds naht: Am kommenden Sonntag, 6. Oktober, öffnet die BUGA in Heilbronn zum allerletzten Mal - wie gewohnt um 9 Uhr. Das feierliche Abschluss-Finale beginnt um 18 Uhr. Danach wird das BUGA-Gelände in Heilbronn um 21.30 Uhr geschlossen - die Besucher sollen das Gebiet möglichst rasch verlassen. Und wie geht es dann weiter?

"Für die Öffentlichkeit bleibt das BUGA-Gelände nach dem Finaltag am 6. Oktober komplett geschlossen, um die temporären Ausstellungsbereiche abzubauen", erklärt BUGA-Pressesprecherin Doris Keicher. "Ab Donnerstag, 10. Oktober, sind der Bereich der Häuser der Stadtausstellung und der Neckaruferpark am Neckarbogen frei zugänglich. Das übrige Gelände ist weiterhin umzäunt und bis auf Weiteres nicht zugänglich."

Die Zukunft des Heilbronner Neckarbogens wird bei einer Bürgerversammlung der Stadt Heilbronn am Dienstag, 15. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Heilbronner Harmonie erläutert.

Nach dem Ende der Bundesgartenschau wird das Buga-Gelände eingezäunt.


Keicher:  "Bewohner des Neckarbogens gelangen von Montag, 7. Oktober, bis einschließlich Mittwoch, 9. Oktober, mit ihrem Bewohnerausweis über den Eingang Campuspark auf das eingezäunte Gelände. Für die Nutzung von Bewohner-Fahrzeugen gelten dieselben Regelungen wie während der BUGA: Fahrzeuge müssen vor 9 Uhr aus dem Gelände ausfahren und können erst nach 19 Uhr wieder einfahren. Ab dem 10. Oktober können Bewohner mit ihren Fahrzeugen ganztägig ein- und ausfahren."

Außer den Bewohnern des Neckarbogens in Heilbronn haben dann nur Beschäftigte Zugang zum Gelände, die mit dem Rückbau des BUGA-Geländes beschäftigt sind.

+++Update 1. Oktober+++: Nach der BUGA 2019: Was wird aus den Blumen und den Karl-Figuren?

Millionen bunter Pflanzen, Hunderte Ausstellungsstücke und Möbel haben die BUGA-Besucher in den vergangenen Monaten in Heilbronn begeistert. Doch was passiert nach dem BUGA-Ende am kommenden Sonntagabend mit all dem BUGA-Zubehör?

Teilweise können BUGA-Fans die Ausstellungsstücke erwerben. Zunächst erhalten allerdings die Stadt Heilbronn und die derzeit in Planung befindlichen Bundesgartenschauen ein Vorkaufsrecht. Der Rest steht der Allgemeinheit zum Angebot. Wie die Heilbronner Stimmeberichtet, soll dieser öffentliche Verkauf - der auch winterfeste Blumen beinhaltet - bereits im November starten. Reine Sommerpflanzen landen spätestens nach dem Ende der BUGA in Heilbronn auf dem Kompost.

BUGA 2019 in Heilbronn: Gelangen die Karl-Figuren in den Verkauf?

Einige Pflanzen auf dem Gelände der BUGA in Heilbronn tragen seit einiger Zeit ein "Wir sind käuflich"-Schild. Wer an diesen Blumen interessiert ist, kann sich direkt an die jeweiligen Gärtnereien wenden, die ebenfalls auf den Kauf-Hinweisen vermerkt sind - und die Blumen erwerben. Die Blumen aus dem Kölle-Duftrosengarten nahe der Wein-Villa auf dem BUGA-Gelände in Heilbronn werden rasch nach dem Bundesgartenschau-Ende in den Heilbronner Pfühlpark verpflanzt.

Bilder: Diskussionen übers Handwerk auf der Heilbronner BUGA

Und was wird aus dem pinken BUGA-Zwerg Karl? Der wurde im Laufe der BUGA in Heilbronn zwar immer wieder Opfer von Zerstörungswut - erfreut sich aber als Souvenir seitens der BUGA-Fans einer großen Nachfrage. Noch ist offenbar unklar, wie viele der verbleibenden Zwerge in den freien Verkauf gelangen werden. Ebenfalls nicht sicher ist laut Heilbronner Stimme, ob die Kommunen ihre Karl-Figuren überhaupt zurückgeben werden. Einige Gemeinden wollen ihren jeweiligen Karl offenbar eigenständig versteigern.

+++Ursprungsartikel 25. September+++BUGA Heilbronn: Was wird aus dem Gelände nach dem Ende?

So langsam geht das Sommermärchen zu Ende: Nur noch bis zum 6. Oktober erfreut die BUGA 2019 Heilbronn und die Region. Am finalen Sonntag erinnert nochmal eine Abschlussfeier an die vergangenen Bundesgartenschau-Monate. Und dann geht es ganz schnell.

Die BUGA 2019 in Heilbronn ist Geschichte.

Bereits einen Tag später, am 7. Oktober, ist das BUGA-Gelände in Heilbronn für die Öffentlichkeit nicht mehr erreichbar. Der Ausstellungsbereich wird geschlossen, das Gelände eingezäunt. Bis zum 9. Oktober ist auch der Neckarbogen nur für dessen Bewohner erreichbar. Diese können nur über den Eingang am Campuspark auf das Gelände gelangen. Ab dem Montag nach der Buga in Heilbronn sind die Eingänge am Wohlgelegen und in der Innenstadt geschlossen. Das vermeldet die Heilbronner Stimme.

BUGA 2019 in Heilbronn: Ausstellungsbereiche nach Ende geschlossen

Was die Ausstellungsbereiche betrifft, kann man die Situation mit der vor der BUGA-Öffnung vergleichen: Nach dem Ende der BUGA 2019 in Heilbronn sind diese für die Öffentlichkeit geschlossen, auch für die Bewohner.

Bilder: Best of BUGA 2019

Zugänglich für die Öffentlichkeit auf dem Gelände der BUGA 2019 in Heilbronn ist nach der Schließung der Neckarbogen, der Neckaruferpark und das Gelände rund um die Jugendherberge. Der Zutritt ist allerdings erst ab dem 10. Oktober möglich.

BUGA-Gelände in Heilbronn: Zugang erst im Frühjahr 2020

Das übrige Gelände der BUGA 2019 in Heilbronn wird erst im Frühjahr 2020, nach dem Rückbau, für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Ein genauer Termin steht noch aus. Die Promenade am Neckarufer wird nur für Radfahrer und Fußgänger zugänglich sein. Für Autos ist dieser Bereich gesperrt. Ein Befahren des Neckarbogens ist aber auch für Nicht-Bewohner ab dem 10. Oktober möglich.

Bilder: Poetry-Slam auf der BUGA-Bühne

Der Campuspark soll bereits ab Ende November wieder zugänglich sein. Dort wird der Rückbau der BUGA 2019 in Heilbronn wesentlich schneller gehen. Und bereits im Herbst soll der Neckarbogen wieder über die Kranenstraße erreichbar sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare