Ab 25. Juni

Darum erhalten 2.400 Heilbronner jetzt wieder eine ganz besondere Mail

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Seit 2016 nehmen immer die gleichen Heilbronner Bürger an einer bestimmten Umfrage teil.

  • 2.400 Bürger von Heilbronn erhalten jetzt wieder eine Mail.
  • Hochschule Heilbronn startet jährliche Umfrage zu aktuellen Themen.
  • Heilbronn-Barometer fragt die Bürger aus Heilbronn auch zur Corona-Krise.

Ab 25. Juni wird sie versendet. Und das an genau 2.400 Bürger der Stadt Heilbronn. Inhalt dieser E-Mail: eine repräsentative Umfrage. Diesmal zu aktuellen Themen wie Bürgerbeteiligung, die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage in Heilbronn oder zur Coronavirus-Krise. Absender des sogenannten Heilbronn-Barometers: das Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung der Hochschule Heilbronn.

Die 2.400 Mail-Empfänger in Heilbronn wissen von der Versendung dieser Mail. Als das Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung 2016 erstmals die Umfrage Heilbronn-Barometer startete, war der Aufwand noch größer, wie Institutsleiter Dr. Joachim Allhoff zu berichten weiß. "Wir haben damals die Umfrage unter 2.950 Heilbronnern noch telefonisch gemacht - aber dabei gleich um die Mail-Adressen gebeten."

Bürger-Umfrage in Heilbronn: Wegen Coronavirus-Krise große Spannung

Seitdem läuft das Heilbronn-Barometer jährlich nach dem gleichen Schema ab: Einmal jährlich werden immer die gleichen 2.400 Bürger in Heilbronn zu aktuellen Themen - wie jetzt zur Coronavirus-Krise - in einer Online-Umfrage befragt. Joachim Allhoff erklärt: "Das können zum einen hochschuleigene Themen sein, zum anderen arbeiten wir aber auch mit den unterschiedlichsten Projektpartner zusammen."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Lernfabrik goes online | Wegen Corona fällt die obligatorische Produkt-Herstellung im Studiengang Produktion und Prozessmanagement (PPM) komplett ins Wasser. Eine neue Prüfungsleistung musste also her. Wie die nun aussieht, erzählen die beiden PPM-Studis Jana Keicher und Thomas Klumpp. Vor der Corona-Krise war das 6. Semester im Studiengang Produktion und Prozessmanagement (PPM) klar getaktet: In der realitätsgetreuen Produktionshalle wird in 15 Wochen ein versandfertiges Serienprodukt zu konkurrenzfähigen Kosten hergestellt, das von der PPM-Crew bei der traditionellen Abschlussveranstaltung präsentiert wird. Doch wegen COVID-19 müssen die Studiengangverantwortlichen handeln. Fest steht: In diesem Semester wird es kein Produkt geben, da die Präsenz von Studierenden und Betreuenden vor Ort nicht möglich ist. Dafür gibt es aber eine ganz neue Prüfungsleistung, wie PPM-Student Thomas Klumpp erzählt: "Die Prüfungsleistung erfolgt durch die Abgabe von 3 aufeinander aufbauenden Sprint-Berichten mit jeweils 12 bis 15 Seiten pro Studierender.“ weiterlesen ➡️ Link in der BIO #hochschuleheilbronn #heilbronnuniversity #darumHHN #wirschaffendas #corona #digitaleslernen #onlinelernen #produktionsplanung #prozessmanagement

Ein Beitrag geteilt von HHN Hochschule Heilbronn (@hochschule_heilbronn) am

Besonders interessant dürften bei der repräsentativen Online-Umfrage Heilbronn-Barometer die Meinungen zur Coronavirus-Krise werden - und deren Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage in Heilbronn. Denn DAS hat die Befragung im vergangenen Jahr ergeben: Wirtschaftlich ging es den Menschen in und um Heilbronn zwar noch gut - die Angst, dass sich die Konjunktur eintrübt, nimmt allerdings zu.

Heilbronn: Umfrage der Hochschule befragt jährlich 2.400 Bürger

Das Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung der Hochschule Heilbronn wurde im Sommer 2012 gegründet. Schwerpunkte des Instituts liegen in der Sozial- und Meinungsforschung sowie marketingorientierten Forschung. Im Rahmen des Heilbronn-Barometers werden jährlich immer die gleichen 2.400 Bürger aus Heilbronn zu aktuellen Themen in einer Online-Umfrage befragt.

Das Heilbronn-Barometer misst die Stimmungslage der Bürger in Heilbronn - per Mail.

Rubriklistenbild: © Archiv/Pixabay/Collage: Kubasik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema