Blutkonserven in Heilbronn werden knapp

Heilbronn braucht dringend Blutspenden: "So knapp war's noch nie!" - dramatische Lage an SLK Kliniken 

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Nach dem Corona-Shutdown sind die SLK-Kliniken Heilbronn wieder im Regelbetrieb. Doch jetzt werden die Blutkonserven knapp. Die Ärzte brauchen dringend Blutspenden.

  • Nach dem Corona-Shutdown befinden sich die SLK Kliniken Heilbronn wieder im Regelbetrieb.
  • Dadurch ist der Bedarf an Blutspenden extrem schnell angestiegen. 
  • Jetzt wird das Blut in Heilbronn so knapp wie noch nie. Die Ärzte appellieren.

"So knapp war es noch nie!" – SLK Kliniken Heilbronn brauchen dringend Blutspenden

Wer Leben retten will, muss nicht unbedingt Arzt oder Feuerwehrmann sein – auch eine Blutspende rettet Menschenleben. Blut wird immer dringend gebraucht und ist für viele Patienten überlebensnotwendig, zum Beispiel nach Verkehrsunfällen, bei Operationen sowie bei Behandlungen von schweren Erkrankungen wie Krebs. Der Bedarf ist riesig: Deutschlandweit werden jeden Tag rund 15.000 Blutspenden benötigt. 

Etwa 80 Prozent aller Deutschen brauchen mindestens einmal im Leben eine Blutspende oder aus Blut hergestellte Medikamente. Dagegen spenden nicht einmal fünf Prozent der Bevölkerung aktiv Blut. Das teilen die SLK Kliniken Heilbronn mit – und schlagen Alarm. Denn die Blutkonserven werden aktuell richtig knapp. Und: So eng war es noch nie!

Blutkonserven werden knapp: SLK Kliniken Heilbronn brauchen im Monat 1.200 Blutspenden

"Wir sind jetzt auf jede Hilfe angewiesen", appelliert Dr. Astrid Stäps, Ärztliche Leitung der SLK-Blutbank, an die Bevölkerung in Heilbronn. In der Urlaubszeit seien es generell weniger Blutspenden, weil Stammspender verreisten – aber in diesem Jahr würden noch weit weniger Menschen zur Spende kommen. Das führt zu einem kritischen Versorgungsengpass.

Nach dem Corona-Shutdown ist in den SLK Kliniken Heilbronn wieder der Regelbetrieb aufgenommen worden. Das bedeutet, dass die Operationen, die vorerst verschoben wurden, jetzt nachgeholt werden. Zudem müssen akute Fälle wie immer versorgt werden. Allein die SLK Kliniken benötigen im Monat etwa 1.200 Blutkonserven. "Diesen Bedarf können wir derzeit nur knapp abdecken", gibt Dr. Stäps zu bedenken.

In den SLK-Kliniken Heilbronn werden Blutkonserven knapp. Die Ärzte appellieren an die Bevölkerung, Blut zu spenden.

Spender sorgen sich wegen Corona – Folge: Blut für Operationen wird knapp

Durch das Hochfahren im Krankenhaus ist der Bedarf an Blutspenden extrem schnell angestiegen. Gleichzeitig ist die Bereitschaft, in der Urlaubssaison zu Blut zu spenden, sehr gering. Die SLK Kliniken in Heilbronn bitten deshalb die Bevölkerung, zur Blutspende zu gehen. 

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene zwischen 18 und 68 Jahren vier bis sechs Mal im Jahr Blut spenden. Viele sorgen sich aber angesichts des grassierenden Coronavirus und steigender Infektionszahlen, ob Blutspenden sicher ist. In Heilbronn wurde zuletzt sogar die Corona-Vorwarnstufe ausgerufen, im SLK Klinikum Heilbronn waren mehrere Patienten und Mitarbeiter mit Corona infiziert.

Blutspenden in Heilbronn werden knapp – so läuft die Spende ab 

Doch die Ärzte wollen diese Angst nehmen. Bei jedem Spender im Klinikum am Gesundbrunnen wird routinemäßig die Temperatur gemessen und eine Befragung zu möglichen Infektionen durchgeführt. Wer Symptome einer Infektion zeigt, darf nicht spenden. Außerdem werden bei einer Blutspende die Hygienevorgaben – also Mundschutz und Desinfektion – akribisch eingehalten. 

Mit den Blutprodukten versorgen die SLK Kliniken Heilbronn Patienten aller Krankenhäuser des Klinikverbundes und andere medizinische Einrichtungen der Region. Wer Blut spenden möchte, macht vorab einen Termin bei der Blutbank aus – per E-Mail (blutbank@slk-kliniken.de) oder telefonisch (07131 49-46480). 

Rubriklistenbild: © Kai Remmers/dpa-mag

Das könnte Sie auch interessieren