Urteil gesprochen

Teurer Fehler: Heilbronner Betriebskrankenkasse bleibt auf Millionenschaden sitzen 

+
Deadline verpasst: Ein Mitarbeiterfehler kostet eine Heilbronner Betriebskrankenkasse sehr viel Geld.
  • schließen

Weil ein Mitarbeiter einer Heilbronner Betriebskrankenkasse eine Frist versäumt hat, bleibt die Krankenkasse nun auf fünfeinhalb Millionen Euro sitzen.

  •  Mitarbeiter einer Heilbronner Betriebskrankenkasse verpasst eine wichtige Frist.
  •  Die Betriebskrankenkasse muss deshalb mehrere Millionen Euro aus eigener Tasche bezahlen.
  •  Eine Fristverlängerung wurde vor Gericht abgeschmettert.

Zu einem millionenschweren Krankenkassen-Streit wurde nun das Urteil gesprochen.

Millionenschwerer Krankenkassen-Streit: Urteil ist gesprochen

Es geht um einen Fall aus dem Jahr 2011. Fünfeinhalb Millionen Euro gab eine Heilbronner Betriebskrankenkasse in jenem Jahr für Behandlungen aus. Normalerweise kommt dieses Geld vom Landesverband der Betriebskrankenkassen zurück. Die Voraussetzung hierfür: Bis zu einem bestimmten Stichtag müssen die Ausgaben eingereicht werden. Ein Mitarbeiter der Heilbronner Betriebskrankenkasse aber versäumte diesen so wichtigen Stichtag, weshalb keine Kosten erstattet wurden. 

Heilbronner Betriebskrankenkasse vor Gericht: keine Fristverlängerung möglich

Die Heilbronner Betriebskrankenkasse zog deshalb vor Gericht, um eine Fristverlängerung zu erreichen. Nach Angaben von SWR entschied sich das Heilbronner Sozialgericht gegen eine Fristverlängerung. Das bedeutet, dass die Heilbronner Krankenkasse auf den fünfeinhalb Millionen Euro sitzen bleibt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Millionenschwerere Krankenkassen-Streit und weitere kostspielige Gesundheits-Themen

Die Kosten für ein Pflegeheim steigen immens - auch in Baden Württemberg. Deshalb können sich schon jetzt viele die hohen Heimkosten nicht mehr leisten. Die teuerste Medizin der Welt bekam der 1-jährige Michae,l der unter Spinaler Muskelatrophie leidet. Eine geplante Medikamenten-Verlosung des Herstellers wurde nach Kritik geändert.

Das könnte Sie auch interessieren